1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum sollt ich Bardon lesen?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von FIST, 6. November 2006.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    wie der Titel schon sagt...

    könnt ihr mir vernünfitge Gründe Nennen, warum ich Bardon lesen soll?

    welchem Nutzen hab ich davon?

    mfg

    FIST
     
  2. Psyke

    Psyke Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Wien Umgebung / Pressbaum
    Ok gleich ne blöde Frage am Anfang!

    Was ist Bardon???

    mfg Psyke
     
  3. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    ich warte gespannt auf Ma-Di's Antwort :D
     
  4. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    @ Psyke: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Bardon

    @ FIST: Ich denke, dass Bardons magische Techniken sehr zu gebrauchen sind, um Erfolge zu erzielen, gerade wegen seiner Techniken mit selbst erschaffenen Geistern. Das lässt sich gut in die magische Arbeit integrieren.

    Das kann dir zum Beispiel, wenn ich mich richtig erinnere, die Ausbildung deiner eigenen Fähigkeiten durch diese Geister ermöglichen.
     
  5. Ma-di

    Ma-di Guest

    wegen dem Geheimnis des Tetragrammatons!
     
  6. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Werbung:
    vloryahn hat ein Auge auf uns, wie ich gerade sehe.^^
     
  7. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Dem verborgenen Urgrund aller Dinge ordnet Bardon die Begriffe „Gott“, „Akasha“, „Adonai“ oder auch „Ätherprinzip“ zu, vermutlich, um auf die Gleichwertigkeit von östlichen und westlichen Systemen hinzuweisen. Die Gesamtheit aller geoffenbarten, das heißt durch die Schöpfung hervorgebrachten Kräfte und Prozesse lässt sich nach Bardon auf das Zusammenspiel von insgesamt zwei universellen Prinzipien reduzieren. Diese Grundelemente sind das Sich-Ausbreitende (symbolisch als Feuer dargestellt) sowie das Sich-Zusammenziehende (symbolisch als Wasser dargestellt). Diese beiden Prinzipien bzw. Elemente können jeweils in zwei „Richtungen“ wirken: einerseits aktiv oder aufbauend aber andererseits auch passiv oder zerstörend – sie sind ihrem Wesen nach zweipolig. Beide zusammengenommen bilden einen doppelten Zweipol oder auch Vierpol, der von Bardon als Vierpoliger Magnet bezeichnet wird. Neben den Elementen Feuer und Wasser zugeordneten grundlegenden Prinzipien werden zwei weitere daraus abgeleitete in Bardons Werken verwendet. So wird die das Gleichgewicht zwischen Feuer und Wasser herstellende Wechselwirkung ebenfalls zum Prinzip erhoben und dieser das Element Luft zugeordnet. Um Aussagen über die Einheit der Elemente Feuer, Wasser und Luft treffen zu können, wird schließlich ein viertes Prinzip etabliert: die Erstarrung bzw. Unbeweglichkeit - symbolisiert durch das Element Erde.

    Bardon führt weiterhin aus, dass die Manifestation des Göttlichen, des Akashas, durch den Vierpoligen Magneten in drei qualitativ unterschiedlichen Abstufungen erfolgte und erfolgt. Zu diesen drei Welten bzw. Ebenen zählen die mental-ätherische (höchste), die astral-feinstoffliche und die physisch-grobstofflich-materielle (tiefste). Von allen Wesen dieser drei Welten ist der Mensch das einzige alle vier Elemente in sich vereinende und mit einem freien Willen versehende. Weitere und genauere Ausführungen Bardons orientieren sich stark an den Inhalten der hermetischen Philosophie, der Kabbalah und östlicher Weisheitslehren.

    Der Schwerpunkt der Bücher Bardons liegt jedoch auf der magischen Praxis und stellt nach Angaben des Autors ein in sich geschlossenes Initiationssystem dar.


    Was ist daran jetzt neu?

    Hallo Martin

    Das mit den selbst erschaffenen Geistern verstehe ich nicht.

    Kannst du kurz erklären, wie das funktionieren soll?

    So eine eigene Dschinni zu haben, ist bestimmt nicht verkehrt.:zauberer2

    Liebe Grüße

    Bonobo
     
  8. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Steht im Buch "Der Weg zum wahren Adepten" drin.
     
  9. Bonobo

    Bonobo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    2.194
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Martin

    Weiß ich doch...ich würde gerne von dir eine Zusammenfassung lesen.

    Ich habe noch soviel Lesestoff, dass ich einfach nicht mehr nachkomme.

    Ich weiß, dass es dir viel Spaß machen würde, dass kurz zusammenzufassen.

    Ich fühle, dass du das gerne machen würdest.....:alien:

    Schau ganz konzentriert auf deinen Bildschirm

    ...spürst du, wie deine Finger den Text schreiben wollen

    ...das er in deinem Kopf schon geschrieben ist.....


    Du willst anfangen zu schreiben...


    JETZT :zauberer2


    ;)
     
  10. Kybernetiker

    Kybernetiker Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    171
    Ort:
    D/Köln
    Werbung:
    Ja, aber wegen den paar Sätzen Skiomantie, bzw. Psychogon-Erschaffung muss man Bardon nicht lesen, dafür reichen dann auch die Zitate. Was mir an Bardon überhaupt und sowas von nicht gefällt das er Wahrheiten versucht darzustellen - wär sich ein bissle damit auseinandergesetzt hat, muss anerkennen das es in diesem Bereich nur Therien und Systeme gibt und hier verschlampt Bardon die Tatsache das es für Andere Aufgaben effektivere Mittel gibt, als diese Akasha-Logik.

    Bardon hat nicht das Rad neu Erfunden, ist ganz nett solange man ihn kritisch liest, da man ansonsten in den glauben an Böse und Gute Menschen verfällt - insgesamt, etwas naja. Diese Schemen, Schatten, Psychogone, Larven (tausend Namen für dasselbe Phänomen) entstehen bei Gedanken die derartig stark sind, dass sie sich selbst Dominant versorgen. Diese Gedanken erfüllen aufgaben und werden diese auch gut erfüllen, nur beim ersten Versuch diese wieder ab zu stellen, zeigt sich warum sie auch "Larven" genannt werden.

    Wenn du dich jetzt fragst, "WTF was soll das sein ?!" => dann schwing mal auf den Wunschdenken-Magie Thread von Trilium. Da sind die neuesten Systeme wunderschön von Trilium selber und Frater 543 erklärt - es geht hierbei um das psychologische Betrachtungssystem. Dort wird auch im Detail auf Geistwesen und deren Ursachen bzw. Kontrollmöglichkeiten eingegangen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen