1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was hat Euch zu Reiki gebracht

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von DieWolfsfrau, 10. November 2006.

  1. DieWolfsfrau

    DieWolfsfrau Guest

    Werbung:
    Hallo Reikianer

    Ich lese jetzt schon ein wenig hier im Forum, und darum interessiert mich folgendes:

    Warum oder wie seit ihr zu Reiki gekommen.
    Wollt ihr damit helfen, oder Geld verdienen, oder Euch selber helfen?

    Ich beginne bei mir, hatte eine liebe Freundin, die leider letztendes, es begann mit Brustkrebs, zum Schluss war es die Metastasen im Gehirn, verstarb.
    Bei meinem letzten Besuch hatte ich plötzlich das unbedingte Verlangen ihr die Hände aufzulegen (beide Schläfen), und es ergab sich die Möglichkeit, man hat mich mit Ihr alleine im Zimmer gelassen. Sie war durch die Medikamente mehr abwesend als da. Da hab ich´s getan. Alle meine Gedankenkraft und mein Flehen hab ich reingelegt, der Sch...Tumor möge sich doch irgendwie noch auflösen. Sie hat plötzlich aufgestöhnt und war wach.
    Erschrocken hab ich sie gefragt ob ihr was weh tut, und sie sagte nein, das ist total angenehm, mach weiter. In der selben Nacht ist sie verstorben.
    Und ich hab mich als blöde Kuh beschimpft. Jahre später lese ich einen Zeitungsartikel und plötzlich hat das was ich damals getan habe einen Namen-
    REIKI... Ich hab jetzt den ersten Grad, und ich möchte wirklich helfen.
    :weihna1 nachdem ich mir erst selber helfen mußte:stickout2
     
  2. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Liebe Eva,
    ich kam durch eigene Beschwerden (wiederkehrende HWS-Verspannungen) vor ca. 10 Jahren zu einer Krankengymnastin, die es irgendwann leid war, mich zu massieren und mit mir Krankengymnastik zu machen.
    Sie hatte richtig erkannt, dass mein eigentliches Problem woanders lag, nämlich innen.

    Sie bot mir Reikibehandlungen an, welche mir einfach gut taten.
    Es kam vieles in Gang. Ich begann zu verstehen, dass ich an meinem psychischen Wohlbefinden selbst arbeiten musste. Und da das so gut half, wollte ich einen Reiki-Kurs besuchen, was ich alsbald auch tat.

    Mittlerweile kann ich mir ein Leben ohne Reiki nicht mehr vorstellen. Ich habe 3 Usui-Grade absolviert und bin damit vollkommen glücklich.

    Wundervoll, Deine Erfahrung mit deiner Freundin im Krankenhaus!
    Ich freue mich mit Dir. Alles Liebe und noch viele weitere schöne Erlebnisse mit Reiki wünscht Dir Romaschka
     
  3. Hans2000

    Hans2000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Guntramsdorf
    Liebe Eva,

    ich hatte monatelang dumpfe Schmerzen im Nierenbereich. Auch nach vielen Besuchen bei Urologen etc., es war nichts zu finden, wurde es nicht besser. Eine Freundin bot mir Reiki an und als sehr realistisch denkender Mensch dachte ich mir "hilfts nichts, schads nichts". Die Erfahrungen und Empfindungen während der Behandlung waren unbeschreiblich. Ich verspürte Wärme und Energie am ganzen Körper.
    Die Beschwerden im Nierenbereich sind verschwunden und seitdem nicht wieder gekommen.

    Nun bin auch ich in der Reiki-Ausbildung.
     
  4. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ich war auf kur und wir waren eine ganze gruppe ,die über alles möglich sprach und da war auch ein mann, der mir, als mir meine hand ,nicht erst kurzfrsitig sondern schon lange ,immer wieder wehtat ,reiki gab .er fragte ,ob ich wisse ,was das ist und dann erklärte er mir das und liess es mich auch erfahren ,denn nur dann kann man sich etwas darunter vorstellen.erklären ist schwer. aha dachte, interessant .die hand tat mir lange zeit nicht mehr weh ,aber im laufe der zeit,dachte ich nicht mehr darüber nach.dauerte einige zeit und plötzlich traf ich wieder auf wen ,der reiki machte,so ging es weiter und es kam immer öfter auf mich zu.mein interesse wurde immer stärker, bis der wunsch in mir so gross war es auch zu lernen.ich fand dann auch meinen reikilehrer (alle sagten ,such nicht ,ihr werdet euch finden,was mir komisch vorkam aber dann wirklich so war).ja und jetzt mach ich es schon 5 jahre und bin inzwischen selber meister und lehrer.*lächel*
     
  5. sunlizard2

    sunlizard2 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Rheinland-Pfalz, Deutschland
    Werbung:
    Liebe0 Eva!

    Ein oder zwei Wochen nachdem mein Verlobter starb und ich noch so richtig richtig aufgelöst und unten war hörte ich zum ersten mal von Reiki. Ich war gleich davon begeistert und macht auch bald darauf den 1.Reiki-Grad. Mit dem zweiten und dritten Reikigrad fing ich dann an auch andere zu behandeln. Nun bin ich selbst Lehrerin und man Hauptanliegen ist es mehr Licht in die Welt zu bringen und den Leuten auf ihren Weg zu ihrem Licht zu helfen. Für mich ist Reiki ein Weg zurück zum natürlichen Seinszustand.

    Die Geschichte von Deiner Freundin finde ich sehr berührend. Du hast Ihr da sehr geholfen. Ich habe so etwas ähnliches mit meinem Opa erlebt. Schön, dass Du nun Deine Gabe ausbaust und Du einen Namen dafür gefunden hast: Reiki! :)
    Liebe Grüße! Esther
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen