1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was is Samadhi genau?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Philosophos, 6. Februar 2010.

  1. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Ich bin ein wenig verwirrt, weil der Zustand des Samadhi stellte ich mir imemr voller Glück und so vor, dann las und hörte ich aber von hohen Yogis das wäre bloß der zustand der Gedankenstille. Aber die Gedankenstille kann ich mittlerweile beliebig lang aufrecht erhalten da ich das gut 11 Jahre (mit kleineren Pausen) geübt habe und ich kann behaupten das ich während der Gedankenstille weder besonderes Glück noch irgendwas anderes schönes empfinde, da is einfach alles irgendwie leer und konzentriert auf nichts eben.

    Ich würde auch gerne mal ein wenig Ananda in der Meditation erhalten aber weiß nicht wie man dafür meditieren solle, vielleicht mache ich etwas falsch, denn oft habe ich gelesen während der gedankenstille würde göttliche wonne und soweiter eintreten das ist aber bei mir nicht so!

    Hab auch gelesen das man sich ab einem bestimmten Zustand der meditation auf etwas höheren konzentrieren soll auf einen Gott oder auf Atma usw hab ich aber noch nie ausgetestet, man findet leider garkeine Lehrer die mir sone Fragen beantworten könnten. Alle haben nur ihr vorgefertigtes System das sie den Leute geben die es abarbeiten(oder abturnen) und dann keien tiefergehendne Fragen stellen. :(
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Welche Antworten haben dir denn die besagten Lehrer bisher gegeben?
     
  3. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Naja, die Leere ich eben genau DAS, wie du es beschreibst; nenne es Chancengleichheit, Wahl, Unterscheidungsfähigkeit.
    Nichts, vielmehr das 'Nichts' ist Gnosis, der Zustand der Erkenntnis. Das ist paradox, aber eben wahr.

    Was siehst du denn, wenn du 'fragst'?

    LG Loge33
     
  4. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Die besagten Lehrer sagten: Im Zustand des Samadhi wäre die Gedankenstille
    Doch diese erreiche ich auch so ohne größere Schwierigkeiten, doch glaube ich kaum das das dann Samadhi sein kann...

    Samadhi soll ein überbewusster Zustand sein indem man in der Einheit ist...

    Und diese Einheit vermisse ich doch sehr stark wenn ich in die Gedankenstille übertrete demnach kann bloße Gedankenstille kein Samadhi sein.
     
  5. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Was siehst du denn?
    Hat ja wohl nen Grund, warum du das betreibst.
     
  6. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Wie was sehe ich? Ich sehe garnichts was soll ich sehen wenn der geist leer ist?



    Asana die feste Stellung damit der Körper nicht nervt.
    Prananyama die Atmung die beruhigen soll auch die Gedanken
    Pratyahara das wegwenden von den Sinnen
    und Darana die konzentration das ist es was ich mache mit der konzentration frei von Gedanken verweilen/konzentrieren

    danach kommt Dyana ich weiß net ob ich das erreicht habe ich weiß nicht genau woran man es merkt. Bei mir verändert sich der erlebte Zustand sehr krass in erschreckenden Dimensionen vielleicht ist das Dyana keien Ahnung und das Plötzliege erwachen in dem weißen Nichts könnte Samadhi sein. Aber da ich weder in dem einen noch in dem anderen Zustand wirkliche Freude oder Göttliches Glück erlebt habe sondern eher unangenehme Gefühle pulsbeschleunigung und Angst kann ich das nicht genau bestätiegen.
     
  7. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Hmmm... das, was du zu erkennen wünscht? Das Wesen, was auch immer. Ansonsten ist es reine Disziplin und die ist dann imho bereit für den nächsten Schritt. Komisch. Willst du nichts erfahren dadurch? Geh weiter.
     
  8. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Aber du gibst dir die Antwort ja schon selbst: Wenn der Geist leer ist, dann kannst du auch gar nichts wahrnehmen! Sonst ist der Geist ja gar nicht mehr leer.

    Dieses Prinzip gilt für alles, es gilt selbst für Ananda. Sobald Glückseligkeit im Geist auftaucht, ist der Geist ja gerade nicht mehr leer.

    Mit anderen Worten, du musst dich schon entscheiden: Entweder erlebst du was, dann ist dein Geist nicht leer. Oder du leerst deinen Geist, dann ist das einzige, was du erleben kannst, die Abwesenheit jeglicher Erfahrungen.
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Hm, Gedankenfreiheit in der Meditation ist normalerweise ziemlich angenehm, weil die ganzen Sorgen und Anstrengungen des Denkens dadurch wegfallen.

    Ist das so ein eher etwas dumpfer Zustand ohne Gedanken?

    Dann würde ich sagen, es hört sich so an wie wenn du da im Alaya versandest . Das ist das grundlegende, in gewisser Weise unterbewusste Speicherbewusstsein, da wo die Tendenzen des Geistes gespeichert sind aber noch keine Form angenommen haben.

    Das kann beim Meditieren passieren, aber ist auf Dauer ein alles andere als erwünschter Zustand. Ein Lehrer von dem ich Unterweisungen zum Thema Meditation bekommen habe ist so weit gegangen, zu sagen, davon kann man wenn man sich ausdauernd drin versenkt als Tier wiedergeboren werden, weil es die unbewussten, "dummen" Tendenzen des Geistes fördert.

    Auf jeden Fall bringt dich abhängen im Alaya keinen Schritt weiter zur Erleuchtung.

    Ich rate dir dringend, auch in Hinsicht auf deine anderen Postings, das Meditieren erst mal zu lassen und dir unbedingt einen qualifizierten Lehrer zu suchen, der auch Erfahrung hat wie man schon ziemlich eingeschliffene Fehler und ungesunde Gewohnheiten in der Meditation wieder rausbekommt.

    Im Moment würde ich raten, lieber nicht zu meditieren, als mit dem weiterzumachen, was du in deinen diversen Threads beschreibst. Weil du tust deiner Psyche damit nix gutes. Es hört sich ziemlich ungesund an.
     
  10. kashiraja

    kashiraja Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Kreis Eichstätt
    Werbung:
    Philososphos: Wie was sehe ich? Ich sehe garnichts was soll ich sehen wenn der geist leer ist?

    Asana die feste Stellung damit der Körper nicht nervt.

    Damit man lange, mehrer Stunden, unbeweglich in einer Sitzhaltung zubringen und dabei meditieren kann!

    Prananyama die Atmung die beruhigen soll auch die Gedanken

    Beherrschung der Lebensenergie. Das ist es, was durch die eigentlichen Kriyatechniken geübt wird.

    Pratyahara das wegwenden von den Sinnen

    Das willentliche sekundenschnelle Abziehen der Sinne von er Außenwelt das durch Pranayama ermöglicht wird.

    und Darana die konzentration das ist es was ich mache mit der konzentration frei von Gedanken verweilen/konzentrieren.

    Dharana ist die Konzentration auf Gott in der Manifestation von Om und streng genommen erst möglich, wenn man Pratyahara beherrscht.

    Darana ist die
    danach kommt Dyana ich weiß net ob ich das erreicht habe ich weiß nicht genau woran man es merkt.

    Dyana ist das Einswerden mit Om im Universum. D.h. wenn du den Om-klang mit offenen Ohren deutlich hörst und die Omschwingung in dir und im Universum deutlich fühlst und damit eins wirst, hast du Dhyana erreicht.

    Jede dieser Stufen ist mit immer intensiverer Wahrnehmung der göttlichen Glückseligkeit verbunden.


    Bei mir verändert sich der erlebte Zustand sehr krass in erschreckenden Dimensionen vielleicht ist das Dyana keien Ahnung und das Plötzliege erwachen in dem weißen Nichts könnte Samadhi sein. Aber da ich weder in dem einen noch in dem anderen Zustand wirkliche Freude oder Göttliches Glück erlebt habe sondern eher unangenehme Gefühle pulsbeschleunigung und Angst kann ich das nicht genau bestätiegen.

    Ergo: Was du fühlst ist definitv nicht Dhyana und deshalb schon lange nicht Samadhi. Das genaue Studium von "Gott spricht mit Arjuna" und "The second coming of Christ" einhergehend mit einschlägigen Meditationstechniken könnte weiterhelfen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen