1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist das bloss für ein 2012

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von taimie, 6. August 2012.

  1. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber mich hat das Jahr 2012 ganz schön an der Backe.

    Die ersten 3 Monate des Jahres begannen recht gut, aber dann kam es knüppel dick:

    Katze hatte Krebs. Von Diagnose bis Tod 4 Wochen.

    Vorher noch den Job gekündigt.

    Lustlos.

    Unmotiviert.

    Besonders die Sache mit dem Job, ich kündige sonst nie. Habs aber dermal getan.

    Komisches 2012.....sehr komisch.

    Was meint Ihr dazu?

    Lg
    taimie
     
  2. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Hallo taimie

    Mein aufrichtiges Beileid zum Verlust deiner Katze! :trost:

    Das Jahr 2012 ist für viele Menschen sehr herausfordernd. Wir sind aufgefordert, uns zu positionieren, authentisch zu sein, uns nicht (mehr) für andere oder etwas verbiegen - auf unsere inneren Bedürfnisse, unserer Intuition zu hören und ihnen zu folgen. Sprich: Nicht mehr alles nur mit dem Verstand (Ego) zu bewerten und entscheiden, sondern "das Herz" (Gefühl, Intuition) mehr mit einfließen zu lassen; Kopf und Herz in Balance zu bringen.

    Ich denke, deine Kündigung ging genau in diese Richtung. Du hast etwas getan, was du früher ("vernunft"mäßig) nie getan hast. Die Zeit bis zu deinem nächsten Job birgt für dich die Chance eben auf die oben angesprochene Positionierung - dir darüber klar zu werden, was du möchtest, was deine tiefsten inneren Herzenswünsche beruflicher Art sind, und dann auch in dieser Richtung tätig zu werden.

    In meiner spirituellen Arbeit sehe ich diese Herausforderungen sehr oft, es betrifft ganz viele Menschen - in beruflicher Hinsicht ebenso wie in Beziehungsfragen. Was nicht mehr passt (energetisch nicht mehr kompatibel ist), wird getrennt. Ebenso wird "zusammengefügt was zusammengehört" (natürlich unter Berücksichtigung des freien Willen).

    Ich persönlich habe dies ebenfalls erlebt. Um mich klar positionieren zu können (für meine spirituelle Arbeit und Lebensaufgabe) wurde meine (bereits 20 Jahre lang dauernde) "weltliche" Arbeit gekappt, auch meine Auswanderung zielt in diese Richtung. Ich lasse alles zurück, einschließlich der Menschen, die mir sehr wichtig sind. Auch das wird im Jahr 2012 noch passieren.

    Ein wenig mit innerem Abstand betrachtet sehe ich das Jahr 2012 als spannend. Und je mehr man auch sein Herz miteinbezieht, "es fliessen lässt", sind diverse Ereignisse von weniger innerem Kampf und Krampf begleitet. :)

    Lichtpriester
     
  3. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu

    Wieso haste denn gekündigt - keine Lust mehr ?
     
  4. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Nun, das hatte mit "Lust" nichts zutun.

    Es spielten viele Faktoren mit, die hier nicht zur Debatte stehen.

    Der wichtigste Faktor war:

    Meine Wohnung.

    Auf lange Sicht gesehen, hätte ich mir die nicht mehr leisten können. Alleine.

    Und einen Mann suchen, der mich Finanziert, nun der Mensch bin ich nicht.
     
  5. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Vielen Dank, Sie war meine Herzenskatze .... :(

    Nun, ich denke auch das es mit ein Grund war, warum ich wieder aller "Vernunft" gesagt habe das ich selber gehe.

    Ich habe mit meinen 31 Jahren erst 3 Arbeitsstellen gehabt.

    Meine Lehre
    Meine Firma danach
    Und diese die ich heuer verlassen habe

    Ich habe mir noch nie eine "Pause" gegönnt.

    Und keine Sorge, ich lieg dem Österreichischen Staat nicht mehr lang auf der Tasche!

    Jedenfalls, ich bin gerade auf dem richtigen Weg zu differenzieren. Und daher gehe ich mit all dem was Du schreibst, schon irgendwie konform.
     
  6. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Hast du ein schlechtes Gewissen? Oder warum meinst du, dies ansprechen zu müssen? :confused:

    Gönne dir einfach die Zeit, die du brauchst, sie wird für dich selbst konstruktiv sein. Darum geht es, und sonst um nix.

    Lichtpriester
     
  7. anytime

    anytime Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2012
    Beiträge:
    153
    Ich lebe in einem Land, in dem Veränderungen in diesem Jahr deutlich spürbar sind. Leider habe ich nicht das Gefühl, dass die Menschen hier lernen auf ihre Intuition zu hören, im Gegenteil. Die enorme Unzufriedenheit könnte ich noch auf die wirtschaftliche Lage schieben, allerdings wächst die Aggressivität, die Gleichgültigkeit anderen gegenüber und der Frust der Menschen über alle rationellen Erklärungen hinaus. Es liegt etwas in der Luft, fast greifbar. Von meinen persönlichen Herausforderungen ganz zu schweigen, die mitunter ein Grund sind warum ich auch hier nach Antworten suche.

    Ich würde gerne wissen, wie du zu deinen Ansichten über das Jahr 2012 kommst, Lichtpriester. Siehst du das als einen Prozess? Wenn ja, wofür ist dieser gut, was soll er bewirken?
     
  8. RyesOcher

    RyesOcher Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2012
    Beiträge:
    31
    Hört sich von mir vielleicht wieder komisch an, aber ich habe folgendes rausgefunden: Je weniger Du machst, desto weniger passiert Dir!

    Mal theoretisch angenommen, Du würdest täglich 9 Stunden meditieren, ansonsten speisen, Stuhlgang, einkaufen usw. Dann würde Dir nicht viel zustossen, und zudem würdest Du sogar innerlich weiterkommen ....

    Eine Katze kann Dich z.b. nur belasten, wenn Du eine besitzt. Mein Kind hatte auch Tiere, und für mich als Erwachsenen ergaben die nur eins: Probleme und Aufwand!
    Bei mir war es jahrelang wirklich so: Je weniger ich an der Gesellschaft teilnahm, je weniger ich hatte und je weniger ich wünschte, umso besser ging es mir!
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Ja, ich sehe es als Prozess. Als Entwicklung, die in jedem einzelnen passiert in dem Maße und Tempo, wie er diese Entwicklung zulässt und damit auch mithilft.

    Wozu er gut ist? Habe ich ja oben beschrieben. Herz und Kopf / Verstand und Gefühl (wie auch immer) in Harmonie zu bringen, ist der Sinn. ;) Dieser Prozess ist nicht dazu angetan, vom Verstand zerpflückt zu werden (damit meine ich nicht dich persönlich, sondern ganz allgemein). Der Verstand ist manchmal sehr im Weg, um zu *erfahren*.

    Was verbindest du mit Herz? Was verbindest du mit Verstand, vielleicht auch mit "unbedingt haben wollen", mit "erzwingen wollen"?

    Lass dich darauf ein und finde es heraus. :)

    Daran sieht man sehr gut, wie ser *Mensch* sich vom Verstand - resp. von seinem Ego leiten lässt. Rationalität ist sicher gut und wichtig, aber nicht alles. Für mich lesen sich solche Beispiele so, als würden die Menschen so lange mit ihrem Verstand agieren, bis tatsächlich alles unter ihren Füssen wegbricht und sie (bildlich gesprochen) innerlich völlig tot sind. Dann kann endlich Wandel geschehen. (Klingt jetzt hart, ich weiss.... aber das weiss ich aus eigener Erfahrung, dass gerade dann die grösste spirituelle Entwicklung möglich ist - fernab des menschlichen Verstandes).

    Noch extra dazuschreiben muss: Kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit. ;)
     
  10. Isisi

    Isisi Guest

    Werbung:
    Das hat nichts mit 2012 zu tun.

    Bei mir war 2008 so ein Jahr. Jeder Mensch hat ein- oder mehrere Male im Leben ereignisreiche Jahre. Aber nur weil im eigenen Leben ein Jahr turbulent ist, ist es nicht für den Rest der Welt auch so.

    Die Opfer und Angehörigen des Massakers in Norwegen letztes Jahr fragen sich wahrscheinlich "Was ist das bloß für ein 2011"
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen