1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was habt ihr schon mal alles probiert davon?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Buschnelke, 12. Februar 2007.

?

Was habt ihr schon mal probiert?

  1. Kiffen

    4 Stimme(n)
    80,0%
  2. Alkohol

    5 Stimme(n)
    100,0%
  3. Halluzinogene zb Pilze oder LSD

    2 Stimme(n)
    40,0%
  4. Speed

    1 Stimme(n)
    20,0%
  5. Koks

    1 Stimme(n)
    20,0%
  6. Extasy

    1 Stimme(n)
    20,0%
  7. MDMA

    1 Stimme(n)
    20,0%
  8. Opium

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Beruhigungmittel, Schlafmittel, "Psychomittel"

    3 Stimme(n)
    60,0%
  10. Andere zb Stechapfel, Engelstrompeten, Ayahusca ..etc..

    2 Stimme(n)
    40,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Buschnelke

    Buschnelke Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    97
    Werbung:
    Hallo liebe leutchen,

    ich wollte mal gern von euch wissen, wie ihr das seht. habt ihr schon mal Drogen genommen und wenn ja welche? findet ihr das drogen speziell kiffen entwicklungshemmend ist oder kann man damit trotzdem vorwärts schreiten?
    Würde gerne eure Erfahrungen mit diesem Thema hören..

    Um nicht selbst den Eindruck zu machen, als wollte ich das nur rausfinden und selbst nichts dazu erzählen:

    ich habe selbst eine zeit lange allerlei drogen konsumiert und heutzutage kiffe ich noch des öfteren. ich war schonmal der meinung das es meine entwicklung hemmt und jetzt denke ich das zu einem gewissen grad auch aber ich kann momentan damit nicht aufhören weil mein freund auch kifft (er hat damit wieder angefangen und ich dann auch obwohl ich 1 jahr nicht mehr geraucht habe). Jetzt kiffen wir schon wieder so viel wie früher ;/ trotzdem habe ich das gefühl an mir zu arbeiten?!

    nun denn, das soll erstmal reichen...jetzt würde ich gern was von euch dazu hören..

    lg
    buschnelke

    Achso ja, dieser thread soll nicht sagen das Drogen nehmen gut ist oder dazu anstiften..den ganzen "offiziellen Kram" an dieser Stelle natürlich !
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........


    Diese Informationsflut ordne ich als Gehirnzellenabbau ein und einer unbeschreiblichen Verblödung und somit den Stempel unwichtig.
    Einfach Müll.:clown:

    Tigermaus
     
  3. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Hi Buschnelke....

    Kram..... weißt du eigentlich das der THC gehalt der heutigen Planzenzüchtungen um ein erhebliches höher ist als früher....und dass es mittlerweile Ergebnisse von wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen das Hirnschädigungen bei regelmäßigem Konsum auftreten.
    Lass die Finger von dem Sch.... das vernebelt dir nicht nur das Hirn es macht KRANK!!!

    Lg Ullili
     
  4. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    ***Klarer Fall: du bist im falschen Forum. ***
     
  5. Shinjukai

    Shinjukai Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Ich selbst habe nie härtere Drogen ausprobiert.
    Alkohol trinke ich ab und zu am WE, aber eigentlich auch nie so viel davon, dass ich sagen würde ich bin mehr als leicht angetrunken (nur sehr selten).
    Gekifft habe ich früher mal, bin aber seltsamer Weise als einzige von den Leuten aus diesem damaligen Bekanntenkreis nie abhängig davon geworden.
    Um auf deine Frage zu antworten:
    Ja ich bin schon der Meinung das Kiffen die Entwicklung sehr stark hemmen kann, vorallem in der Jugendzeit.
    Es ist die Droge die wohl am meisten verhamlost wird aber sie hat sogar erhebliche Langzeitfolgen.
    Ich würde nicht sagen, dass es bei mir so weit gekommen ist auch wenn ich zeitweise jeden Tag gekifft habe, ich habe zumindest zu keiner Zeit soviel davon konsumiert wie die "richtigen" Kiffer.
    Dass ich so überzeugt von den Langzeitschäden bin liegt einfach daran, dass ich viele Leute kenne die schon sehr lange täglich und viel kiffen.
    Ich habe diese Leute mit anfang 16 kennengelernt und würde sagen, dass wir damals alle auf einem ähnlichen Entwicklungsstand waren.
    Jetzt, etwa drei Jahre später hat sich das sehr geändert.
    Was mir vorallem aufgefallen ist ist die mangelnde Fähigkeit zur Objektivität und ein schlechteres Sozialverhalten.
    Es ist als wären diese Mensche nur noch in ihrem eigenen Kopf.
    Sie sind nur noch mit sich beschäftigt und nehmen die Gefühle der anderen Menschen kaum noch wahr.
    Sie merken nicht wenn sie auf ihr Umfeld aggressiv und unfreundlich wirken und sind kaum in der Lage einem anderen längere Zeit zu zu hören ohne das Thema wieder auf ihre eigenen Gedanken zu bringen.
    Bei einer Freundin von mir kommt es z.B. häufiger vor, dass plötzlich noch andere Leute von denen ich nichts wusste anwesend sind wenn wir uns verabredet haben ohne, dass dies abgesprochen gewesen wäre, oder wir müssen dann noch "kurz" durch die Gegend fahren und ihr Gras besorgen, wieder nicht abgesprochen.
    Sie ist sehr leicht reizbar und wenn ich ihr etwas erzähle fällt sie mir manchmal völlig unverhofft mit einem anderen Thema ins Wort, gerade so als ob sie mich gar nicht gehört hätte.
    Früher war das nicht so.
    Das Zeirgefühl von Kiffern ist in einigen Fällen rapide beeinträchtigt und teilweise meinen sie, dass Dinge die vor gut drei-vier Jahren passiert sind immer noch aktuell wären.
    Wie ein völliger Sillstand.
    Das wovon ich spreche ist jetzt der Extremfall, bei anderen Menschen die nicht ganz so extrem viel kiffen ist mir nur eine relative Egalhaltung aufgefallen.
    Antriebsarmut und Verharmlosung vieler Probleme.
    Ich habe mit dem Kiffen aufgehört, da es mir 1. keinen Spaß mehr gemacht hat und ich den Zustand nicht mehr mochte (Angstgefühle, verschleierte Gedankengänge, Müdigkeit) , und 2. weil ich mir gesagt habe, dass ich mich nicht manipulieren lassen möchte.
    Kiffen verändert einen Menschen oft ohne, dass er es bemerkt und kontrollieren kann, das wollte ich nicht mehr.
    Und ich wollte auch die Fähigkeit Verständnis für andere Menschen aufzubringen und ihnen zu zu hören nicht verlieren.
    Ich sage nicht, dass es bei jedem Kiffer so weit kommt, aber es hat immer Auswirkungen über die man sich selbst meist nicht im Klaren ist.
    Lg Shinjukai
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:

    Danke.:)

    LG Tigermaus
     
  7. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Wie oft wurde eigendlich schon darauf hingewiesen das es sich Hier nicht um ein Drogenforum handelt?
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen