1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum wird alles hinterfragt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von ELLA, 2. August 2005.

  1. ELLA

    ELLA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    3.109
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Hallo zusammen! :kiss3:
    Ich habe dieses Thema extra nicht in Esoterik kritsch gepostet, und ich würde mich freuen, wenn es hier bleibt....!

    Ich habe mich heute gefragt, warum in der Esoterik alles hinterfragt wird?
    Sei es der Gemütszustand, der von der Konstelation der Sterne abhängig gemacht wird,
    oder irgendwelche Dinge, die einem zutreffen....
    Warum geht es nicht mehr, dies einfach hinzunehmen...Es ist halt so, fertig!

    Wie ist es bei Euch, wie seht ihr das, wie macht ihr das.... :cool:


    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  2. sunlight777

    sunlight777 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    schwobeländle
    hallo ella

    ich bin auch ein totaler hinterfrager.
    wär ich das nicht wäre ich nicht in diesem forum - wäre ich überhaupt nicht im internet.

    also ein grund dass ich alles hinterfrage ist meine unbändige neugier.
    ich möchte wissen warum etwas so oder so ist.
    was esoterik anbelangt ist es oft auch meine unsicherheit - ich möchte wissen was nun "wirklich" ist und was stimmt - das aber nur aus meiner eigenen unsicherheit heraus, da ich nicht zu 100% sicher bin ob "mein" weg so der "richtige" für mich ist!


    lg sunlight
     
  3. Taothustra

    Taothustra Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    246
    @Ella

    ....und manche wollen eben wissen warum es so ist.
    Wie willst Du es ihnen verübeln, da es immer offensichtlicher wird, daß die empirischen Wissenschaften nicht über die Lösungen der Probleme und Fragen der heutigen Zeit verfügen ?
    Die Esoterik steht erst am Anfang, sie kann keine neuen Maßstäbe und Werteorientierung geben, wenn sie nicht hinreichend erforscht ist.
     
  4. ELLA

    ELLA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    3.109
    Ort:
    Salzburg
    Guten Abend Taothustra!

    Ich mag es keinem verübeln, ganz im Gegenteil, ich finde es sogar gut....

    Ich hinterfrage auch oft, vorallem was mich selber betrifft und kann sunlight777 nur zustimmen, denn oft hinterfrage ich, wenn ich mir unsicher bin....was oft der Fall ist *ggg

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  5. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.107
    Ort:
    Abyss
    Nur dem Fragenden kann geholfen werden.

    Wer glaubt schon alles zu wissen hat bisher nur die falschen Fragen gestellt.

    Wer keine Fragen mehr zu haben glaubt läuft auf der Stelle.
     
    Mamalia gefällt das.
  6. Tiefenrausch

    Tiefenrausch Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Hannover
    Werbung:
    WEIL ALLES ZUSAMMENHÄNGT UND MAN DURCH DIESE ART ZU HINTERFRAGEN ETWAS LERNEN KANN!

    Wie oben so unten, wie innen so aussen ist nicht nur eine abgedroschene Phrase!
     
  7. intrabilis

    intrabilis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    ungefähr da
    Hallo,
    Es ist Bestandteil eines (Kennen)Lernprozesses.
    Ich bin der Meinung, dass ich durch bloßes akzeptieren nicht imstande bin, etwas als richtig zu empfinden.

    Dadurch wird erreicht, dass man sich selbst etwas erarbeitet und erst wirklich versteht.
    Vieleicht ein Weg, um Geist und Gefühl in Einklang zu bringen.

    Schönen Tag wünsch ich Euch allen
     
  8. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Ich hinterfrage beinahe alles. Das macht das Leben zwar nicht leichter und meist kann oder will mein Umfeld auch an irgendeinem Punkt meinen Gedankengängen nicht mehr folgen, aber egal. Ein einzelnes Wort kann soviele Interpretationen, so viele Fragen aufwerfen, kannst Dich stundenlang mit beschäftigen.
    Ich glaube erstmal fast garnichts, grundsätzlich lässt sich ja alles wiederlegen und wenn ich Spaß dran habe, dann wiederlege ich auch.
    Liebe Grüße
    Elke
     
  9. *Sunny*

    *Sunny* Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    im schönen Bayern
    Ich denke, nur durch hinterfragen sind wir so weit gekommen. Denn hätte ich damals die Christliche Religion nicht hinterfragt, würde ich womöglich heute in die Kirche gehen und einfach akzeptieren - unabhängig ob es die richtige Wahrheit für mich ist.

    Wenn ich mich mit einem Thema befasse, versuche ich erst einma Grundsätze herauszufinden um mir dann im Laufe der Zeit meine eigene Wahrheit zu bilden - eine Wahrheit, die für mich ok ist und klar.

    Gott sei Dank! Wir hinterfragen!
     
  10. esperanto

    esperanto Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    "der zweifel ist das wartezimmer der er-kenntnis"

    e
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen