1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was ich euch über dieses Thema sagen möchte...

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Gute_Seele, 18. März 2012.

  1. Gute_Seele

    Gute_Seele Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    47
    Werbung:
    Sensivität und empathie sind sachen die tief in unseren genen stecken,
    sie ist der ursprung von kreativität und bewusstsein.
    Früher hatte der mensch noch viel empathischere gene als heutzutage, in tieren
    steckt dies noch immer sehr stark. Viele würden es einfach instinkt nennen aber
    es ist viel tiefgründiger...
    Es ist der zugriff auf ein grösseres bewusstsein das nicht das eigene ist
    sondern das des kompletten kosmos ist, so haben auch ältere kulturen dieses
    enorme mass an wissen gehabt. Sie waren eins mit dem kosmos und
    konnten so verstehen was die wissenschaft für die heutigen normalen menschen so schwer erklären muss.
    Es ist auch der beweis für mich das die Evolutionstheorie stimmt da die tierischen gene uns evolutionär gesehen oft überlegen sind.
    Würden wir uns natürlicher verhalten, also eher wie das tier in uns als der mensch den wir in unserer welt geschaffen haben hätten
    wir die evolution vielleicht in eine andere richtung gelenkt und würden
    einfach sachen begreifen anstatt sie zu memorisieren.
     
  2. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Stimmt,es gab schon Völker,die um all diese Weisheiten wusste,
    Tiere,gerade der Delfin waren eh die ersten Epathen,lange bevor
    es den Menschen gab.
    Eben auch alles aus dem Kosmos,dem Universum im Ganzen auf empathischen Weg zu uns kommt.
    Haben sie mal alle begriefen,doch dieses Bewusstsein,ist dem Menschen
    ganz entgangen,würde der Mensch dahin zurückfinden,wäre
    Mutter nicht dabei,ihre Hülle zu verlieren.
    Schöne Gedanken du zu diesem Thema hast

    alles Liebe madma
     
  3. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Hallo guteSeele,
    Ich mag deinen Worten recht geben. Mag aber auch noch was hinzufügen..
    Auch Kinder sind von Anfang an bereits in meinen Augen noch sehr empathisch..
    Wichtig ist das man als Eltern nicht her geht und es ihnen als Spinnerei abtut und Sie ihrer Wahrnehmung und allem was ihr sein aus macht beraubt.
    Bereit ist mit den Kinderaugen zu schauen und zu fühlen ..

    Mit lieben Grüßen vom Rehkitz
     
  4. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Jede Mutter kennt ihr Kind und keine würde sowas als Spinnerei
    abtun,nur empathische Wahrnehmungen,was alle Kinder in sich
    haben,muss nichts mit der Gabe der Empathie zu tun haben.

    Eben mit all den vermehrten Sinnen,wie Telepathie,Hellsichkeit,Hellhören
    Hellfühlen,holografisches Sehen usw.usw.

    Was der Threadsteller meint,ist sehr schön angedeutet und man
    kann ruhig mal,auch den Tieren unter uns,die mehr Empath sind,als
    ein Mensch es jemals sein kann,die Aufmerksamkeit widmen.
    Eben mal zurück,dorthin,wo alles herkommt.

    Nicht damit meine,dass man seine Kinder nicht ehren sollte,denn in
    jedem Kind,steckt ein Emapath,mal mehr gesteigerte,mal weniger
    gesteigerte Wahrnehmung,na und,das Normalste der Welt.

    Zurück zum Urprung,wo alles Emphatische eben abstammt,so alt
    ist,wie unsere Welt und eben es Tiere gibt,wie der Delfin,also
    seine Empathie ist ein einzigartiges Erleben,
    ist man dazu noch selber Empath,diese Frequenzen,diese Töne..
    eben Energien,die einfach genial sind.

    alles Liebe madma
     
  5. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Schade ist, das es Mütter gibt die kennen ihr Kind, tun es trotzdem als Spinnerei ab, weil sie an einige Dinge nicht glauben...
    Meine auch nicht das alle Kinder diese empathischen Wahrnehmungen haben müssen, aber es gibt sie ...

    Aber wir wollen nicht über Kinder debattieren, warten wir ab, was der Thread Ersteller noch zu berichten hat und andere User ...[​IMG]

    Liebe Grüße Rehkitz
     
  6. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Werbung:
    Bestehe ich auf meinen gesamten Text,lass ich mich nicht gerne als
    was hinstellen,was so nach belieben aus dem Text rausgeholt wird....

    Danke,madma...
     
  7. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Sicherlich kommt jeder mit diesen Anlagen hier an, sie werden eben danach langsam aber sicher verdrängt und überdeckt, erst von Müttern dann Schulen bis zu den Systemsabrichtungen. Fortgeschrittene Kulturen neuer Zeit tauschen eben inneres gegen äusseres, sie schreiten von sich fort und gehen den äusseren Weg...nicht alle, doch der Grossteil weils ansonsten der Kapitalismus nie so weit geschafft hätte, zu gross wäre die innere Ablehnung sich rein materiell zu definieren. Doch gewisse Teile können sich ja zunehmend nicht mehr verdrängen und leben sich im Zuge ihrer Entwicklung wieder selbst...erlangen so auch wieder immer stärker ihre Wahrnehmungen zurück...und wer einmal das Vergnügen mit einen ursprünglichen Weltbewohner hatte wird sogar modern entwickelt spüren welche Welten dazwischen liegen.
     
  8. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Ja Marlon,dass stimmt,kann ich nur von mir selber reden,meine Eltern
    konnten gar keinen Einfluß darauf nehmen,weil ich schwieg und meine
    Empathie nutzte.Nur einmal hab ich einen Fehler gemacht,in der
    Schule,hab die Antwort gegeben,bevor er gefragt hat,was er ja so
    toll fand,nur ich nicht....was dann geschah,lass ich hier besser weg.
    Doch verhindern konnte niemand etwas,es bildete sich immer weiter
    aus und weisst du was?
    Es ist ein herrliches Vergnügen,mit einem ursprünglichen Weltbewohner
    Kontakt zu haben,oh ja,da lagen Welten dazwischen und sehr oft
    im umgekehrten Fall,so mancher könnte davon noch etwas lernen..

    alles Liebe madma
     
  9. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.358
    Denke das wir hier sind mit einem Irdischen Körper, und die Gene für die Körperlichen Eigenschaften da sind. Doch mit Empathie und Sensitivität haben sie nichts zu Tun! Die Fähigkeit der Empathie ist Seelischen Ursprungs. Die Sensitivität ist mit dem Körperlichen verbunden und durch dem Alltäglichen Leben sich entwickeln. Wer zum Beispiel in der Kindheit viel Leid und Schmerz(Seelischen) erfährt ist in der Sensitivität stärker ausgeprägt, wie einer der in Watte( wohl-behütet, zu bemuttert) aufgewachsen ist.
    Das Leben formt einen. Und noch was ohne der Zustimmung von dem Göttlichen und der Hilfe der Geistigen Welt läuft hier nichts!
     
  10. Rehkitz

    Rehkitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2010
    Beiträge:
    2.138
    Ort:
    In mir selbst ruhend ...
    Werbung:
    Ich habe deinen Beitrag hier jetzt mehrere male im Stillen gelesen ...
    Lese ich diesen kommt immer wieder der Gedanke auf und dies projiziere ich nicht auf dich als Menschen, sondern auf das was du beschreibst, was innere Konflikte in einem bewirken. Hier im Bezug auf die Mütter, die Schulen und Sytemsabrichtungen wie du es genannt hast.
    Ich denke es ist hier eine Sache von kontrollieren wollen und nicht zu bemerken, das es nicht unter Kontrolle zu bringen ist ( was ein Satz! :rolleyes: aber lässt sich gerade nicht anders beschreiben!)
    Wäre es einfacher wenn sie mal einfach nur beobachten würden was abläuft und dabei auch dann einmal in sich selbst hinein schauen?
    Alle diese Abläufe die da unter geregelte Bahnen in denen es ablaufen soll gebracht werden sollen, oder dies gewollt werden, hat in meiner Sicht etwas mit einem Kampf zu tun...
    Einen Kampf gegen Dinge die in einem jeden Selbst liegen, einen wieder hoch kommen wird etwas in einem geweckt und es mit einer unfähig verbunden ist in diesem Augenblick sich dabei mal zu betrachten und was gerade geschehen ist ...


    Dann ist da der Gedanke, das viele auch einfach einem Wunschdenken folgen, der irgendwann einen jeden Menschen einholen kann und ich meine nicht das dies der Fall sein muss.
    An Dingen festgehalten wird die nicht richtig sind so manches mal, aber man sie auch nicht los lässt weil sie so schön zur Gewohnheit geworden sind und etwas strukturieren im Leben, egal ob etwas total fern ab der Realität ist!
    Dabei ist es doch herrlich was man erfahren und erleben kann, ist man bereit einmal aus diesen Gewohnheiten auszubrechen, zu erleben was das Leben alles bereit hält !


    Ja, annehmen spielt hier wohl eine Rolle. Wahrheiten anzunehmen und mal die Augen wieder richtig aufzumachen!
    Es heißt ja nicht das beim annehmen auch von einem verlangt wird, das man es total toll und klasse findet, es vielleicht auch der absolute Mist und Nonsens ist.... es ist eher das annehmen dessen, das man einen ständigen Konfrontationskurs den man fährt ablegt und auch diese ständige Gegenwehr was eigene Gefühle angeht ...
    An dieser Stelle wirkt wohl ebenfalls ein Kampf in einem wie bei vielem anderen auch, aber man hat auf diesem Schlachtfeld in einem selbst immer wieder die Chance die weiße Fahne zu hissen als Zeichen von Freiheit. Oder ich möchte sagen innerer Freiheit ...

    Nun, das waren Dinge die mir durch den Kopf gingen, als ich diese Worte gelesen habe ...

    Einen schönen sonnigen Frühlingstag wünsche ich Dir noch ...

    Mit lieben Grüßen vom Rehkitz
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen