1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum wollen so viele Menschen ihre Probleme nicht real lösen...

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von rosim, 6. August 2006.

  1. rosim

    rosim Guest

    Werbung:
    ,...sondern suchen Hilfe in der Esotherik ??? :confused:

    Hallo Ihr's !!!

    Mir ist in der letzten Zeit verstärkt aufgefallen, daß viele Menschen ihre Probleme auf diese Art und Weise lösen wollen.

    Man spricht eher vom Karma als davon, daß man ein psychisches Problem hat und dieses kann meiner Meinung nach nur real gelöst werden, wenn einem Menschen auffällt, warum es in seinem Leben immer wieder falsch läuft, dann ist ihm damit sicher besser geholfen, als an ein bestimmtes Karma zu glauben.

    Ganze Gruppen von "Esotherikern" verdienen sich "dumm und dämlich", weil sehr viele Menschen sich in die Esotherik flüchten, es ist, als wenn wir wieder in den Wald zurücklaufen ! :escape:

    Ich meine sicher nicht damit das beratende Kartenlegen, ich meine eher Esotheriker, die Menschen mit ihren Aussagen "um den Verstand bringen!"

    Also, ...meine Frage an Euch;

    Warum lösen die Menschen ihre Probleme nicht real, sondern flüchten sich in die esotherischen Bereiche ?

    :winken5: ...Euer Rosim
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.842
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Lieber Rosim,
    vielleicht weil es bequemer ist? Aber wie kommst du darauf, dass Karma eigene Tätigkeiten ausschliesst?
     
  3. rosim

    rosim Guest

    ...ich meine nicht, daß das eigene Tätigkeiten ausschließt, ich meine nur, eine Flucht in die Esotherik ohne eigene Tätigkeiten ist falsch !

    :winken5: LG ! ...Rosim
     
  4. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.842
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ja, da hast du wohl recht.
    Nur habe ich erst in der Esoterik gelernt, dass es für mich Möglichkeiten gibt mein Leben zu leben und Dinge positiv zu beeinflussen.:)

    Wenn man nicht mehr bei Anderen Schuld sucht kommt man automatisch zu sich selbst.;)
     
  5. rosim

    rosim Guest

    ...aber auch nur deswegen, weil wir bereits unseren Weg gemacht haben, bzw. immer noch sind !
     
  6. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.842
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Ich bin mir nicht so sicher ob ich meinen Weg schon gemacht habe.
    Was verstehst du darunter?
     
  7. rosim

    rosim Guest

    Den Weg gemacht in Bezug auf die Esotherik, aber im Leben sind wir sicher immer noch auf unserem Weg und das ist auch gut so !
     
  8. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Rosim, damit Du es nicht weiter falsch schreibst (ist lieb gemeint): In der Esoterik kommt vieles vor, aber kein h ;-)

    Insofern gebe ich Dir recht, daß es etliche Menschen gibt, die "Karma" oder "Schicksal" als Entschuldigung benutzen, selbst nicht an sich arbeiten zu müssen. Ist scheinbar der bequemere Weg, aber der Schein hält nicht lange an.

    Hierzu von Walt Whitmanein Ausspruch, der mich schon lange begleitet:

    "Im Wald zwei Wege boten sich mir dar.
    Ich wählte den, der weniger begangen war.
    Und dies veränderte mein Leben."

    Und genau vor dieser Veränderung haben all' diejenigen Angst, die noch nicht begriffen haben, daß es keinen Stillstand, kein Festhalten an der gewohnten Situation gibt. Verändern wir sie nicht, wird sie uns verändern. Das schmerzt. Und meistens werden erst aus einem solchen Schmerz heraus die ersten Schritte unternommen. War es bei uns nicht auch so?
     
  9. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    zum einen: häufig versagen sog. reale Lösungen, weil entweder die Probleme zu komplex oder die Herangehensweise nicht zielgerichtet genug ist, also der Kern eines Problems nicht sichtbar oder erkannt ist.

    Dazu kommt, das die gesellschaftlich anerkannten "Realproblemlöser" häufig eigene Probleme haben, die möglicherweise zu einer Verschlechterung beitragen. (Psychatrie, Schulmedizin)

    Der Weg zu eher nicht rationalen Problembewältigungsstrategien wird ja nicht nur von der Esoterik angeboten, die klassischen Lieferanten solcher Strategien sind ja die Religionen, die aber gerade im europäischen Raum an einem eklatanten Mangel an "handfesten" Ritualen leiden. Austreibungen sind ziemlich aus der Mode gekommen, Selbstgeißelung ist nicht mehr angesagt, die geistigeren Methoden waren eh schon immer eher Mönchen vorbehalten und haben keinen verwurzelten Eingang in unsere Kultur gefunden, von einigen Oberflächlichkeiten mal abgesehen.

    Erstaunlicherweise ist Flucht offenbar ein "reales" Mittel zur zumindest temporären Lösung einiger Probleme, die sich mit einer offensiveren oder rationaleren Haltung nicht bewältigen lassen. Das erklärt den Erfolg vieler esoterischer wie religiöser Ansätze.

    Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass es für viele Menschen immer noch heilsamer ist, an etwas falsches zu glauben, als an überhaupt nichts glauben zu können.
     
  10. Haris

    Haris Guest

    Werbung:

    Was bringt so eine verallgemeinernde Fragestellung? Kennst Du denn jemand persönlich, der in die Esoterik flüchtet? Klar, man kann bei oberflächlicher Betrachtung vielleicht den Eindruck haben, daß es bei einigen so ist. Aber wissen kann man es doch nicht, oder? Die Menschen sind doch so dermaßen vielschichtig. Man wird Ihnen nicht gerecht, wenn man sie in Schachteln steckt -> hier "die Esoteriker", da die "Realisten". Das führt doch nur zu noch mehr Unterschieden zwischen uns. Ich halte es für viel nützlicher zu fragen, wohin man selbst flüchtet - wenn es sich denn so anfühlt wie Flucht - und bei der eigenen Erfahrung anzufangen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen