1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum ??????

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Manuela K., 23. November 2005.

?

Wann kann ich besser die Karten deuten

  1. Wenn ich das Blatt selber lege

    16,1%
  2. Wenn ich mir ein fremdes Bild ansehe

    48,4%
  3. Bin in beiden gleich gut

    22,6%
  4. Ich habe darüber noch nicht nachgedacht

    12,9%
  1. Manuela K.

    Manuela K. Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Österreich (Baden bei Wien)
    Werbung:
    Stelle mir die Frage warum das deuten der Karten besser funktioniert wenn ich für jemanden lege, hatt jemand anderes das Blatt gelegt dann habe ich anscheinend Schwierigkeiten eine richtige Deutung abzugeben.

    Kennt jemand dieses Problem oder bin ich damit ganz allein ?

    :danke: für eure Antworten
     
  2. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    also beim mir kommt es bei beiden vor, dass ich mal nichts mit den Karten anfngen kann.

    Ich glaube allerdings bei mir festgestellt zu haben, dass ich immer in eine gewisse Stimmung/Konzentration kommen muss, damit ich überhaupt etwas verstehen kann.
    egal wer die Karten gelegt hat.

    Vielleicht ist das Mischen und Legen für dich eine Art 'Ritual' um dich in diese Stimmung hineinzubegeben? Könnte das sein? :rolleyes:

    Oder es gibt dir einfach mehr Bezug zu den Karten?

    .
     
  3. Manuela K.

    Manuela K. Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Österreich (Baden bei Wien)
    tja, ich weiss mir keinen reim drauf, vielleicht weil ich meine Karten liebe und daher einen eigenen Bezug dazu habe
     
  4. Widderfrau10

    Widderfrau10 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Hallo!

    Ich habe zu beiden Methoden den gleichen Zugang. Es wäre nur möglich, dass sich die Person, für die das Blatt ausgelegt wird, selbst in einer chaotischen Situation bzw. chaotischen Gefühlswelt befindet, und diese sich in den Karten widerspiegelt und somit der "rote Faden" anfangs schwieriger zu finden ist. Dabei ist es aber egal ob das Blatt von mir oder der betroffenen Person ausgelegt wurde.
    Hoffe, ich hab verständlich ausgedrückt, worauf ich hinaus will.
    LG Widderfrau
     
  5. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Manuella

    Vielleicht hat es mit der Zuordnung der Begriffe zu tun. Evtl. differieren Deine Interpretationen in einigen Punkten von denen wie die "Allgemeinheit" die Karten "liest".

    Du kannst ja in Eigendefinition hinter jede Karte sehr spezifische Begriffe zuordnen die dann von der geistigen Welt auch verwendet werden.

    Allerdings macht das nur Sinn wenn du immer die Karten selber legst - für andere Personen. In fremden Legungen gibt es dann natürlich Interpretationsprobleme.

    Vielleicht bist Du auch nicht ganz neutral und steuerst die Karten unbewußt in ein bestimmtes Legemuster, welches für Dich leicht zu lesen ist. Bei fremden Legungen fruchtet diese Lesart nicht voll und ganz.

    Ich denke Du kannst den wahren Grund durch einige Experimente mit Hilfe einer Freudin ermitteln.

    Wünsche dazu viel Spaß!

    lg Dieter
     
  6. Sirius1212

    Sirius1212 Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2004
    Beiträge:
    154
    Werbung:
    Ich denke die Karten spielen immer das Spiel der Person, die mischt und legt. Soll heißen: Es gibt bei den Karten ja nicht DIE EINE Methode der Deutung, sondern die Interpretation hat immer viel mit der Person des Kartenlegers zu tun. Die Karten stellen sich irgendwie darauf ein. Ich stelle mir das so ähnlich vor wie bei der Traumdeutung: die Traumsymbole haben nicht unbedingt immer eine universelle Bedeutung, sondern bedeuten für unterschiedliche Träumer unterschiedliche Dinge - das Unterbewußtsein berücksichtigt das.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen