1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum Verschwörungstheorien?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Condemn, 12. August 2008.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Wenn ich mir so verschiedene Verschwörungstheorien vor Augen führe, von denen ich mal gehört bzw. gelesen habe, und/oder mir in diesem Forum anschaue, was es da so gibt, frage ich mich oft mal worum es eigentlich geht.

    Klar, einmal könnte man sagen: Um die Wahrheit herauszufinden. Und es ist ja auch absolut verständlich, dass man die offizielle Erklärung nicht immer glaubt und daran zweifelt. Insofern sind manche Verschwörungstheorien bestimmt auch nicht immer falsch.

    Aber was ich so faszinierend finde ist, dass es mir oft so scheint als ob die Theorie geglaubt wird, weil man sie glauben WILL...

    Es werden Erklärungen gebracht, warum es vielleicht doch ganz normal und erklärbar ist, warum es kein Drama sein muss, keine "bösen Schattenmänner" existieren müssen, und oft wird das dann ignoriert. Oft sind diese Theorien eigentlich eher negativ. Wären sie wahr, wäre das selten eine gute Nachricht. Und trotzdem wollen es viele glauben, lieber als die normale, nachvollziehbare und dazu auch noch positivere Erklärung. Und da würde mich interessieren.... Warum?

    VG,
    C.
     
  2. mina11

    mina11 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ungefähr im südöstlichen österreich
    vielleicht weil es in der natur des menschen liegt?
    vielleicht weil märchen erzählen schön ist?
    vielleicht weil menschen ablenkung von ihrem eigenen leben/problemen brauchen?
    vielleicht weil manche ereignisse zu wichtig genommen werden?
    vielleicht weil das vertrauen ganz allgemein fehlt?
    :confused:

    ...ich glaube es gibt viele gründe warum das so ist...

    lg mina11
     
  3. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    bsp. chemtrails... totaler unsinn.. nichts spricht dafür, alles spricht dagegen.

    wieso belügen sich trotzdem eineige mit einer derartigen inbrust?


    ich glaube, dass vielen menschen in der heuteigen zeit einfach das mysteriöse abgeht.
    also klammert man sich verzweifelt an jeden schwachsinn, solange es nur mysteriös genug klingt.

    vielleicht is es auch einfach nur ein ego-problem.
    die unbewusste gewissheit eine höhere wahrheit zu kennen.
    das erhabene gefühl etwas zu wissen, dass die meisten nicht wissen (bzw wahr haben wollen)
     
    Colombi gefällt das.
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Aus Angst vor elitären Clubs :D.
     
  5. ph4Se

    ph4Se Guest

    viel interessanter wäre die frage:

    warum werden diese "theorien" verschwörungstheorien genannt und wer nennt diese "theorien" verschwörungstheorien?

    und warum werden immer mehr menschen darauf aufmerksam?

    schon mal überlegt, ob man vielleicht nicht vor dem falschen altar rumrutscht?
     
  6. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Werbung:
    per definition.

    die argumente dagegen können absolut perfekt sein; der inhalt der verschwörungstheorie noch so unsinng.

    das letzte "argument" der befürworter wird immer sein: das is ja gerade die verschwörung, die (wer auch immer "die" sind) steuern das.


    immer häufiger inet zugang.- und inet is nunmal das mit abstand beste medium für jeden sch...
     
  7. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Der Verschwörungstheroie-Knüppel ist für mich nichts anderes als die Antisemitismus-Keule oder die Braune-Keule. Alles wird genutzt um andere zu denunzieren. Meiner Meinung nach haben diese Theorien einen wahren Hintergrund.
    Es ist bestimmt auch Unfug damit getrieben worden, aber eine Kernaussage, die zu dieser Verschwörungstheorie geführt hat, wird definitiv da sein.

    9/11 z.B. ist für mich keine Verschwörungstheorie mehr sondern Verschwörungswahrheit.

    Schindluder mit Impfungen sind auch keine Verschwörungstheorie mehr sondern bittere Wahrheit.

    UFOs sind dank Freigabe der Ufo-Akten der einzelnen Länder auch nicht länger mehr Verschwörungstheorien. Dafür gibt es einfach viel zu viele Fälle weltweit!

    HAARP + Chemtrail sind für mich noch offen. Hierzu ist leider viel zu wenig bekannt, was mich ohnehin schon stutzig macht.

    LG
    Groovy
     
  8. ph4Se

    ph4Se Guest


    ja, 9/11 ist wohl die bekannteste "Verschwörungtheorie".

    jeder der sich 1-2 stunden ernsthaft damit auseinander setzt und danach immernoch behauptet die wüstensöhne mit ihren teppichmessern hätten das gemacht, der befindet sich einfach im tiefschlaf.
     
  9. ph4Se

    ph4Se Guest

    ich hör immer "argumente"...
    das was als "argumente" aufgeführt sind mögliche erklärungen für einzelheiten die den blick aufs gesamte einfach mal aussen vor lassen.

    sicherlich wird sehr oft viel unsinn unter die theorien gemischt.
    das ist aber eigtl. bei jedem thema der fall.
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Werbung:
    Ich glaube, dass das schon ein Teil dessen sein kann, zumindest manchmal.

    Ich glaube schon auch, dass es vielen wirklich darum geht, wissen zu wollen was wahr ist. Aber wenn man Gründe hat, die für etwas sprechen, dann gibt es Gründe die gegen etwas sprechen... und wenn man das abwägt und zu keinem klaren Schluß kommt... warum wird sich dann so gerne für die negative Variante entschieden? Für das, was eher mit Drama und "Bösen" zu tun hat... ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen