1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ist Berufung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dead@now, 1. Dezember 2003.

  1. Dead@now

    Dead@now Guest

    Werbung:
    Koennt Ihr mir erklaeren was eine Berufung ist und wie kann man feststellen was man fuer eine Berufung hat, falls es sie gibt.
    Seit gut einem Jahr bin ich ohne Einkommen. Es war bis vor kurzem auch so in Ordnung gewesen (hatte ja gespart). Nun aendert sich aber etwas im mentalem Bereich bei mir. Eine gewisse Unruhe, oder eher der Drang mal wieder eine Arbeitsenergie zu Leben stellt sich ein. Ich hab so ziemlich viel schon ausprobiert im Leben und hab in saemtlichen Laendern gelebt. Hatte neulich das Gefuehl das ich nach Ireland gehen muss (lebte da schon mal frueher). Kurzentschlossen packte ich meine Sachen und fuhr rueber. Doch alles stagnierte, gefuehlsmaessig lag ich falsch. Seit drei Tagen hoere ich ein Geraeusch (kein ohrensausen) als jemand leise ueber nassem Sand gehen wuerde.
    Sorry wollt euch nicht volllabern.

    Gibt es eine Berufung?

    thanx

    Dead@now
     
  2. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Hi,

    Was kannst Du denn besonders gut und/oder was wuerde Dir am Meissten Spass machen, zu tun, und damit Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten?

    DAS ist Berufung...

    lg
    Chris
     
  3. Dead@now

    Dead@now Guest

    thanx Seelenfluegel

    was kann ich denn gut, oder was wuedre mir am meisten spass machen. wenn ich die antwort bloss wuesste.

    immer wenn ich etwas neues anfing im leben war der vorhergehende beruf irgendwie abgeschlossen und etwas neues ergab sich in der regel schon im vorfeld. nun im meinem letzten war ich system administrator (computer), als mein interesse nach jahren hierfuer immer mehr sank und am ende voellig verschwand, zwang ich mich dazu. dies fuehrte unter anderem am ende zu einer handfesten auseinadresetzung und das gesamte team 9 leute wurden gefeuert. natuerlich habe ich mich auch beworben in diesem jahr nur laeuft nichts , was wie gesagt auch bis jetzt ok war.
    Langsam haette ichs denn doch gewusst was denn so meine berufung waehre.
    na ja vielleicht einfach etwas machen (augen zu und durch)
     
  4. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Diese Frage kann ich Dir leider nicht beantworten, das musst Du schon selbst tun. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass es jemanden gibt, der nicht weiss, was er besonders gut und/oder gern machen kann. Und es ist fuer mich ebenso schwer, vorzustellen, dass jemand keinen besondern Wunschtraum hat; es sei denn, dieser jemand befindet sich in einer Orientierungsphase oder jemand, der staendig von Selbstzweifeln getrieben ist.

    Vielleicht suchst Du zu sehr im Aussen, statt in Dir.

    Tip: vertiefe Dich auf das Bild, dass Du eingangs beschrieben hast, wenn jemand ueber nassen Sand laeuft. Welche Bilder tauchen dabei auf? Welche Gedanken? Welche Gefuehle?


    lg
    Chris
     
  5. Hallo Dead@now

    Wenn ich so in Deine Richtung spühre, glaube ich das es was mit Wurzeln zu tun Hat.
    Kann es sein, das Du noch etwas WICHTIGES irgendwo zu erledigen hast, bevor Du Deine Berufung findest?

    Lichtvolle Grüße Mondkind-Kiki
     
  6. Dead@now

    Dead@now Guest

    Werbung:
    thanx again,

    Seelenfluegel
    was ich frueher ausgeuebt habe, hatt bis zu einem bestimmten zeitpunkt spass gemacht. z.b. als filmemacher, da bin ich richtig creativ aufgegangen und ploetzlich ist es erledigt wie wenn du hunger hattest, hast gespeisst und alles ist gestillt. als physiotherapist war es genauso, kurse belegt neue technicken erlernt doch dann kommt der zeitpunkt und du nimmst den hut.
    mag sein das ich zu sehr im aussen suche, wenn ich meditiere kommt eher eine antwort wie: was willst du denn erreichen gibt's denn nicht schon alles.
    es gibt da ein gefuehl, ich soll mich selbstaendig machen und das fuehrt mich direckt zu

    Mondkind-Kiki
    du erwaehnst die Wurzeln, in der letzten zeit kristalisiert sich etwas heraus das mit einer selbstaendigkeit wie oben erwaehnt zu tun haben soll. hatte mit zwei medien dieses thema, beide waren gleicher meinung das es um eine selbstaendigkeit geht.
    nun zu den wurzeln, es gibt anfragen ob ich nicht eine art holzhandel in europa aufbauen moechte (verschieden hoelzer arten).
    diese anfragen kommen aus osteuropa, wo ich jedoch immer etwas vorsichtig bin. ich kenne den markt im osten und die vorgehensweisen und genau dies haellt mich zurueck.
    vielleicht bin ich zu uebervorsichtig.
    du fragst
    Kann es sein, das Du noch etwas WICHTIGES irgendwo zu erledigen hast.

    ja klar das waehre irgend wann mal meinen sohn zu treffen, ich weiss zwar nicht wo der ist, kann es mir aber vorstellen. habe jedoch geschworen ihn nicht zu suchen. meine frau ging damals weg wo er erst 3 monate alt war, zu einem anderem.

    Seelenfluegel
    was das geraeusch betrifft mit dem sand.
    eigentlich ich kann gut sehen in meditationen, oder frueher wo ich in einer medialen gruppe mitglied war, konnte ich krankheiten von anderen sehen ohne das es mir jemand von den krankheiten erzaehlte. hoeren konnte ich eigentlich nie, jetzt bei diesem geraeusch sehe ich fussspuren im sand. eigentlich ein sehr ruhiges bild, doch ich sehe nicht den gehenden, und ich denke mir da muss ein meer sein aber da ist weder das wasser noch das wellen pletschern.

    kurz am rande erwaehnt. ich hatte zwei suizid versuche im leben gehabt, und da war es eigentlich der jetzigen situation sehr aehnlich, ich war eigentlich ausgeglichen bevor ich es tat.

    thanx for reading

    Dead@now
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    @Dead@now,

    So hast Du wohl das Gefuehl, "hier nichts mehr erledingen zu muessen, weil alles schon getan ist"...(?)...

    Du bist aber trotzdem inkarniert und das hat Grund. Was ist den fuer Dich der Sinn des Lebens?

    Bist Du mehr jemand, der seinen Lebenshunger stillt (Haben-Struktur)? Oder eher jemand, der im Moment aufgeht (Sein-Struktur)?

    Was Deinen Sohn betrifft: wenn Du das Gefuehl hast, ihn wiedersehen zu wollen, wieso behinderst Du Dich selbst durch eine selbst gesetzte Begrenzung mit einem Schwur?




    Ich greife mal dieses Bild auf...
    Es koennte ein Bild fuer Deine Art zu leben sein. Ein Schritt nach dem anderen. Du siehst die Spuren, die Du hinterlaesst, aber die Lebendigkeit (das Wasser) fehlt. Deine Logik sagt, dass die Lebendigkeit da sein muesste, aber sie ist es nicht.


    lg
    Chris
     
  8. Dead@now

    Dead@now Guest

    Hallo Seelenfluegel
    Du fragst:
    Was kannst Du denn besonders gut und/oder was wuerde Dir am Meissten Spass machen, zu tun.

    Ehrlich gesagt, diese Art von Frage habe ich mir nie gestellt. Als ich klein war, sagte mein Opa mal zu mir,
    -alles was dir angst macht, geh darauf zu du wirst feststellen das es deine Gedanken waren die dier Angst machten.

    Filmemachen lernete ich weil ich davor angst hatte, ich dachte das ist etwas fuer bestimmte Leute und nicht fuer mich. Genauso Physiotherapie, von klein auf kannte ich eine Frau die sowas wie eine Hexe im Dorf war, ich hatte immer enormen respeckt vor der. Damals hatte die mir sehr helfen koennen (ich Stotterte stark). Als Erwachsener dachte ich offt an sie und wollte aehnliche Wege gehen.

    Einen Kindheitstraum habe ich mir erfuehllt, ich wollte immer Seemann werden. Spaeter war ich einer und es ein reiner Alptraum.

    Das Gerausch kamm gestern Abend beim lesen.
    Ich legte das Buch zur Seite und liess es weiter zu. Es war so als ob jemand sehr Bewusst ueber nassem Sand geht, eher langsam aber sehr Bewusst ich sah wieder die Fussspuren, der Abdruck im Sand sehr gleichmaessig (ausgeglichen gleich).
    Ploetzlich wusste ich was es ist. Die Zeit. Ich bin fasst aus dem Bett geflogen vor Freude. Tausende Gedanken flogen durch den Kopf.
    Wie, Fussspuren der Zeit, die Zeit naht, vielleicht wird mir die Zeit meines Lebens bewusst etc.

    So hast Du wohl das Gefuehl, "hier nichts mehr erledingen zu muessen, weil alles schon getan ist"...(?)...

    Genau, das ist etwas was mit dem NT zu tun hatt.

    Well thanx so much

    Dead@now
     
  9. sam°

    sam° Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    500
    Hallo Dead@now,

    also, ich glaube nicht an Berufung. Ich habe sie selbst nicht erfahren und auch bei keinem Menschen in meinem Umfeld gesehen.

    Bei den meisten Menschen besteht das Leben aus lauter Zufaelligkeiten (auch wenn das Ego dies nie zugeben wuerde und immer von freiem Willen und Entscheidungsmacht spricht). Wir kommen in die Grundschule, die die Eltern ausgesucht haben; gehen dann vielleicht weiter in eine Schule, in die die Freunde auch gehen; von einer Bekannten unseres Onkels hoeren wir dann etwas ueber das Physik-Studium - und weil uns die Physik-Professorin gemocht hat, haben wir auch zufaelligerweise in Physik gute Noten und glauben daher, hier ein besonderes Talent zu haben; zusaetzlich konnten wir unsere Freundin ueberzeugen auch Physik zu studieren; ein paar Jahre spaeter sind wir also Physiker; entdecken durch Zufall während eines Experiments - bei dem es ungeplant zu einer Explosion kam - das sniip - wofuer wir drei Jahre spaeter den Nobelpreis bekommen und in der Ansprache erklaeren, dass wir schon als Kind die Berufung zur Entdeckung des sniip gespuert haben (weil wir ja nicht einfach etwas ueber die zufaellige Exposion - die das halbe Labor zerstoert hat - erzaehlen koennen)

    Dieser Physiker wird wahrscheinlich nie ein Filmemacher ...


    Der Rat von Deinem Opa war nicht schlecht ... und Du bist immer schon einen ziemlich bewussten Weg gegangen


    Das Alte fallenzulassen - zu schauen, was man jetzt machen koennte - etwas Neues auszuprobieren, etwas Neues anfangen ....
    Dazu fehlt den meisten Menschen der Mut, die Energie, die Bewusstheit (zu erkennen, dass sie in ihrem jetzigen Leben nicht gluecklich sind), die Bewusstheit (zu erkennen, dass einen das angehaeufte Wissen nicht weiter gebracht hat), die Bewusstheit (zu erkennen, dass auch ein weiteres Ziel es nicht bringen wird), die Bewusstheit zu erkennen ...



    Es ist klar, dass Du Dir diese Frage stellst. Du siehst wahrscheinlich rundherum fast nur Leute, die es anders machen als Du. Und das kann einen immer wieder verwirren und verunsichern (natuerlich nur wenn man noch offen dafuer ist und kein stabilisiertes Ego hat). So nach dem Motto: "1 Million Fliegen kreisen um die Kuhflade - sie koennen sich doch nicht irren." Auch das gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche Umfeld suggeriert einem das ein - man soll eine berechenbarer, kalkulierbarer, stabiler Mitbuerger sein ....... Nicht einmal Filmemacher, dann ploetzlich Seefahrer, dann wieder Physiotherapeut, ... ;) Es ist auch klar, dass Du Dir Gedanken machst, weil das gesparte Geld weniger wird.


    Das "Augen zu und durch" halte ich nicht für eine so gute Idee. Damit musst Du gewisse Teile in Dir verdraengen, Du schneidest bestimmte Aspekte von Dir ab. Vielleicht eher: "Augen auf und rein"

    Ich habe erfahren, dass es ziemlich egal ist was man macht, welchen Beruf man ausuebt - es "muss" nur die meditative "Komponente" dazu kommen.

    Ich kann ueberhaupt nichts besonders gut, habe auch keinerlei Talente. Aber durch Meditation beginnen sich jetzt langsam gewisse "Talente" heraus zu kristallieren. Wobei ich nicht einmal sagen kann, dass das "mein" Talent ist, weil es einfach aus mir herausstroemt, ich aber eigentlich nichts damit zu tun habe.



    Alles Liebe Dir
    sam
     
  10. Dead@now

    Dead@now Guest

    Werbung:
    Heute am Vormittag bin ich bei dieser schoenen Herbstsonne in den Wald gegangen. Die Frage: Was kannst Du denn besonders gut und/oder was wuerde Dir am Meissten Spass machen, zu tun. Kreiste standig um mich, nichts kamm zu stande, keine Vision, keine Emotion. Ich versuchte andere Gedanken in diese Richtung aufzugreifen. Ich fand eine andere:
    Wenn ich die Wahl haette aus allen Berufen auf dieser Erden einen zu waehlen, welcher waehre das?

    Nun ich kenne mit Sicherheit nicht alle existierende Berufe, jedoch von einigen hoerte ich, einige kannte ich. Nichts zog mich an von den inneren Bildern.
    Es kamm die Frage auf: Was haettest Du den gerne Erfahren?
    Nichts gar nichts, ausser meiner NT ohne Wiederkehr.

    Seelenfluegel
    Du fragst: Was ist den fuer Dich der Sinn des Lebens?
    In der gesammheit des physischen Lebens sehe ich keinen Sinn, obwohl die einzelnen Faceten ihren Sinn mit Sicheheit erfuehllen. Der Sinn ist in jeder Art des Daseins erfuehllt, unabhaengig von der Qualitaet. Meine NT sagt mir was Du fragst: "hier nichts mehr erledingen zu muessen, weil alles schon getan ist"...(?)...
    Ich glaubte einmal einen Ort gefunden zu haben das mein zu Hause waehre. In Ladaq in einem Dorf hoch in den Bergen, wo keine Strassen hinfueren nur Pfade. Als aber nach einer Weile ich feststellte das dies nur ein frueherer Ort meines frueheren Lebens war, verliess ich den.

    Am Nachmittag ging ich in ein kleines Geschaeft im Dorf wo ich wohne. Das Geschaeft repraesentiert eine Post, eine Bank, Lebensmittelhandel, Polizei und hat wahrscheinlich einen Knast im Keller. Die Frau am Postschalter stellte mir eine Frage:
    -Ich habe sie hier ein paar mal gesehen, sind sie von hier oder aus der Umgebung.
    Ich wohne in diesem Dorf ein Jahr lang und mich kennt keiner und ich kenne keinnen. Als ich der Frau sagte wo ich wohne, war sie ziemlich erschtaunt denn sie wuerde nur drei Haeuser weiter wohnen. Etwas fiell mir an dieser Frau auf, nicht Ihre neugier, Sie wollte mir etwas sagen, nur was? ich schaute in Ihr Gesicht um mehr raus zu bekommen. Dann stellte ich eine spontane Frage an Sie:
    Sind Sie gluecklich?
    Ich war selber etwas befangen gewesen von dieser Frage aber sie war nun schon gestellt gewesen. Die Frau wich innerlich zurueck, doch sie ueberlegte. Ihr Gesicht klaerte sich auf.
    -Im grunde bin ich ein gluecklicher Mensch... sagte Sie. -Lebe es aber nicht immer... fuegte Sie hinzu.
    Ich bedankte mich und ging raus. Was sollte das denn jetz.. ging mir durch den Kopf.
    Genau das ist es, das ist Berufung.
    Berufung ist das wenn du ohne Maske dem anderen gegenuebertrittst, unabhaengig wo, wann, wie. Unabhaenging von dem was du tust.

    sam°
    Exackt dieses hasst Du vorhin Beschrieben mit anderen Worten.
    Es spiellt keine Rolle was wir machen, die Frage wie Ehrlich wir es machen ist viel Wichtiger.

    Und im Sinne der Ehrlichkeit will ich keine NT Erfahrung mehr machen, nein, doch die Sehnsucht nach der erfahrenen Liebe die ist da.

    Seelenfluegel
    Danke fuer die einfachen Fragen die am Ende soviel Feedback brachten.

    Mondkind-Kiki
    Danke Dir fuer Deine sensibilietaet.

    sam°
    You got it, you are the man. Thank you.

    Dead@now ist um eine Erfahrung reicher und sollte wahrscheinlich Live@now heissen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen