1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum reden (die meisten) Astrologen keinen Klartext?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von vendela, 9. September 2007.

  1. vendela

    vendela Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Hallo Ihr!

    Es ist nun schon eine Weile her, aber hier ein Update von mir und ein paar Gedanken:

    1. Wir haben einen Sohn, der am 20.06.2006 (was für ein Datum!) zur Welt kam.
    Als ich noch nicht schwanger wissen wollte, wann damit zu rechnen sei, konnte es mir einfach niemand bei diversen Beratungen astrologisch sagen - nun, im Nachhinein konnte es nur SO kommen und ich bin sehr stolz auf meinen Sohn, der ein Wunderkind ist (in mehrfacher Hinsicht) :) Wir hatten durch das Kind eine Beziehungskrise (wer nicht?) und sind finanziell fast abgesoffen, da ich nicht arbeiten konnte (selbständig) das war das bisher schlimmste Jahr meines Lebens.

    2. Ich habe immer wieder verschiedene Astrologen zum Thema Hausbau und Umzug gefragt. Wir haben 2004 ein Grundstück mit Althaus gekauft,wo wir eigentlich neu bauen wollen, aber mir kommt langsam vor, das wird niemals werden - weils finanziell nicht hinhaut.

    Auch wieder so etwas, was mir niemand sagen kann (oder will?) Anscheinend wird das nix, denn alle drücken um diese Frage herum...


    3. Diese zwei vorangegangenen Punkte bringen mich in letzter Zeit sehr zum Nachdenken:

    Wenn man so oft bezahlte Beratung in Anspruch nimmt, wie ich (andere Leute sind im Leben einmal beim Astrologen, ich mache das alle 6 Monate), müssten sich doch eigentlich verschiedene Dinge klipp und klar vorhersehen lassen, bezw. eine Tendenz wahrnehmen lassen.

    Aber immer wenn ich Krisen hatte und Beratung aufsuchte wurde mehr oder minder schwammig formuliert. Am besten durch einen vergangenen Zeitraum darzustellen: Ich hatte in den Jahren um 2000 eine Heftige Krise im Beziehungsbereich. Ich war 1998 (da war noch alles in Ordnung) bei einer Astrologin, die auf meine Frage, ob ich heiraten werde und Kinder haben werde, nur sagte: das werden sie. Keine Hinweise auf die kommende Krise, welche ich damals als so schlimm empfand, dass ich es schon als hilfreich empfunden hätte, wenn mir jemand sagt: Du, so ab dann und wann hast du einen Saturn im sowieso und das dauert so lange und dann gehts wieder gut.

    Konnte oder wollte die Frau mir das nicht sagen? Den Ortswechsel von Uni und Heim konnte sie ja auch genau bestimmen...:confused:

    Heute geht es mir ebenso. Ich wanke von einem Schmarrn zum anderen, immer wenn ich mich ein wenig derrappelt habe, kommt das nächste Problem. Aber von Astrologischer Seite werde ich immer nur hingehalten. (ab September wirds besser - das wäre schon LETZTES Jahr fällig gewesen....:clown: )

    Ich habe nun irgendwie das Gefühl, man will mir keinen Klartext sagen, weil die Wahrheit so unangenehm ist...Ich glaube halt an die Astrologie, wenn ich nicht daran glauben würde, wäre es ja auch nicht so schlimm - oder? :weihna1

    Sorry für das lange Posting...wurde durch einen anderen User inspiriert, welcher in einem anderem Thread behauptete, dass wer astrologisch keine Schwangerschaft sehen kann, die Asrologie an den Nagel hängen sollte (oder so...:stickout2 ) Da musste ich lächeln - denn dieGeburt war wirklich ein sehr einschneidendes (!) Ereignis!


    Falls es nun jemand interessiert, unsere Daten:

    Michael jun.: 20.06.2006 19.00 Uhr, Linz (bin so stolz auf mein Wunderkind! :liebe1: )
    Michael sen.: 16.10.1971 23.55 Linz
    Vendela: 02.07.1970 19.56 Linz


    LG, Vendela
     
  2. Yondura

    Yondura Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2004
    Beiträge:
    198
    Ort:
    München
    Hallo Vendela,

    ich habe deinen Beitrag gelesen und stimme dir zu!

    ich arbeite gerade an einer kombinierten astrologischen Methode (Mayakalender, thebanischer Kalender, arabische Punkte, etc.) und konnte damit den Zeitpunkt der Geburt meiner Tochter errechnen.
    Ich werde mir eure Daten mal etwas näher ansehen, allerdings bitte ich dich um Geduld, da ich gerade 10 Horoskope in Auftrag habe.
    Nicht unterkriegen lassen :kuesse:
    lg Yondura :flower2:
     
  3. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    entschuldige bitte, liebe vendela,
    aber wenn du nicht zufrieden bist,
    warum wechselst du nicht
    a) den astrologen
    b) die methode
    dh, vertraust mal einem anderen
    medium, oder einfach dir selbst?

    weiss ja nun nicht, wo du dir rat
    eingeholt hast, aber kann es sein,
    dass es kommerzielle sterndeuter
    gibt, die grundsaetzlich 'mut' (?)
    machen, kunden betaetigen und
    bestaerken, weils erwartet wird?

    und schlimm dazu, wenn dir das,
    bei ohnehin geschwaechter bilanz,
    noch die letzten kroeten aus der
    hose zieht.

    nur mal so,
    luo
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    es kann lange dauern, bis man einen guten Astrologen gefunden hat.

    Ich zB bin noch weit davon entfernt und bilde mir nichts ein. MIt Astrologie mehr als nur Selbsterkenntnis zu machen, (/also Prognose und konkrete Lösungen für aktuelle Probleme) ist das Schwierigste.

    Frag doch auch mal einen Kartenleger, kostet auch nicht soo viel, kann man auch über eine Hotline riskieren. (Ich weiss, dass es viele Leute gibt, die Hitlines ablehnen, aber nun ja, meine Erfahrung ist 50-50. Und für manches wurde mir bereits geholfen, schwierig ist es immer, wenn es um Beziehungen geht oder wenn es eine Entscheidung zu treffen gilt, -Prognose eines Verlaufs bestimmter schon existierender Sachverhalte ist aber in der Regel sehr gut durch Karten zu deuten).

    LG
    Stefan
     
  5. vendela

    vendela Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    31
    Hallo!

    Wow, seid ihr schnell!:)

    Warum wechsle ich nicht die Methode? Weil ich prinzipiell an die Astrologie glaube - nicht im Sinne wie bei einer Religion, sondern, dass es funzt...

    Ich würde meinen, dass es Sinn macht, sich über prinzipielle Tendenzen schlau zu machen - auch um etwaigen Gefahren besser begegnen zu können. Deswegen mache ich es ja.

    Ich war übrigens einmal bei einer Kartenlegerin in Disneyworld (!) Florida - die war sehr gut. Es war als Jux gedacht, hat aber ziemlich gut hingehaut. Aber für mich ist Astrologie einfach einleuchtender.

    Grüsse, V.
     
  6. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    an astrologie glauben? nein, bitte nicht...
    steh auf deinen eigenen zwei beinen...
    ... ohne krueckstock...
    auch wenn ich jetzt angegangen werde,
    dafuer, dass ich das schreibe...
     
  7. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    warum die keinen Klartext reden? Weil die Meisten keine Ahnung haben, deshalb! Groß abkassieren, andere beeinflussen und verarschen....
     
  8. Hallo Luonnotar,

    ich bin nicht mit allem was du im Forum schreibst ganz einverstanden, diesen Post kann ich voll und ganz unterschreiben!

    Einige Astrologen und Kartenleger und was weiß ich noch wer alles von der esoterischen Schiene profitiert, haben überhaupt kein Interesse daran, ihren KUNDEN, mehr sind die Hilfesuchenden nämlich nicht für sie, die Wahrheit zu berichten. Dazu gibt es nach meiner Meinung mehrere Ansätze, erstens: Die "Profis" haben KEINE Ahnung, zweitens: Wenn ich alles sage, dann werden die Kunden nicht wiederkommen, also verschweige etwas. Auf gut deutsch: Ich halte sie in Abhängigkeit zu mir, bringt mir ja mein Salär ein.

    Lieben Gruß

    Martin

    PS.: Es mag einige wenige gute Deuter geben... allein wo udn wie finde ich diese?
     
  9. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    absolut wahr!
     
  10. Jan Martin

    Jan Martin Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo Vendela :)

    Was den Zeitpunkt der Geburt Deines Kindes anbelangt, den hätte auch ich Dir nicht erschlossen, zum einen weil ich mich astrologisch nicht auf Schwangerschaften spezialisiert habe und zum anderen, weil zu viele verschiedenste Konstellationen im Horoskop der Mutter auf die Kindsgeburt deuten können. In der Nachbeschau ist die Transit-Sonne auf Deinem Radix-Mond natürlich interessant.

    Das Thema Grundstückskauf 2004, hier hätte ich Dich nach exakten Daten gefragt, denn die Qualität der Astrologie steht und fällt mit genauen Zeitangaben, und das heißt Datum, Ort und vor allem Uhrzeit. Mit Deiner Venus (Immobilien) im 8.Haus (Pluto) hätte ich Dir allerdings generell zu Vorsicht und Bedacht geraten, bei Immobiliengeschäften.

    In den Jahren um 2000, auch wieder nur ungefähre Daten von Dir, die Beziehungskrise, nur ein einziger wirklich klarer Hinweis in Deinen Transiten, aber diverse andere Hinweise, daß Du damals nicht mit Dir selbst im Reinen beziehungsweise orientierungslos warst und Dir Veränderungen aufgezwungen wurden, Du vielleicht mit Dir selbst gekämpft hast.
    An dieser Stelle würde ich Dich in der Beratung mit Hinweis auf 2 Konstellationen in Deinem Radix - in denen ich die Entsprechung dazu sehe - fragen, ob Du gegenüber dem Leben oder Teilbereichen dessen eine Erwartungshaltung hast, mit der Du Dich möglicherweise selbst belastest einerseits und andererseits Du im gegebenen Falle eventuell bereit wärest, Deine Einstellung in dieser Thematik zu ändern, über Bewußtwerdung und zu Deiner Entlastung.

    Die Frage, warum reden (die meisten) Astrologen keinen Klartext läßt sich vielleicht damit beantworten: Es wird seitens Astrologe und auch seitens Klient keine klare Grenze gezogen zwischen Astrologie und Wahrsagerei. Ich lebe mein halbes Leben mit der Astrologie und weiß aus Erfahrung, was die Astrologie einerseits kann und was andererseits Spekulation oder Wahrsagerei ist.

    Ich bestreite einen Teil meines Lebensunterhaltes mit der Astrologie und es liegt in meinem Verantwortungsbereich, meinen Klienten in entsprechenden Situationen zu verdeutlichen, daß sie Wahrsagerei von mir erwarten und ich ihnen diese Erwartung nicht erfüllen kann und werde. Deine Frage, ob Du heiraten und Kinder haben wirst, hätte ich also mit dem Verweis auf erwünschte Wahrsagerei oder Spekulation zurückgewiesen, ohne Rücksicht darauf, Dich als Klientin vielleicht zu verlieren. Die Alternative wäre, daß ich genau das tue, worüber Du Dich hier beklagst, ein Herumlavieren.

    Astrologie so wie ich sie betreibe ist keine Wahrsagerei und kein Vorhersagen konkreter Ereignisse, sondern:
    • Lebens- & Entscheidungshilfe
    • Verhaltensmuster und Situationen erfassen und analysieren
    • Ausloten günstiger Zeitrahmen für Vorhaben und Pläne
    • Zukunftstendenzen erkennen
    • Verborgene Talente entdecken
    • Partnerschaftsanalyse

    LG Jan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen