1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was gott ist und was der mensch ist

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von abeyance, 10. Juni 2010.

  1. abeyance

    abeyance Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    gott ist geist, gott ist wahrheit, gott ist liebe, das ist gott.



    der mensch ist eine Seele die einen geist hat und in einem Körper wohnt.
    wer seinen Mitmenschen nicht hilft tötet damit seine seele

    und ich habe die wahrheit
     
  2. Ich weiss nicht ob es Sinn macht Gott zu definieren, denn jeder stellt sich was Anderes darunter vor. Das hat mit der Auffassungsgabe und seinen eigenen Realitäten zu tun. Die Wahrheit weiss sehr wahrscheinlich niemand oder nur die Allerwenigsten. Ein Bild von Gott, bzw. Gedanken machen ist sowas wie wenn man sagt, jemand soll ein Sonnenuntergang oder Aufgang malen, ein jeder wird ein anderes Bild im Kopf haben und malen, wichtig ist aber, trotzdem meinen alle das Gleiche nur hat jeder eine Andere Vorstellung davor.
    lg
    schlangenstab
     
  3. blue

    blue Guest

    o.k. - so ungefähr.......

    Mensch - Materie - o.k.

    ....so´n Quatsch.....;)


    na ja - dann....
    viel Spaß noch....
     
  4. abeyance

    abeyance Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    4
    was gott noch ist gott ist schicksal das ist alles was gott ist


    wert von definitionen.
    ein wort ohne Definition also ohne dass ich eine Vorstellung davon habe ist ein leeres Wort und nur ein klang ohne bedeutung. Wörter werden dadurch lebendig wenn ich weiß was sie bedeuten ich sie also definieren kann. Für viele abschreckend ist dass sie glauben sofort die perfekte definition finden zu müssen dabei würde eine verbesserung reichen

    in dem Wort seele steckt viel ethik darum habe ich mich dazu hinreißen lassen dass der mensch stirbt wenn er anderen nicht hilft
     
  5. Khors

    Khors Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    656

    Dann setze dich doch für www.bignam.org ein !
    Das Projekt hilft den Ärmsten.
    Eine wirklich gute Tat ...
    :umarmen:
     
  6. Werbung:
    Der Mensch stirbt nicht, wenn er Anderen nicht hilft. Ein jeder hat je nach Ansicht eine Aufgabe im Leben zu erfüllen. Einige helfen andere nicht, so kann man das nicht über einen Kamm scheren. Ich denke, Du musst aus dem Schulddenken rauskommen, denn Du bildest Dir nur Blockaden und versaust Dir das Leben. Geniesse Dein Leben, mache was draus. Man kann dabei auch an Gott glauben. Aber ich denke, man muss keine Angst haben vor Gott, dass er einem das Fell über die Ohren zieht, wenn man mal einen Fehler macht oder nicht hilft. Das mit dem Helfen ist übrigens auch eine Charaktersache und nicht jeder hat den selben Charakter.

    lg

    schlangenstab
     
  7. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo,

    wie soll man denn eine Seele töten können?

    Gruss
     
  8. blue

    blue Guest

    kann man nicht ;)
     
  9. abeyance

    abeyance Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    4
    man kann eine seele nicht absolut und für immer töten.

    eine tote seele ist eine seele die zur Maschine wird und ihre Freiheit aufgibt. Eine Maschine ist jemand der Stur immer den gleichen Rhythmus beibehält nie mal etwas neues probiert und statisch ist.

    interressant ist auch die frage ob das Wort absoluter tod überhaupt sinn macht denn es heißt dass ein wesen endlich existiert und dann unendlich nicht mehr existiert, nichtexistenz ist doch der verlust von wahrnehmung und gefühl und gedanken das ist alles was in den menschen hineinkommt


    wenn ich nicht fühle und nicht denke und nichts sehe dann bin ich demzufolge tot
     
  10. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    das sehe ich auch so

    was GOTT ist:

    Jakob Lorber: 'Das gr. Evangelium Johannes', Bd. 4
    [GEJ.04_254,03] ... Möge eine Schöpfungsperiode von ihrem Urbeginn an bis zur gesamten endlichen geistigen Vollendung auch tausendmal Tausende von äonenmal Äonen von Tausenderdjahrszyklen andauern, so ist solch eine Schöpfungsperiode dennoch nichts gegen Mein ewiges Sein, und ihre für euch unmeßbarste Ausdehnungsgröße ist dem Raume nach ein Nichts im unendlichen Raume!
    [GEJ.04_254,04] Du, Mathael, kennst die Sternbilder der alten Ägypter wohl, und der Regulus im großen Löwen ist dir wohlbekannt! Was ist er deinem Auge? Ein schimmerndes Pünktchen, – und ist dort, wo er ist im Raume, dennoch ein so großer Sonnenweltkörper, daß ein Blitz, der doch in vier Augenblicken eine Strecke von 400000 Feldwegen durchmacht, nach dir, Mathael, wohlbekannten altarabischen Zahleneinteilungen über eine Trillion von Erdjahren zu tun hätte, um die Strecke von seinem Nord- bis zu seinem Südpole zurückzulegen! Sein eigentlicher Name ist Urka, besser Ouriza (die erste oder der Anfang der Schöpfung von äonenmal Äonen Sonnen in einer nahe endlos weit umhülsten Schöpfungsglobe); sie ist die Seele oder der Zentralschwerpunkt einer Hülsenglobe, die aber an und für sich nur einen Nerv im großen Weltenschöpfungsmenschen ausmacht, deren der gedachte Großmensch freilich ungefähr so viele hat als die Ganzerde des Sandes und des Grases, – welcher Großweltenmensch aber eigentlich nur eine Schöpfungsperiode ausmacht von seinem Anfange bis zu seiner geistigen Vollendung.
    [GEJ.04_254,05] Eine solche Urka und noch mehr eine ganze Hülsenglobe sind sonach schon ganz respektabel große Dinge, und noch unnennbar größer ist ein solcher Weltenschöpfungs-Großmensch! Aber was ist er gegen den ewigen, unendlichen Raum? Soviel als nichts! Denn alles notwendig Begrenzte, wenn an und für sich für eure Begriffe auch noch so endlos Große, ist im Verhältnisse zum unendlichen Raume soviel als nichts, weil es mit demselben in gar kein je berechenbares Verhältnis treten kann.


    hätte Gott eine Form, dann wäre diese die eines Menschen, eines Weltenschöpfungs-Großmenschen, aber Gott ist ein Geist und deshalb auch nur geistig erkennbar

    was der Mensch ist:

    Jakob Lorber: 'Das gr. Evangelium Johannes', Bd. 8
    06] Siehe, der Mensch ist ganz nach dem Ebenmaße Gottes erschaffen, und wer sich selbst vollkommen kennen will, der muß wissen und in sich erkennen, daß er als ein und derselbe Mensch eigentlich auch aus drei Persönlichkeiten besteht! Du hast einmal einen Leib, versehen mit allen notwendigen Sinnen und anderen für ein freies und selbständiges Leben nötigen Gliedern und Bestandteilen vom größten bis zum kaum denkbar kleinsten. Dieser Leib hat zum Bedarf der Ausbildung der geistigen Seele in ihm ein ganz eigenes Naturleben, das sich von dem geistigen Seelenleben in allem streng unterscheidet..."
    09] Betrachten wir aber nun die Seele für sich, und wir werden finden, daß sie auch für sich ein ganz vollkommener Mensch ist, der substantiell geistig auch in sich und für sich die ganz gleichen Bestandteile enthält wie der Leib und in höheren geistiger Entsprechung sich derselben auch also bedient wie der Leib seiner materiellen... 11] Wenn wir aber das Leben und Sein der Seele für sich noch näher betrachten, so werden wir auch bald und leicht finden, daß sie als auch noch ein substantielles Leibmenschwesen für sich um nichts höher stünde als allenfalls die Seele zum Beispiel eines Affen. Sie würde wohl eine instinktmäßige Vernunft in einem etwas höheren Grade innehaben denn ein gemeines Tier, aber von einem Verstande und einer höheren freien Beurteilung der Dinge und ihrer Verhältnisse könnte da nie eine Rede sein.
    12] Dieses höhere und eigentlich höchste und Gott völlig ähnliche Vermögen in der Seele bewirkt ein rein essentiell geistiger dritter Mensch, eben in der Seele wohnend. [*] Durch ihn kann sie Wahres vom Falschen und Gutes vom Bösen unterscheiden und kann frei nach allen erdenklichen Richtungen hin denken und völlig frei wollen, wodurch sie sich selbst dem in ihr wohnenden Geiste, je nachdem sie sich mit ihrem von ihm unterstützten freien Willen für das reine Wahre und Gute bestimmt, nach und nach völlig ähnlich, also stark, mächtig, weise und als in ihm wiedergeboren, identisch macht.
    [* der ewige Geist, den wir von Gott erhalten, der aber erst geweckt werden muß, welches mit der Wiedergeburt bezeichnet wird]
    13] Ist daß der Fall, dann ist die Seele so gut wie ein Wesen mit ihrem Geiste, so wie auch die edleren Leibesteile einer vollkommenen Seele - welche Leibesteile eigentlich in den gar sehr verschiedenen Leibesnaturgeistern bestehen - ganz in den geistig substantiellen Leib, den ihr das Fleisch der Seele nennen könnet, übergehen und am Ende dadurch auch in den essentiellen des Geistes, darunter auch zu verstehen ist die wahre Auferstehung des Fleisches an dem jüngsten und wahrsten Lebenstage der Seele, der dann erfolgt, wenn ein Mensch vollkommen im Geiste wiedergeboren wird, entweder schon hier in diesem Leben oder etwas mühevoller und langwieriger jenseits.


    Jakob Lorber: Erde Und Mond
    [Er.01_051,05] Wenn diese Frucht im Mutterleibe dem Leibe nach lebend bei drei Monate zugebracht hat, so wird der ruhig gewordenen Seele, deren seelisches Herz eine gewisse Solidität erreicht hat, durch einen Engelsgeist ein ewiger Geist in eben das Herz der Seele unter siebenfacher Umhülsung eingelegt; natürlich muß sich hier niemand eine materielle Umhülsung denken, sondern eine geistige, welche viel kräftiger und haltbarer ist als eine materielle, – was sich auch schon aus vielen Dingen auf der Welt ersehen läßt, wo es ein leichteres ist, einen materiellen Kerker zu durchbrechen, als einen geistigen.
    [Er.01_053,12] Jeder Mensch, der hier geboren wird, bekommt einen Geist aus Mir und kann unbestreitbar nach der vorgeschriebenen Ordnung die vollkommene Kindschaft Gottes erhalten.
    [Er.01_069,20] Ich habe aber ohnehin jedem Menschen den freien Geist gegeben, um dessen Wiedergeburt sich jeder bekümmern soll; wenn diese erfolgen wird, dann wird auch für den Menschen die Zukunft enthüllt sein. Solange das aber nicht der Fall ist, da hat es für den Menschen so ganz eigentlich auch noch keine Zukunft! Wozu dann solch eine dumme Zukunftserforschung? – Suchet nur vor allem das Reich Gottes; alles andere kommt schon von selbst hinzu!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen