1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was heisst hier Zeit ?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Muggle, 12. Dezember 2007.

  1. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Zur Info über die Einleitung im folgenden Text ( um Verwirrungen vorzubeugen ):
    Der unten stehende Beitrag war ursprünglich für das Unterforum "Kartenlegen" gedacht. Ich finde aber, dass er auch hier ganz gut ( vielleicht sogar besser ) passt und darum seht ihr hier eine Kopie.





    Moin Moin,

    ich verspüre Lust danach, diesen Laden mal mit ein paar ganz grundsätzlichen Annahmen über die Zukunftsdeutung durcheinanderzuwirbeln.

    Vor einiger Zeit habe ich selbst noch recht erfolgreich Karten gelegt und mir Karten legen lassen. Das verführte mich zu Überlegungen wie so etwas überhaupt möglich ist, was es mit der zu Grunde liegenden Vorstellung eines Zeitpfeils auf sich hat und unter welchen physikalischen Bedingungen sich das Phänomen der Zukunftsdeutung ereignen kann.

    Ich bin dabei zu folgender Schlußfolgerung gekommen:

    "Zukunftsdeutungen" sind "nur" Aussagen über einen IST-ZUSTAND an einem vom Klienten nicht bewusst wahrgenommenen Punkt innerhalb der absoluten Größe unserer Raumzeit ( das einzig absolute überhaupt ). Sie zeigen instantive Ereignisse ( keine temporären Folgen ! ) heutiger Bedingungen, Glaubensmuster und Handlungen.

    Ich will versuchen das genauer zu erklären. Etwas nicht existierendes können wir nicht beobachten. In der allgemeinen Vorstellung ist die Zukunft noch nicht Existent. Folglich gäbe es auch keine Möglichkeit der Beobachtung. Trotzdem geschieht ja genau das beim Kartenlegen wie ich aus eigener Erfahrung zu berichten weiß. Also muß die "Zukunft" bereits vorhanden sein und genau das ist physikalisch belegt. Raum und Zeit haben keine konstante Größe, wie Newton einst glaubte. Absolut ist jedoch ( s. Einstein ) die Raumzeit als Gesamteinheit. Alle Ereignisse von denen wir glauben dass sie bereits geschehen sind oder noch geschehen werden befinden sich tatsächlich zeitgleich innerhalb dieser Struktur. Man kann das vielleicht mit einer Filmrolle vergleichen. Unsere Wahrnehmung in der Gegenwart entspricht dem Moment der Belichtung eines Bildes auf dem Film. Tatsächlich aber existiert die Gesamte Filmrolle ( Raumzeit ) bereits im Augenblick. Damit sage ich aber nicht, dass alle Ereignisse bereits vorherbestimmt sind ( wie bei einem bereits fertig abgedrehten Spielfilm ), sondern sich die Dinge in dem Augenblick instantiv verändern, indem sich der Fokus in unserem Leben neu ausrichtet. Die uns anhaftenden Glaubensmuster sind imo dabei das wichtigste Werkzeug zur Ausrichtung auf das was wir erleben und haben somit einen unmittelbaren Einfluss auf das was wir die Zukunft nennen. Eine Zukunftsdeutung die sich später als wahr herausstellt resultiert m.E. daraus, dass sich unsere Glaubenssätze kaum ändern und so empfinden wir eine Aussage über den Ist-Zustand als Prognose über künftige Ereignisse obwohl sie bereits vorhanden sind, denn wir übertragen das Erleben der Zukunft nicht in unsere Warhnehmung. Die "folgenden" Bildchen" sind sozusagen ganz einfach nicht belichtet und werden deshalb als Zukunft empfunden.

    So, nun bin ich gespannt auf eure Meinung.

    Gruß
    Muggle
     
  2. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Hallo

    Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht...Man kann an einer Kreuzung verschiedene Wege gehen, aber was auf diesen Wegen dann geschieht, ist bereits festgelegt. Verschiedene Variablen halt.

    Somit sind auch alle Prophezeiungen (z.B. von Nostradamus) nur eine Variable unter vielen. Doch haben die meisten eine deutliche Warnung für unsere nahe Zukunft ausgesprochen...Wenn wir uns nicht ändern, dann krachts! :schnl:
     
  3. ManaaniWanderer

    ManaaniWanderer Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    46
    Unsere Wahrnehmung ist darauf ausgelegt, was biologisch sinnvoll ist. Das betrifft auch unsere subjektive Zeitwahrnehmung und überhaupt alles.

    Habt Ihr übrigens gewußt, daß es keine absolute Gleichzeitigkeit gibt? Ereignisse in einem Inertialsystem sind gleichzeitig, in einem anderen, dazu gleichförmig bewegten Inertialsystem sind die selben Ereignisse nicht gleichzeitig.

    Das wurde oft als Ursache für funktionierende Zukunftsdeutungen herangezogen. Die biopsychische Überschußenergie könnte sich sozusagen ein wenig "verselbständigen" und vorübergehend mit einem anderen Raumzeitsystem verschmelzen. Die biologischen Sicherungen verhindern eine bleibende Wahrnehmung und ein entsprechendes Erinnerungsvermögen, was bleibt ist eine vage Vorahnung.

    Das ist natürlich Spekulation, aber die am wenigsten wilde. Tatsache ist auch, daß man viele politische Ereignisse und massengesellschaftliche Tendenzen oft mit einer gesunden Menschenkenntnis und einer gehörigen Portion Kombiniergabe abschätzen kann.

    Schön, wenn dieser Beitrag die Leser der "Erleuchtung" ein wenig nähergebracht hat.

    LG, Kiith Manaan
     
  4. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Das allerdings wäre leicht durchschaubar und hat mit Wahrsagerei überhaupt nichts mehr zu tun. Ebenso könnte ich einen Stein aus einem Flugzeug werfen und vorhersagen, dass bald ein kleiner Brocken auf die Erde trifft.
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Yo, yo! Früher oder später entdeckt jeder den Propheten in sich ...
    Was macht einem zum Propheten, Orakel, Wahrsager?
    Es ist die Menge an Input, die richtig gedeutet den korrekten Output ergibt.
    Nicht mehr, nicht weniger!
    Das Chaos zu erblicken heisst doch nur, zu wenig an Input richtig gedeutet zu haben.
    Oder sieht das hier jemand anders?


    Euer den Input in sich aufsaugender Ischariot
     
  6. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Ja sicher. Es geht eigentlich um die Entschlüsselung von Informationen, die der Ratsuchende in sich trägt. Die Informationsquelle ist immer der Ratsuchende selbst. Der Ratsuchende befindet sich nicht nur in einer bestimmten Situation, sondern er ist in seine Situation derart involviert, dass er nicht in der Lage ist die Gegebenheiten selbst ins Bewusstsein zu ziehen. Es ist ungefähr so als wenn ein Kind versuchen würde herauszufinden wie es ist ein Kind zu sein. Eine Betrachtung dessen kann nur von aussen stattfinden.
     
  7. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Sowas wie individuelle Betriebsblindheit, das eigene SEIN betreffend also? :D Gut, gut, gut ...
    Worauf willst du mit diesem Thread aber ganz konkret hinaus?


    Euer suchender Ischariot
     
  8. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland

    Ja, so sehe ich das. Sehr viele Kartenleger haben Schwierigkeiten für sich selbst Vorhersagen zu treffen und das wundert mich nicht. Worauf ich hinaus will ? Also ein allgemein gültiges Fazit strebe ich nicht an wenn du das meinst. Es ist ein offener Meinungsaustausch. Thats all.
     
  9. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Naja, schade! Dann eben nicht ;)
    Ich erhoffte schon eine hitzige Diskusion zum Thema "Zeit im Spiegel der Vergänglichkeit" oder so. :D
    Da wir uns in die Richtung aber ziemlich einig sein dürften, bleibt kaum Spielraum
    für porvukante Verbalattacken, nicht wahr?
    Meinungsaustausch hatte ich übrigens erst neulich mit meinem Boss.
    Ging mit meiner Meinung zu ihm ins Büro und kam mit seiner Meinung zurück.
    Wenn das nicht Meinungsaustausch ist ...


    Euer, heute bestgelaunter Ischariot
     
  10. cyrus

    cyrus Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    jetzt verstehe ich die "technischen" Zusammenhänge besser.

    Danke

    So habe ich das folgende immer gesehen:

    Zitat Raphael

    Hallo

    Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht...Man kann an einer Kreuzung verschiedene Wege gehen, aber was auf diesen Wegen dann geschieht, ist bereits festgelegt. Verschiedene Variablen halt.

    Somit sind auch alle Prophezeiungen (z.B. von Nostradamus) nur eine Variable unter vielen. Doch haben die meisten eine deutliche Warnung für unsere nahe Zukunft ausgesprochen...Wenn wir uns nicht ändern, dann krachts!



    "Die" haben sich schon was gedacht dabei, also dieser positive "Strudel" ah Sprudel, was und in welcher Form sie es "weiterleiten"
    Wir wissen nämlich gar nichts.

    Mein Ziel ist es, mein eigenes Leben zu verstehen, da ist der Schlüssel.
    Den hat jeder, man braucht dann nur mehr das Schloss zu finden.

    Es gibt dann 2 Wege, beide führen zu Gott.
    Also den einen
    und dann vielleicht auch viele andere.

    Wer glaubt, dass er da auskann, der hat sich getäuscht.

    Wir sind nämlich winzigst im Kosmos.
    Andererseits ist da auch das Senfkorn

    Macht ihr auch mal einen Spaziergang zwischendurch :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen