1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was geschieht wirklich durch Astrologie?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Sonnenschützin, 19. Januar 2015.

  1. Sonnenschützin

    Sonnenschützin Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2014
    Beiträge:
    61
    Werbung:
    Hallo an Alle,

    ich würde so gerne verstehen, WIESO wirklich die Astrologie "funktioniert"! Ich finde die Astrologie so großartig, hilfreich, wundervoll und so unglaublich spannend, dass mich daher umso mehr die Frage beschäftigt, wieso die Astrologie wirklich etwas sehr konkret erklären oder sogar manchmal deuten kann, wie etwas verlaufen könnte? Welche Kräfte sind da am werken? :rolleyes:

    Ich habe gelernt, dass die Astrologie eine "Erfahrungswissenschaft" ist. Geschehnisse wurden mit den Planetenkonstellationen verglichen. Immer widerkehrende Erfahrungen zu den gleichen Konstellationen wurden dann niedergeschrieben und überliefert....bis heute. Eine Vielzahl an Deutungsmethoden sind im Laufe der Zeit kreiert worden: klassische Astrologie, psychologische Astrologie, indische, etc. etc....

    Planetenkonstellationen haben eine Auswirkung auf den Menschen bzw. auf die Gesellschaft, ja sogar auf unsere Welt. Was ist aber diese "Auswirkung" genau?? Was "wirkt" da im Hintergrund? Oder wirkt da gar nichts und es ist Zufall? Ist es eine Wahrscheinlichkeitsrechnung? Ist es Magie? Bei mir übersteigt gerade diese Fragestellung meinen eigenen Verstand? Ich habe mit vielen Astrologen gesprochen. Als Antwort bekam ich nur, dass es auf Erfahung beruht. Ich bin mir aber sicher, dass das alles nicht nur "Zufall" ist. Da muss mehr dahinter stecken. Könntet Ihr mir weiterhelfen?

    Danke schon mal in Voraus!! :flower2:
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Diese Frage kann nicht beantwortet werden, ohne sich auf eine wissenschaftstheoretische Diskussion einzulassen. Wir haben akzeptiert, dass die Welt gemäss einem Ursache-Wirkungsgesetz funktionieren soll. Aber bei näherer Betrachtung entpuppt sich das als blosses Postulat, als Idee, sozusagen, welche empirisch nicht überprüfbar ist. Wenn wir diese Idee fallen lassen, dann gibt es plötzlich Raum für alternative Erklärungsmodelle, beispielsweise dasjenige der Analogie oder dasjenige der Synchronizität. Allerdings sind wir notorisch schlecht darin, genau das zu tun, also die Fundamente unseres Denkens zu hinterfragen und intelligente Schlüsse zu ziehen. So gesehen "bewirken" die Sterne überhaupt nichts, was nicht heisst, dass nichts erkannt werden kann. Bloss handelt es sich offenbar nicht um einen kausalen Zusammenhang.
     
    Sonnenschützin gefällt das.
  3. fhedor

    fhedor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    940
    Ort:
    München >< Ingolstadt
    Vielleicht hilft dir da ja der hervorragende Vortrag von Thorwald Dethlefsen über "Astrologie und Schicksal" weiter, den er mal vor vielen Jahren gehalten hat.
    --> http://www.alleinklang.tv/magazin/bewusstsein/astrologie-und-andere-weisheitssysteme.html
    Dort die Audio-Datei "Astrologie und Schicksal" anklicken!

    .
     
    Venja gefällt das.
  4. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.708
    Ort:
    Hessen

    Die Quelle, der Ursprung, der Anfang, die Schöpfung, Gott .
     
  5. Venja

    Venja Guest

    Sichtweise von Paracelsus:
    Die Einprägung der kosmischen Konstellation in die seelischen u. charakterlichen Eigenschaften des Menschen ist nicht rein deterministisch astrologisch zu verstehen.
    Der Himmel prägt uns nichts ein; es ist die Hand Gottes, die uns zu seinem Ebenbild schuf.
    Unsere Art, Eigenschaft und Gewohnheiten habe uns Gott gegeben.
    Somit ist der Mensch nicht von den Sternen her determiniert, sondern es ist ein individuelles Wirken Gottes.
    Die Weisheit aber des Menschen ist in keiner Dienstbarkeit, kein Knecht hat seine Freiheit von sich gegeben, noch aus der Hand gelassen, darum muss das Gestirn ihm nachgehen und ihm sein und nicht dem Gestirn.
    Der Mensch könne noch so ein Kind der Sternzeichen sein, welche seine Geburt überschattet haben; der Mensch kann sich dem Einfluß der Planeten entziehen, er kann ihn überwinden und ein Kind der Sonne werden. In dieser menschlichen Freiheit besteht die Voraussetzung zum individuellen Seelenheil o. Wiedergeburt.
     
    Arnold gefällt das.
  6. Sonnenschützin

    Sonnenschützin Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2014
    Beiträge:
    61
    Werbung:
    Danke fhedor für den Link! Den werde ich mir am Wochenende anhören. Bin schon sehr gespannt.

    Danke an die Anderen für die Antworten. Ich muss aber sagen, dass ich nicht an einen "Gott" glaube. Bin nicht religiös und glaube nicht daran, dass es ein "Wesen" gibt, dass man hier auf Erden als Gott bezeichnet. Somit kann ich mir auch schwer vorstellen, dass eine "Hand Gottes" unsere Art zu sein, unsere Eigenschaften und Gewohnheiten eingehaucht hat.

    Vielleicht wehre ich mich nur gegen eine Personifikation einer "Kraft", die so viele Religionen als einen "Gott" bezeichnet. Vielleicht haben die Menschenreligionen eben eine Art "Gott" erschaffen, an den sie glauben und festhalten können, um eben dieses "Etwas", dass alles zusammenhält, führt und sterben sowie leben lässt, zu erklären. Alles ist möglich. Doch wenn es diesen "Gott" geben soll, dann nur im Wunschdenken der Völker. Keinem Menschen ist "Gott" persönlich erschienen. Ich würde eher sagen, all die Wunder die die Menschheit erlebt hat, wurden als "Gottes Erscheinung" bezeichnet. So ließ und läßt es sich für die Religionen einfacher erklären.

    Ohne hier eine Grundsatzdiskussion über Religionen zu starten, ist es nicht vielleicht so, dass es wirklich unseren Verstand übertrifft und wir "noch" nicht so weit sind, "Es" zu verstehen, was da eigentlich wirklich im Universum vor sich geht? Vielleicht gibt es da Dimensionen, die wir noch nicht fähig sind zu begreifen, weil wir noch nicht entwickelt genug sind?

    Es ist wirklich so unfassbar magisch und ich fühle mich so voller Hochachtung, weil ich spüre das wir zu jeder Zeit geleitet und geführt werden. Es ist da etwas so Perfektes am Laufen, dass ich schön langsam das Gefühl habe, es einfach nicht weiter hinterfragen zu sollen, sondern einfach dem Fluss des Lebens folgen, die Astrologie immer mehr beobachten und Erfahungen in meinen Beratungen sammeln und Demütig sein, vor dem was einfach "IST".
     
    Randalia gefällt das.
  7. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857

    Grüß Dich Sonnenschützin :)

    Was du denkst, 'funktioniert' für dich. Und je konsequenter du es denkst/denken gelernt hast, desto mehr ist es 'wahr'
    für dich; desto mehr bist du überzeugt.

    (...und bereit es zu verteidigen,
    wenn nötig(!) :unsure:

     
  8. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    Es geschieht nichts durch die Astrologie - es geschieht mit ihr. Ebenso, wie deine Armbanduhr die Zeit nicht macht, sondern die Zeit anzeigt.
    = Analogieprinzip.
     
    flimm, einsseinerleben und Gabi0405 gefällt das.
  9. Venja

    Venja Guest

    Sonnenschützin

    Mmh? Sonst noch etwas, was Du zu dem Text sagen möchtest?*g;-)
     
  10. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Werbung:
    Ich habs zwar schonmal hier geschrieben, entspricht aber immer noch meiner Ansicht.:)
    Meine Vermutung dazu: Astrologen gaben allen archtetypischen Erfahrungsmustern Symbole - Götternamen, die im positiven und negativen den Erfahrungsmustern der Menschen ähneln, ihnen bekannt und vertraut sind - gemäß dem Oben-Unter-Theorem.
    Die Götterwelt oben hat die gleichen Freuden und Probelme wie die Menschenwelt unten.
    In der kollektiven Psyche sind alle Erfahrungsmuster vorhanden, sowie in jedem Horoskop alle astrologischen Symbole vorhanden sind.
    Letztlich ist es egal, welches Symbol wir deuten - wir haben das entsprechende Erfahrungsmuster zu diesem Symbol verinnerlicht und können der Deutung dann zustimmen.
    Ich bin überzeugt, zu jedem Charakterzug, zu jeder Frage, zu jedem Ereignis wird sich im Horoskop das passende Symbol herauskristallisieren lassen, allein schon durch die Vielzahl der möglichen Techniken.

    lg
    Gabi
     
    flimm und Arnold gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen