1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist das eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Topas, 10. November 2005.

  1. Topas

    Topas Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Werbung:
    Hallo,
    was genau ist eine Familienaufstellung? Wie funktioniert das und was geschieht dabei? Welche Probleme kann man damit aufarbeiten?
    Würd mich über eine Erklärung freuen
    :danke: im voraus

    Lg topas
     
    drakkya gefällt das.
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo topas!

    tipp 1: schau's dir einfach an... als zuseher, als repräsentant einer rolle in einem aufgestellten system ... das sagt mehr als tausend worte.

    tipp 2: "ohne wurzeln keine flügel" von berthold ulsamer halte ich für ein gutes buch zur einführung, zudem ein preiswertes taschenbuch.

    tipp 3: in den threads hier im forum wurde das schon etliche male mehr oder weniger ausführlich beschrieben... einfach nachlesen...

    alles liebe,
    jake
     
  3. Biene20

    Biene20 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Hessen, Wetzlar
    Ich bin regelmäßig dabei und ich finde solche Familienaufstellungen genial. Man spührt das was andere spühren, wahnsinn!
     
  4. Topas

    Topas Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    fürs antworten:kiss4: .
    @Biene, wie spürt man das bzw. wieso?
    Ich kann ma das so schwer vorstellen.

    Lg topas:daisy:
     
  5. Drachela

    Drachela Guest

    würde mich auch interessieren!
     
  6. voice

    voice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    3.015
    Ort:
    Munich
    Werbung:
    Kann Jake nur zustimmen diese Phänomenologische Arbeit ist nicht zu erklären nur zu erleben. Ich möchte gerne noch dem Buchtipp ein weiteres von Hellinger hinzufügen : Ordnungen der Liebe

    Die Phänomenologie (griechisch phainomenon = Sichtbares, Erscheinung; logos = Sammlung, Rede, Lehre) ist die Lehre von der Untersuchung der Erscheinungen im Sinne einer reinen Wesensschau des Gegebenen.

    Ansonsten kann ich es nur jedem wärmsten Empfehlen.
     
    Balance00 und drakkya gefällt das.
  7. Biene20

    Biene20 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Hessen, Wetzlar
    wie man es spührt? Nun, man kann sich das bisschen vorstellen wie ein Schachspiel. Du stellst Fremde Personen auf die deine Privat Personen sein sollen. Eine Person für deine Mutter die andere für dein Vater usw. Du stellst sie hinter einander, neben einander, rein nach deinem Gefühl. Dann werden die Personen befragt " wie sie sich fühlen" usw. Die Personen werden dann untereinander immer etwas umgestellt und es werden gewisse sachen gefragt. Man geht eben dem Problem auf den Grund.
    Du spührst dann entweder mehr Herzklopfen oder einen schmerz. Bei einer AUfstellung wo ich war hatte der eine ganz starke Kopfschmerzen und später stellte sich heraus das diese Person bei einem Tumor gestorben war. So in der Art kann man sich das vorstellen. Und welche die Regelmäßig dabei sind, spüren sachen das ist der Wahnsinn. Die wissen genau was in der Person vor sich geht etc. Ich bin selber recht neu auf dem Gebiet, ich fühle noch nicht so viel, aber es funktioniert.
     
    drakkya gefällt das.
  8. voice

    voice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Beiträge:
    3.015
    Ort:
    Munich
    Der Vergleich mit dem Schachspiel ist nicht schlecht.

    Ich würde das was (in mir) stattfindet wenn ich als Repräsentant aufgestellt werde etwa so beschreiben.

    Die Person oder auch das Symbol (z.B. Schmerz(z.B. Migräne, Gelenke etc))
    wird durch den Satz den der "Aufstellende" ihm sagt:
    Du bist mein Vater
    Quasi initiert in diese "Rolle". Sodann werden die Personen gestellt. Schon bei Beginn beginnt das Phänomen sein Energie- Informationsfeld aufzubauen.
    Und ab diesem Moment übernimmt ein anderes Bewusstsein (in dem Fall Vater des Aufstellenden) einen Teil des Repräsentanten. Es ist als ob das eigene Bewusstsein einen Schritt zurücktritt, zwar immer vorhanden quasi als sein eigenen Beobachter, aber die "Führung" die Gefühle die Informationen die kommen sind vom (in dem Fall) Vater des Aufstellenden.
    Ich selbst kann aus dutzenden Aufstelllungen sagen das dies kein Hirngespinnst ist, und oft wenn die Aufstellenden nach Hause fahren kommen genau die Sätze die zuvor bei solchen Aufstellungen fallen. Oft wortwörtlich.

    Körperliche Aspekte wie z.B. Sprachfehler, Taubheit alles kommt durch obwohl man die Person die man darstellt nie zuvor gesehen hat, nichts aber auch gar nichts über sie weiß.

    Aus diesem guten Grund Phänomenologische Arbeit. Wissenschaftlich nicht greifbar.

    Ich bin der Überzeugung das wir im Grunde alle eins sind, wie ein gigantisches Wurzelwerk alle verbunden sind, nichts geht verloren sogar über den Tod hinaus. Die Informationen füllen den Repräsentanten wie ein Gefäss das sich zur Verfügung stellt.

    Am Ende der Aufstellung folgt der sehr wichtige Satz: Ich entlasse euch aus euren Rollen. Mit diesem Satz wird dem Energiefeld sozusagen der Stecker herausgezogen und es verschwindet....
     
  9. Biene20

    Biene20 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Hessen, Wetzlar
    Gut geschrieben und erklärt. War eben als am überlegen wie ich es erkläre, aber deine Erklärung hat meine Komplettiert.

    Bei der Aufstellung wo ich immer bin wird der satz " du bist mein Vater" usw. auch gesagt aber am ende wird das mit dem "entlassen" garnicht gesagt. Sehr logisch der Satz, verstehe garnicht wieso das nicht gesagt wurde.
    Was ich so faszinierend finde ist wenn das Problem gelöst wurde merkt man bei sich selber so eine Erleichterung, auch als Zuschauer. Man merkt wie das Problem im Raum war und nun entschwunden ist.

    Einfach faszinierend wie das funktioniert. Ich selber will auch eine machen aber bei meiner Aufstellerin und Kartenlegerin ist es mir etwas zuteuer. Glaube 160 oder 180 Euro kostet es bei ihr und irgendwie habe ich angst vor einer persönlichen Aufstellung *g* Brauche für so sachen immer etwas Überwindung :)

    Ich sehe das genauso mit dem Wurzelentsprung. Wir sind alle irgendwie eins.
     
  10. Topas

    Topas Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Werbung:
    wenn das wirklich so funktioniert, dann heisst das, man könnte mit Verstorbenen reden, oder?
    Oder noch besser, ich könnte mit meinem Vater reden den ich noch nie gesehen hab, von dem ich auch nicht weiss wo er sich aufhält?
    Ginge das? Oder bin ich da jetzt a bissi weit abgetrifftet?

    Lg Topas:daisy:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen