1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was haltet ihr von dem Thomas Evangelium

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von kingbuse, 12. August 2004.

  1. kingbuse

    kingbuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    zw. Heidenheim und Ulm
    Werbung:
    Hi,
    was haltet ihr vom Thomas Evangelium?
    (Nachzulesen unter
    http://www-user.uni-bremen.de/~wie/texteapo/thomas.html )
    Es zeigt eine ganz andere Sicht Jesus auf als uns die Kirche so zeigt.
    Viele Aussagen erinnern eher ein wenig an Yoga oder Esoterik. :)
    Andere Aussagen wiedersprechen völlig unserem Jesus Bild:
    .
    Denkt ihr das T.E. ist totaler Schwachsinn oder meint ihr das die Kirche uns absichtlich so einen Müll zu ihren Gunsten in der Bibel erzählt (1.300 x Übersetzt) ? :schaukel:

    Bin auf eure Meinungen gespannt!!!

    Liebe und Licht für euch alle :grouphug:

    ___________________
    Ich bin in allem und alles ist in mir
     
  2. Namo

    Namo Guest

    Jesus sprach: "Vielleicht denken die Menschen, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Welt zu bringen. Und sie wissen nicht, dass ich gekommen bin, Uneinigkeiten auf die Erde zu bringen, Feuer, Schwert, Krieg. Denn es werden fünf in einem Haus sein: drei werden gegen zwei und zwei werden gegen drei sein, der Vater gegen den Sohn, der Sohn gegen den Vater, und sie werden als Einzelne dastehen."

    Hi K,

    In der Bibel steht in Matt. 10:34 "Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. .."

    LG

    Namo
     
  3. kingbuse

    kingbuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    zw. Heidenheim und Ulm
    Hi Namo,

    ok war vielleicht ein schlechtes Beispiel. :doof:
    Bin dann halt doch nicht ganz so Bibelfest wie du... :cry3: *lol*
    Aber was hälts du von den anderen Versen aus dem Thomas Evangelium?
    ( Falls du es kennst natürlich)
    Deine Meinung würde mich echt interessieren!!!

    LG Daniel

    ______________________________
    Ich bin in allem und alles ist in mir
     
  4. Namo

    Namo Guest

    Hallo Daniel,

    ich denke es ist ein großes Thema und ich denke, der, der zeigen kann, daß er die Sayings aus dem TE versteht hat meine Anerkennung.

    Du sagts: "Denkt ihr das T.E. ist totaler Schwachsinn oder meint ihr das die Kirche uns absichtlich so einen Müll zu ihren Gunsten in der Bibel erzählt (1.300 x Übersetzt) ?"

    Ich denke nicht, daß Meinungen eine Bedeutung haben, und dass das, was Du behauptest nicht wahr ist. Es ist m.E. nicht redlich durch Desinformation die Kirche zu diskreditieren, sie selbst hätte dort desinformiert, zumal 47 in den kanonischen Evangelien übereinstimmenden Parabeln des Jesus mit dem TE existieren.

    Die Kirche hat, wie fast alle Menschen, die esoterische Bedeutung der sayings nicht verstanden. Regina hat hier ausführlich über diese innere Bedeutung der Parabeln des TE geschrieben.

    Ich denke, das Christentum war ein Irrtum von Paul, der absolut nix von dem kannte, was Jesus sowohl in den 4 kanonischen Evangelien sagte, als auch im TE. Paul legte Wert auf den weltlichen Gehorsam in bester Tradition der Jüdischen Gelehrten vor 2000 Jahren und Jesus war nur ein Label. Jesus legte keinen Wert auf diese soziale Welt. Seine Welt war eine andere Welt.

    Es ist einiges verheimlicht worden von den Kirchenpappies und sicher ist das TE nur Eingeweihten bekannt gewesen, die Kirche hat es nicht in ihre Bibel aufgenommen, und es war lange Zeit verschollen. Aber das ist Geschichte.

    Das TE parabelisiert über die verschiedene Bedeutung der Ordnung in der spirituellen Welt gegenüber der sozialen Welt für die, die bereits wissen, dass diese soziale Welt nur ein Müllhaufen ist, in dem die Seele nur einige Zeit zur Kur ist, um sich zu selbst zu erkennen in der Bewegung, die wir Handeln, Leben und Leiden nennen.

    Für mich ist das, was der Mann sagte, der im TE zitiert wird genial. Vergleichbar mit dem Tao Teh Ching des Lao=Tsu, den Songs von Kabir, den Gedichten von Rumi und den Dialogen des Sokrates, aber - auch mit den wundervollen Mythen aus der Hebräischen Torah (A_Brahm, Exodus, etc), welche auch alle Allegorien sind, wie das sogar Paul erkannt hatte. Sie parabelisieren dasselbe Thema - unerkannt von den meisten Juden, Christen und Moslems - wie es Jesus im TE parabelisiert hat, damit es nur die Verstehen, die sich bereits selbst erkannt haben.

    LG

    Namo
     
  5. kingbuse

    kingbuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    24
    Ort:
    zw. Heidenheim und Ulm
    Hi Namo,

    genau soetwas wollte ich lesen!
    Ich bin doch selbst der Meinung, dass in der Bibel viele richtige und wichtige Aussagen stehen die wohl auch zur heutigen Zeit noch voll gültig sind!
    Aber dennoch bin ich der Meinung das dort auch viel geflunkert wurde,
    schon als ich jung war und noch nichts über Esoterik kannte, habe ich mich nie mit dem Jesus als "Opferlamm" für unsere Sünden und dem bediengungslosen Glauben an irgendeine kirliche Einrichtung abfinden können. Mir war dennoch damals auch schon bewusst das in der Bibel sehr viele guten Dinge stehen. Ich glaubte zu dieser Zeit zwar auch an Gott, aber ich konnte es überhaupt nicht in Worte fassen oder selbst wirklich begreifen wie. Bis ich dann in der letzten Zeit mich immer mehr mit esoterischen Themen befasst habe, ist mir aufgefallen das dort ziemlich viel mit meinem Denken und meiner Weltanschauung übereinstimmt und jetzt glaube ich das ich im Moment immer mehr Antworten auf meine unzähligen Fragen bekomme. ( Deshalb auch der Beitrag mit dem T.E.)

    Puuh...gesschafft... *schwitz*

    P.S. Wo steht der Beitrag von Regina???

    LG Daniel
     
  6. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Lieber Daniel,

    ich finde es auch völlig richtig, unsinnige Ansprüche der Kirche zurückzuweisen und danach zu suchen, das dem, der danach sucht einen Sinn offenbart. Ich denke aber auch, daß es korrekt ist, wenn man das Unsinnige aufzeigt als unsinnig oder falsch und nicht pauschal persönliche Meinungen äussert.

    Schön, daß Dich das TE interessiert.
    post58777

    LG

    Namo
     
  7. Alexander

    Alexander Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Seyring
    Hi,
    ich bin zwar weder für die Kirche noch bin ich gegen sie, doch wenn ich hier so lese wie Jesus in Verruf gebracht wird, dann kommt es mir gaaaaanz schwer.

    Kingbuse, was siehst du daran falsch, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist? Haltest du die Nachricht vom Tode Christi am Kreuze für eine Torheit? Dann gehörst du nicht zu Gott! Denn wer sich für besonders klug hält, den wird Gott beschämen! Wer aber dieser Nachricht trotzdem glaubt, auch wenn die resltiche Menschheit sie für eine Torheit hält, die will Gott auserwählen um die Kluigen zu beschämen.

    1. Korinther 1,18
    Daß Jesus Christus am Kreuz für uns starb, muß freilich all denen, die verlorengehen, unsinnig erscheinen. Wir aber, die gerettet werden, erfahren gerade durch diese Botschaft vom Kreuz die ganze Macht Gottes. 19 Es ist so, wie Gott gesagt hat: «Bei mir zählt nicht die Weisheit der Welt, nicht die Klugheit der Klugen. Ich werde sie verwerfen.» 20 Was aber haben sie dann noch zu sagen, all diese gescheiten Leute, die Gelehrten und Philosophen dieser Welt? Hat Gott ihre Weisheiten nicht als Unsinn entlarvt? 21 Obwohl Gottes Weisheit sich in seinen Werken zeigt, haben die Menschen mit all ihrem Scharfsinn Gott nicht erkannt. Deshalb beschloß er, alle zu retten, die einer scheinbar so unsinnigen Botschaft glauben. 22 Die Juden wollen Wunder sehen, und die Griechen suchen die Antwort auf ihre Fragen in der Philosophie. 23 Wir aber sagen den Menschen, daß Christus - der Sohn Gottes - für uns sterben mußte, auch wenn das für die Juden eine Gotteslästerung ist und für die Griechen schlichtweg Unsinn. 24 Und dennoch erfahren alle, die von Gott berufen sind - Juden wie Griechen -, daß sich gerade in diesem gekreuzigten Christus Gottes Kraft und Gottes Weisheit zeigen. 25 Was Gott getan hat, übersteigt alle menschliche Weisheit, auch wenn es unsinnig erscheint; und was bei ihm wie Schwäche aussieht, übertrifft alle menschliche Stärke. 26 Seht doch einmal auf euch selbst, liebe Brüder! Sind unter euch, die Jesus nachfolgen, wirklich viele, die man als gebildet, einflußreich oder angesehen bezeichnen könnte? 27 Nein, denn Gott hat sich die Schwachen ausgesucht, die aus menschlicher Sicht Einfältigen, um so die Klugen zu beschämen. Gott nahm sich der Schwachen dieser Welt an, um die Starken zu demütigen. 28 Wer von Menschen geringschätzig behandelt, ja verachtet wird, wer bei ihnen nichts zählt, den will Gott für sich haben. Aber alles, worauf Menschen so großen Wert legen, das hat Gott für null und nichtig erklärt.


    Klar, ihr schreibt: Paulus war ein Idiot, der hatte keine Ahnung von Gott. Mit der Argumentation, er kannte Jesus ja nicht leicht zu erklären. Aber seht euch die Briefe der Aposteln Petrus und Johannes an! Sie kannten Jesus mehrere Jahre lang und schreiben ebenfalls von der Macht der Sünde und der Befreiung durch Jesus Christus. Paulus war Jahre lang unterwegs mit Petrus und er hat viel gelernt von ihm. Aus dem Alten Testament (aus dem kein Wort geändert werden darf laut Jesus) wusste Paulus noch viel mehr und deswegen verstand er die Worte Jesu vielleicht sogar noch besser als alle anderen.

    Ich finde zwar den Ausdruck soziale Welt nicht passend, doch war es Jesus sehr wohl ein sehr großtes Anliegen, den Geboten Gottes folge zu leisten. Er ist nicht gekommen um sie aufzuheben, viel mehr ist er gekommen um sie zu vollenden und sie wurden sogar noch strenger als zuvor!

    Mt 6,24 Niemand kann zwei Herren dienen ; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird einem anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon .

    So ist das mit allen Sünden, nicht nur der Abhängigkeit zum Mammon, entweder ihr habt die Sünde zum Herrn oder Jesus Christus. Ihr könnt nicht beiden gleichzeitig dienen. Eine Aussage Jesu aus einem "kanonischem Evangelium" :) Viel Stärker ist die Aussage dafür, dass Jesus gestorben ist für unsere Sünden, die in allen 4 Evangelien aufgelistet ist. Und in Johannes 15 im Gleichnis vom Weinstock wird klar, dass man sehr wohl ein Leben gegen die Gebote Gottes leben kann, wenn man nicht in enger Verbindung zu Jesus steht!

    Im Namen des Herrn Jesus Christus muss ich euch in Liebe darauf aufmerksam machen, dass euer Weg in den Tod führt, den zweiten, der ewig von Gott trennt. Gott schenkt euch öfters im Leben eine gewisse Unruhe, was euren Glauben angeht, er schenkt euch auch den Frieden, also betet um Klarheit und Weisheit :)
     
  8. Clinamen

    Clinamen Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Wien
    Kann hier bitte mal jemand den Jesus ausm Spiel lassen?! Was haben alle immer mitm jesus jesus jesus!? Jesus hier, jesus da...findest du es nicht traurig dich an jemanden anderen so zu binden, dh letztendlich von ihm abhängig zu sein? Wir wärs mal zur Abwechslung mit: "ich bin mein eigener Messias". In den ganzen Epochen vorher scheint mir eins ein zusammenfassendes Merkmal zu sein: alle warten und hoffen auf einen Erlöser von *außen*. Das mag gott sein, oder jesus oder allah oder sonst wer. Ich bin froh jetzt in unserer Zeit zu leben, wo die leute erkennen dass sie selbst die Kraft haben und nicht auf einen Retter warten müssen. Oder sie sind atheistisch, was mir lieber ist als fanatisch irgendeinem Herrn zu folgen.
    Ich möchte gern so leute wie dich verstehen....zB warum zitierst du soviel aus der Bibel? Warum bist du nicht deine eigene Bibel und zitierst daraus?
    Naja, vielleicht bin ich halt nicht unterwürfig genug um das zu verstehen.
     
  9. Namo

    Namo Guest

    Unsinn. Wir sprechen hier über das, was Jesus sagte.
    Ich habe das gesagt.
    Nun, das ist eine Meinung und sie beruft sich nicht auf das, was von Jesus in den Evangelien selbst gesagt wird. Was Paul verstanden hat von der Lehre des Jesus, wie sie in den 4 kanonischen Evangelien und im TE durch mündliche Zitate dokumentiert sind, kann man aus dem Folgenden erkennen, das die Lehre des Paul ist:

    1. Jesus, sehen wir durch das Leiden des Todes "gekroent mit Preis und Ehre"; denn durch Gottes Gnade sollte er fuer alle den Tod schmecken.

    2. Und er hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Traenen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte; und er ist auch erhoert worden, weil er Gott in Ehren hielt. So hat er, obwohl er Gottes Sohn war, doch an dem, was er litt, Gehorsam gelernt.

    3. Wenn unsre leiblichen Vaeter uns gezuechtigt haben und wir sie doch geachtet haben, sollten wir uns dann nicht viel mehr unterordnen dem geistlichen Vater, damit wir leben?

    4. Wenn jemand das Gesetz des Mose bricht, muß er sterben ohne Erbarmen auf zwei oder drei Zeugen hin. Eine wieviel haertere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Fueßen tritt und das Blut des Bundes fuer unrein haelt, durch das er doch geheiligt wurde, und den Geist der Gnade schmaeht? Denn wir kennen den, der gesagt hat „Die Rache ist mein, ich will vergelten", und wiederum: „Der Herr wird sein Volk richten."

    5. Und es wird fast alles mit Blut gereinigt nach dem Gesetz, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.

    6. Denn die Leiber der Tiere, deren Blut durch den Hohenpriester als Suendopfer in das Heilige getragen wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt. Darum hat auch Jesus, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut, gelitten draußen vor dem Tor.

    Danach ist die reine Lehre:

    - Gott ist gnädig, weil er Jesus den Tod schmecken liess.
    - Jesus musste Gehorsam lernen.
    - Wir mussen gezüchtigt werden.
    - Rache und Vergeltung übt Gott an denen, die Jesus mit Füßen treten.
    - Ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.
    - Jesus hat draußen vor dem Tor gelitten, damit er das Volk heilige durch sein eigenes Blut.

    Das zeigt, daß Paul nichts von dem verstanden hatte, worum es Jesus in den Gleichnissen ging, er hat sie nie zitiert. Die RKK ist eine Kirche der Lehre des Paul, aber nicht dessen, was Jesus in den Evangelien lehrte, und die er verschlüsselte in Parabeln.

    Jesus sagte: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt."

    Wenn Paul das gelesen und verstanden hätte, dann hätte er keine weltliche Gehorsams-Kirche gegründet - mit den bekannt Folgen - um kleine Kinder zu ängstigen.

    Ja oder ja?

    Wir reden hier über das, was von Jesus in den 4 kanonischen Evangelien zitiert wurde, das in 47 Sayings übereinstimmt mit den Zitaten aus dem Thomas Evangelium und dessen esoterische (innere) Bedeutung.

    Namo
     
  10. Alexander

    Alexander Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2004
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Seyring
    Werbung:
    Gut, wenn dir Paulus nicht gefällt, dann eben Petrus: Er selbst kennt die Briefe des Paulus und befürwortet sie. Ja! Er stellt sie sogar als prophetische Weissagungen Gottes dar:

    "wie auch unser lieber Bruder Paulus nach der Weisheit, die ihm gegeben ist, euch geschrieben hat. 16 Davon redet er in allen Briefen, in denen einige Dinge schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Leichtfertigen verdrehen, wie auch die andern Schriften, zu ihrer eigenen Verdammnis."
    2.Petrus 3,15-16


    "19 Um so fester haben wir das prophetische Wort, ... 20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. 21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.“
    2.Petrus 1,19-21


    Und so weit ich weiß, hat Paulus auch von dem was er wusste an Lukas, oder Markus weitererzählt, von denen einer (eher Markus) nun das Evangelium schrieb? Hab da mal eine Dokumentation gesehen... ist aber für mich nicht wichtig gewesen, ich brauch diese wissenschafts und dokumentarischen Dinge nicht, weil ich der Bibel vorbehaltslos glaube.

    Ich verstehe auch deine Argumentation (Lehre Paulus - Reine Lehre) nicht. Du schreibst IRGENDWAS, kannst diese Argumente nicht mal untermauern durch das Wort Gottes!

    Paulus selbst hat auch diese Kirche nicht gegründet. Die Kirche wurde von Rom gegründet und eingeführt. Paulus ging es nie um eine hierarchische Kirche, sondern um Gemeinden, wie die in Rom, Philippi, etc. - vereint durch den gleichen Glauben. Dort spricht er zwar von Leitern und Ältesten innerhalb der Gemeinde, doch verurteilt er es wenn die Leiter sich nicht allen anderen unterstellen und sich selbst erheben. Etwas, das die RKK nicht machte.

    Die frühen christlichen Gemeinden funktionierten damals und die Gemeinden, die diese Gemeinden als Vorbild haben (heute Freikirchen) funktionieren auch heute. Die RKK dagegen zerfällt zu Recht. Schon in der Schrift heißt es:

    21 Wenn du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie kann ich merken, welches Wort der HERR nicht geredet hat? - 22 wenn der Prophet redet in dem Namen des HERRN und es wird nichts daraus und es tritt nicht ein, dann ist das ein Wort, das der HERR nicht geredet hat. Der Prophet hat's aus Vermessenheit geredet; darum scheue dich nicht vor ihm.“
    5.Mose 18,21-22


    Das was Paulus predigte/prophetierte ist eingetreten, auch wenn es ein riesen Loch gab, zwischen den ersten christlichen Gemeinden und den freikirchlichen Gemeinden heute. Ein Beweis für die Wahrhaftigkeit Paulus'. Jesus wusste bereits von diesem Loch und der Spaltung der Kirchen, oder kennt ihr das Gleichnis der einen Braut nicht?

    Zu Punkt 4 deiner Argumentationskette: Das hat Paulus so nie gesagt :) Er predigte sehr wohl die Gnade und Barmherzigkeit Gottes. (2. Kor 12, Römerbrief, etc.) Ja! Er propagandierte Gott ja durch seine Gnade, wie oft schreibt er: Wir sind gerettete, wir sind Kinder Gottes und haben Anteil am Sieg Christi? Obwohl er ganz genau wusste, sie werden ständig weiter sündigen.

    Muss das jemand verstehen, was du damit meinst? Weil Jesus sagte: Mein Reich ist nicht von dieser Welt, heißt das, man soll keine Menschen zu Gott auf dieser Erde gewinnen? Welchen Sinn soll deine Argumentation haben. Welchen Sinn sollte dann die Aussendung der Jünger in die Welt haben?

    Und ist es schlecht gehorsam zu sein? Du redest von den Gleichnissen, verstehst aber nur das Wenige was du verstehen willst... was hälst du von dem?:

    Matthäus 13,37 Und Jesus erklärte es ihnen: «Der Menschensohn selbst ist der Landwirt, der den guten Samen aussät. 38 Der Acker ist die Welt, der Same das Volk des Gottesreiches, das Unkraut sind die Leute, die dem Satan gehorchen. 39 Der Feind, der das Unkraut zwischen den Weizen sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Erntearbeiter sind die Engel. 40 Wie das Unkraut vom Weizen getrennt und verbrannt wird, so wird es auch beim Gericht Gottes über die Welt sein: 41 Der Menschensohn wird seine Engel senden. Sie werden aus dem Gottesreich alle Verführer und alle, die Unrecht tun, aussondern, 42 sie in den Feuerofen werfen und verbrennen. Dort wird viel vergebliches Heulen und ohnmächtiges Jammern zu hören sein. 43 Aber alle, die Gottes Willen tun, werden im Reich ihres Vaters leuchten wie die Sonne. Hört auf das, was ich euch sage!»

    Wer den Willen des Vaters, also wer gehorsam ist, erfüllt, der wird leben. Wer ungehorsam ist wird im ewigen Feuer brennen. Ein Gleichnis, dass Jesus erzählt hatte, von dem Kinder durchaus auch Angst bekommen könnten! Jesus war doch kein Weichei, der ständig nur das rosa-rote predigte. Er predigte eben so Hölle und Verdamnis, um die Menschen zu warnen. Noch ein schönes Gleichnis:

    Lukas 13,24
    «Die Tür zum Himmel ist schmal! Ihr müßt schon alles dransetzen, wenn ihr durch diese Tür hineinkommen wollt. Viele versuchen es, aber nur wenigen wird es gelingen. 25 Hat der Hausherr erst einmal die Tür verschlossen, werdet ihr draußen stehen. So viel ihr dann auch klopft und bettelt: 'Herr, mach uns doch auf!' - es ist umsonst! 'Was wollt ihr von mir, ich kenne euch nicht!' wird er euch antworten. 26 'Aber wir haben doch zusammen gegessen und getrunken! Du hast bei uns gepredigt!' 27 Doch der Herr wird ihnen erwidern: 'Ich habe doch schon einmal gesagt, daß ich euch nicht kenne. Menschen, die Unrecht tun haben hier nichts verloren! Geht endlich weg!'


    Hm, Menschen die Unrecht tun... also solche die den Geboten nicht gehorchen? ;)

    Oder darf es Markus sein?


    Markus 9,42
    «Wer in einem Menschen den festen Glauben, wie ihn ein Kind hat, zerstört, für den wäre es noch das beste, ihn mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer zu werfen. 43 Wenn deine Hand dich zum Bösen verführt, dann hack sie ab! Es ist besser, du gehst verstümmelt in das ewige Leben als mit beiden Händen in das unauslöschliche Feuer der Hölle. 45 Verführt dich dein Fuß dazu, böse Wege zu gehen, dann hack ihn ab! Es ist besser für dich, mit kranken Füßen zum ewigen Leben zu kommen, als mit gesunden Füßen geradewegs in die Hölle zu marschieren. 47 Wenn dich dein Auge zur Sünde verführt, dann reiß es heraus. Es ist viel besser, einäugig in Gottes Reich zu gelangen, als mit zwei gesunden Augen schließlich ins Feuer der Hölle geworfen zu werden. 48 Dort wird die Qual nicht enden und das Feuer nicht verlöschen.


    Na Matthäus darf natürlich nicht fehlen, eine tolle Aussage für solche, die gerne sagen: Die Gesetze Mose haben keine Bedeutung mehr. In etwa so, wie du Paul's Aussage in Punkt 4 in Frage stellst :)

    Matthäus 5,17
    «Meint nur nicht, ich bin gekommen, das Gesetz und das, was Gott durch die Propheten gesagt hat, aufzuheben. Im Gegenteil, ich werde beides voll zur Geltung bringen und erfüllen. 18 Denn das sage ich euch: Auch der kleinste Buchstabe im Gesetz Gottes behält seine Gültigkeit, solange die Erde besteht. 19 Wenn jemand auch nur den geringsten Befehl Gottes für ungültig erklärt oder andere dazu verleitet, der wird in Gottes Reich keine Rolle spielen. Wer aber anderen Gottes Gebote weitersagt und sich selbst danach richtet, der wird im Reich Gottes viel bedeuten.» 20 «Aber ich warne euch: Wenn ihr nicht mehr aufweisen könnt als die Pharisäer und Schriftgelehrten, kommt ihr nicht in Gottes Reich


    Soviel zu: Pauls übertreibt in seiner jüdischen Erziehung und Lehre ;)

    By The Way: Nur weil ich die Briefe öfters rezitiere heißt das nicht, dass ich die Evangelien nicht kenne ;)

    Fazit:
    Kompliziertes Gerede und verwirrende Sätze ohne Untermauerung bestimmen deine Argumente. Damit die Menschen das lesen und staunend sagen werden: "Oh, er redet sehr gewandt und schlau, es muss die Wahrheit sein." Ohne dass sie aber verstehen was sie lesen! Selbst schuld, prüfen sie ja auch die Worte euer Irrlehren nicht mit dem Wort Gottes! Es ist nicht weiter verwunderlich wenn es so verwirrend geschrieben ist, macht es ja auch keinen Sinn! Jemand der viel mit den Sinnhaftigkeiten herumjongliert kennt sich bald selber nicht mehr aus!

    Bb, Alex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen