1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was bewegt Menschen dazu....

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Helios, 30. Juli 2005.

  1. Helios

    Helios Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    999
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    ....andere umzubringen?

    Ich habe grade erfahren, dass ein ehemaliger Klassenkamerad von mir zusammen mit seinem Bruder von ihrer Mutter im Schlaf mit einer Hacke umgebracht worden sind...Ich hab davon zwar schon früher gehört, aber nie den Namen oder ein Bild gesehen...als ich das in der Zeitung dann gesehen hab trafs mich wie ein Schlag....


    Was bewegt Menschen dazu....
    Als Grund gibt die Mutter an "Ich wollte nicht, dass sie auch so ein mieses Leben haben wie ich!"

    Der Typ war einer der Besten in der Schule, hatte Freunde....ich sah da kein mieses Leben für ihn....

    Ich geh mal eine Kerze für ihn anzünden..
     
  2. ElisabethK

    ElisabethK Guest

    Das mit deinem Schulfreund tut mir leid :(
     
  3. Katarina

    Katarina Guest

    Hallo Helios,

    das tut mir sehr leid mit Deinem Schuldfreund und seinem Bruder.

    Ich denke, es ist extremer Hass auf sich selbst, der bei einer Mutter (oder auch bei anderen) dazu führt, die eigenen Kinder umzubringen. Mit dem Töten der Kinder hat sie auch sich selbst endgültig den Dolchtod versetzt.

    Sie wird sich wohl - unbewußt (?) - schuldig gefühlt haben für "dieses miese Leben" und anstatt diese Schuld in Verantwortung zu drehen, damit die Eigenverantwortung und die Freiheit zur Veränderung zu erkennen, hat sie ihre Schuld erneut zementiert. Ich wünsche dieser Frau, dass sie die Schuld zur Selbstverantwortung macht, um aus dem Tal des Leides, in dem sie sich bewegt, irgendwann herauszukommen.

    Liebe Grüße und Dir alles gute

    Katarina
     
  4. Helios

    Helios Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    999
    Ort:
    Graz
    Danke ihr 2!


    @Katarina

    Das mag gut sein ja, aber es tut mir leid - ich wünsche mir nur, dass sie zu diese Erkenntnis kommt, damit sie wirklich knallhart realisiert WAS sie da getan hat und dann daran untergeht - klingt hart, kommt aber von Herzen....
     
  5. kalypso

    kalypso Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    196
    Ort:
    somewhere over the rainbow
    tut mir sehr leid zu hören...:trost:

    ich selbst hatte in meinem bekanntenkreis einen fall, wo die frau den mann erstach... wir alle waren fassungslos und konnten es nicht glauben... doch bei genauem betrachten der situation wurde uns schnell klar, dass in diesem fall das "gespielte heile leben" plötzlich von der rauen wirklichkeit eingeholt wurde...

    man kann leider nie hinter die kulissen sehen, noch weniger in gefühle und gedanken von menschen... oftmals reicht ein einziger tropfen, der das fass zum überlaufen bringt... was letztendlich jemanden bringt, so auszuklinken und einem anderen das leben zu nehmen, ist in jedem einzelnen fall gesondert zu betrachten... hier gibt es keine verallgemeinerungen... keine rechtfertigt die tat, denn leben zu nehmen (das eigene oder das von anderen) ist "grausam", dennoch liegen schicksale dahinter, die eine "verurteilung" nicht einfach so zulassen...

    noch etwas: du sagtest, sie solle untergehen... es ist hart und man sollte niemandem böses wünschen (meiner meinung nach)... glaube mir, sie ist bereits untergegangen, wahrscheinlich noch nicht bewusst, aber es wird ihr schmerzlich bewusst werden...
     
  6. Helios

    Helios Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    999
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Mit der gespielten heilen Welt geb ich dir natürlich recht...

    Ich könnts ja leichter verkraften, wenns das erste Mal wäre, aber in meiner anderen Schule (Unterstufe) ist auch jemand gestorben, und zwar wollte er mit der Straßenbahn zur Schule fahren, ein LKW fuhr in die Straßenbahn und eine Metallstange (Die da neben den Fenstern der Straßenbahn sind) fuhr quer "durch" seinen Kopf, sodass er geköpft wurde....und nun wird wieder einer meiner ehem. Klassenkameraden praktisch geköpft - Von der eigenen Mutter...



    Wo führt die Welt nur hin? So viele grausame Dinge die geschehen....
     
  7. kalypso

    kalypso Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2004
    Beiträge:
    196
    Ort:
    somewhere over the rainbow
    das mit deinen kollegen tut mir wirklich leid...

    die "grausame" welt hat es schon immer - von beginn der menschheit an - gegeben... das ist eine tatsache, der wir uns nicht verschließen können... die grausamkeiten nehmen zwar immer wieder andere formen an, es bleiben jedoch grausamkeiten... womit das letztendlich wirklich zusammenhängt, weiß niemand genau (selbst hirnforscher können immer noch nicht zu 100% sagen, woher es kommt, dass bei menschen quasi "die sicherung durchbrennt" und sie morden, quälen,...)... überdies kommt noch dazu, dass diese dinge früher zum größten teil verschwiegen wurden oder von sich aus gar nicht ans tageslicht kamen, heute kann man tagtäglich bilder in nachrichten, dokus und zeitungen davon sehen und ist somit auch im weitesten sinn persönlich damit konfrontiert... manche menschen trifft es dann, so wie dich und auch viele andere, im engeren persönlichen sinn...

    wo führt die welt hin, fragst du... ich denke, sie wird sich weiter drehen, weiter entwickeln, weiter verändern und die menschen mit ihr und ihren kleinen und großen "grausamkeiten"...
     
  8. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hallo Helios,

    mir hat ein Arzt mal folgendes gesagt, als ich nicht verstehen konnte, warum eine Mutter zuerst ihre Kinder und dann sich umbringen wollte:

    Ein derart kranker (stark depressiver) Mensch sieht nur, wie schlecht das Leben ist, wie schlimm, böse, gefährlich.

    Und denkt dann auch noch, wie allein die armen Kinder allein in dieser schlimmen Welt wären, wenn die Mutter sich allein umbringen würde.

    De facto bleibt dann "nur" der Ausweg, zuerst die Kinder von dieser bösen Welt in eine "bessere Welt" (Himmel?) zu bringen, um dann selbst nachzufolgen - wobei viele an letzerem scheitern - entweder aus Angst oder weil es einfach nicht klappt...

    Es ist einfach nur schlimm, wenn jemand auf so eine Weise aus dem Leben gerissen wird! 2 meiner Schulkollegen sind auch bereits bei Unfällen gestorben...mit 18 und mit 22, beide unverschuldet.


    Liebe Grüße,

    Shanna
     
  9. Helios

    Helios Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    999
    Ort:
    Graz
    Shanna, die Mutter selbst dachte nicht mal an Selbstmord! Es war kaltblütiger Mord, und dafür soll die ihr restliches Leben hinter Gittern verbringen, da kann sie sich dann erhängen wenn sie Lust dazu hat, mir egal was aus der wird, solang ICH sie nie mehr sehen muss.
     
  10. wheezygeezer

    wheezygeezer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    21
    Ort:
    ML
    Werbung:
    Hallo alle miteinander,

    oh man das ist ganz schön hart und tut mir vom ganzen Herzen Leid :(

    Wenn ich solche Berichte lese, stelle ich mir auch oft diese Frage.

    Es ist sehr unlogisch was sie da gesagt hat, mit dem verkorksten Leben und so (also: lediglich Ausrede). Vor allem mit einer Hacke?! Das ist ist doch grausam hoch 3!!

    Nur mal so ne Frage am Rande: War sie während der Tat betrunken oder stand sie unter anderen Drogen? Weisst du da was von?

    Sie hätte sich denke ich eher selbst umbringen sollen, als ihre Kinder. Vielleicht hat sie ja ihre eigenen Kinder für ihr ruiniertes Leben verantwortlich gemacht, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht musste sie ja zB damals die Schule abbrechen weil sie Schwanger wurde und konnte so keinen richtigen Job finden.
    Vielleicht auch Krach in der Ehe. Vielleicht ging es bei Streitigkeiten zwischen ihr und ihrem Mann (falls sie einen hat/te) oft um die Kinder.
    Sodass die Kinder letzten Endes ein "Problem" für sie darstellten und sie sie dann "beseitigt" hat. *reine Spekulationen meinerseits*

    Aber mal ganz ehrlich, meiner Meinung nach,(wenn überhaupt) sollte man die Schuld zuerst mal bei sich selbst suchen und nicht bei anderen!

    MvfG und auf das ihr euren Kindern nur reine Liebe zusendet!!!
    Eine gute Nacht wünsch ich euch noch :sleep3:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen