1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum???

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Jufi, 9. September 2013.

  1. Jufi

    Jufi Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2013
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Hallo ihr lieben.

    Viele sind sich darüber ja einig, wie auch ich.
    Dass es die Wiedergeburt gibt, weil man ja sein Karma abarbeiten will o. muss. Und Sachen bearbeiten (muss), die man in früheren leben noch nicht geschafft hatte.

    Gut!!! Aber was mir bis heute noch nicht klar ist. Wo hat das alles angefangen??

    Warum wollten/mussten wir überhaupt das aller erste mal inkarnieren?? Hat der (Himmel) uns nicht gereicht?? :confused: :ironie:

    Was meint ihr dazu?
     
  2. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Es gibt keinen Anfang, alle Inkarnationen existieren simultan.
     
  3. Patmos

    Patmos Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Rhein-Neckar-Region
    Und was ich daran bis heute nicht verstehe: Wie kann der Mensch ernsthaft annehmen, er sei so wichtig für das ('geistige') Universum, dass er ein sogenanntes Karma habe... und dadurch die Möglichkeit, es in vielen Leben (bis zu welcher angenommenen Perfektion eigentlich?) zu reinigen bzw. zu optimieren.

    Selbst wenn es so wäre: Das Karma ist sicherlich keinesfalls an ein Ich-Bewusstsein gebunden und dadurch (im nächsten Leben, anknüpfend an ein vorheriges) wohl kaum reflektierbar.
     
  4. Jufi

    Jufi Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2013
    Beiträge:
    113

    Ok. Was denkst du, was der Sinn unsrer irdischer Existenz ist. Warum sind wir hier auf Erden?
     
  5. Jufi

    Jufi Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2013
    Beiträge:
    113
    Kannst du das näher erklären, meinst du damit das es nie ein Anfang gegeben hat und es auch nie enden gibt? Also immer im ewigen Kreis.
     
  6. Dorian

    Dorian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Lahnstein
    Werbung:
    Karma - persönlich mag ich diese Vorstellung nicht. Es ist ein religiöses System aus einer Gesellschaft die versucht die in ihr existierenden Ungerechtigkeiten zu kaschieren: Wer in der falschen Kaste lebt, der hat dies wohl auch verdient, denn er muss früher ein schlechter Mensch gewesen sein!

    Außerdem ist Karma ein bequemer Weg seine eigenen Rachegedanken zu zivilisieren; "Oh warte nur ab, du hast die Nächste Runde als Antimaterie vor dir!"...

    Ich denke eher dass der Wunsch der Seelen nach Entwicklung sich darin ausdrückt möglichst viele Erfahrungen zu sammeln, und zwar im Fleisch - wodurch Dinge machbar werden, die als reine Seele nicht erreichbar wären.
     
  7. Elfman

    Elfman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    10.751
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Den Glauben an Karma findest Du aber z.B. auch im Buddhismus. Viele Hindus der Kaste der Unberührbaren z.B. konvertieren daher auch zum Buddhismus, um Diskriminierung zu entkommen.
     
  8. Patmos

    Patmos Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Rhein-Neckar-Region
    Um exakt einmal als Entität zu leben. Und das möglichst konkret im Diesseits. Selbstverständlich zwar auch stets mit Jenseitsbezug, da sich beide (also Diesseits und Jenseits) gegenseitig stets Gegen-Warten sind und sich somit bedingen - aber eben konkret.

    Im konkreten diesseitsbezogenen Leben macht man sich als Mensch nunmal auch immer 'schuldig'. Das lässt sich überhaupt nicht vermeiden - auch nicht in 1.000 potentiell folgenden Leben.
     
  9. Elfman

    Elfman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    10.751
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Also auch ein verhungernder Säugling auf einer Straße Indiens oder anderswo?
    Worin liegt Deiner Ansicht nach seine „Schuld“?
     
  10. Patmos

    Patmos Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Rhein-Neckar-Region
    Werbung:
    Das ist des Säuglings Schicksal. Ob es einen tieferen Sinn dahinter gibt, hängt sicherlich mit keinem Karma zusammen.

    Karma müsste ja an eine Moral gebunden sein, oder nicht?! Geht es nicht immer darum, 'schlecht' Getanes durch 'gut' Getanes auszugleichen?

    Wer hat Schuld: Der Komet, der mit einem Planeten zusammenstößt, oder der Planet, weil er dem Kometen im Weg war?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen