1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum plötzlich Lust auf Vegetarisches?

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Hikari, 29. Oktober 2010.

  1. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    825
    Werbung:
    Wie, wann und warum habt ihr angefangen euch vegetarisch/vegan zu ernähren?

    Soll jetzt keine allgemeine Diskussion werden.
    Würde mich einfach mal interessieren. :)
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Find ich gut:)


    Bei mir war es so, das in einem Buch ein "Buch" vorgeschlagen wurde.
    Irgendwie geisterte der Titel lange in meinem Kopf rum.
    Eines Tages kaufe ich bei mir im Bioladen in un "zufällig" sehe ich es im Regal.
    Ich habs gelesen.
    Mein Mann hats gelesen.
    Seit dem gibts zu Hause kein Fleisch mehr.

    Wenn ich Urlaub mache am Bauernhof oder mich mal ein Heisshunger überkommt, dann ess ich aber auch mal Fleisch.
    Das ist aber erst nach ca. 5 Jahren vegetarischer Ernährung gekommen.
     
  3. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Bei mir fing es an mit Widersprüchen und Ekel darüber, dass wir so vielen hilflosen Tieren das Leben nehmen, um uns zu bereichern.

    Ausserdem hasste ich meinen Vater, der erst ein Lächeln auf dem Gesicht hatte, wenn Fleisch auf seinem Teller lag. Ich fand das irgendwie krank. Und dann wurden die Rinder krank (BSE), weil sie tote Schafe zu fressen bekommen hatten. Und dann war ich der Meinung, dass man nur Fleisch essen soll, wenn man selbst mal dabei zugesehen hat, wie ein Tier getötet wird. Oder: Wenn man selbst den Mumm hat, sein eigenes Futter zu töten. Ich war selbst bekennende Carnivorin. Und ich war überzeugt: Wenn man mir ein Messer in die Hand gedrückt hätte und das Schaf da rumsteht: Ich hätte mein Futter garantiert getötet, da ich es ja selbst auch gern auf dem Teller hatte. Und das als Frau! (Njeee, vielleicht wollte ich ein bisschen provozieren?).

    Nach Innereien, blutigen Vergnügen und sogar rohem Rindfleisch, das ich heimlich ass, verging es mir immer mehr. Ich hatte ein Jahr Pause eingelegt wegen BSE, fing aber wieder an, weil ich keine Ahnung hatte, ob ich damit meinen Körper ruiniere (damals musste man schon in auserlesene Jutezirkel eindringen, um die INfos über Vegetarismus und gesunde Ernährung, die heute im Netz mit Leichtigkeit zu finden sind, zu bekommen. Oder Termine mit Ernährungsberatern machen und Geld abdrücken. Ich war eine junge, mittellose und arrogante Studentin, hatte einen Jutesack, aber keine Lust auf langhaarige Weltverschwörungsboys mit Hanf zwischen den Zähnen.)

    Aaaaalso. Und nun, seit 2 Jahren, bin ich clean. Esse kein Fleisch und tendiere auch zu Veganismus, da es für mich einfach nur logisch ist. Darauf kam ich wieder durch den Buddhismus, der für mich in der Schrift jedenfalls sehr logisch erscheint. Dass man als Vegetarier nicht sterben muss, habe ich an einem lebenden, sehr attraktiven Beispiel (seit 20 Jahren ohne Fleisch) gesehen und mich kurzerhand... Ja. Und ich habe aufgehört zu rauchen. Das ist noch viiiiiel besser als alles andere.
     
  4. Misja

    Misja Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Niedersachsen
    Als Kind habe ich mich schon geekelt wenn Fleisch auf mein Teller lag, ich versuchte es immer unter mein essen zu mischen das ich es nicht mehr sehen würde und mich ab zu lenken das ich ein Tier esse. Was auf den Teller lag müsste gegessen werden. Dabei aufgezählt die vielen Jahren die ich beim Tierschutz gearbeitet habe und die dabei behörende Einblicke in Slachthöfe, Züchtstations usw reicht bei mir für mehrere Leben hintereinander aus um Vegetarier zu sein.
    Als ich Anfang 20 war ist mein Vater gestorben, mein Vater war ein Ekel von Mann und Vater. Auf sein Mist sollte etwas schönes blühen und habe mich ab den Zeitpunkt offiziell geoutet als Vegetarierin. Ich tendiere richtung Veganismus , konsumiere keine Milchprodukten, kein Leder, Wolle usw und wenn der letzte Pot Honig alle ist werd ich auch kein neuen mehr kaufen.

    Liebe Grüsse Misja
     
  5. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330
    vor 5 jahren ca. fand ich zufällig ein buch fleisch ade, war billig und kaufte es mir , hab mich aber nicht getraut dieses zu lesen, dann sah ich ab und zu im fernsehen , wie nutztiere behandelt werden und dass tat mir sehr weh und somit begann ich dieses buch dann zu lesen und der guster auf fleisch ist mir gewaltig vergangen, mein partner und ich haben somit beschlossen vegetarisch zu leben , ab und zu aß ich anfangs noch fleisch, hatte aber immer das arme tier vor augen und nach ca. 3 monaten aß ich gar kein fleisch mehr........

    ich beschäftigte mich dann viel mit vegetarischer ernährung der gesundheit wegen und stieß auf die internetseite "vegetarier sind mörder" war anfangs schockiert, aber als ich erfuhr das milch und eiproduktion noch eine zusätzliche qual ist , ist das schlachten ja fast eine erlösung für die armen tiere und somit wurden wir veganer, vorher erkundigte ich mich wegen mangelerscheinungen wo ja so viele meinen vegan sei nicht gesund wurde aber vom gegenteil überzeugt und somit stand uns nichts mehr im weg vegan zu leben:)

    vegan ist gut, gesund und umweltfreundlich

    lg. beere
     
  6. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:
    Ich habe nen herrlichen Kleinen laden eines bio-Bauern in 5 min entfernung und die Milch und den Käse kaufe ich dort mit gutem gewissen ;). Man kann sich den Hof auch anschauen und es ist toll dort. Die Kühe, Schweine und Hühner haben dort echt ein feines Leben und somit mag ich nicht auf Milchprodukte verzichten.
     
  7. beere

    beere Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.330

    sie dir an was mit deinen glücklichen kühen passiert ,wenn sie ausgelaugt sind vom schwanger sein, gebären und milch abgeben für die spezies mensch.....wenn dir die milch und der käse dann immer noch schmecken, dann weiss ich nicht......diese kuh bekommt trotz bolzenstoß alles mit , der kopf wird abgeschnitten, ihr ganzer körper sträubt sich dagegen im käfig wo sie nicht aus kann, nachdem der kopf ab ist und der käfig geöffnet wird zuappelt sie noch immer usw. ......... und das ist eine einzelschlachtung keine am fliessband sprich human!!!????

    schaus dir an was mit deiner glücklichen kuh passiert

    http://www.youtube.com/watch?v=UhkSX2f5Czo&feature=email

    lg. beere
     
  8. Nightbird

    Nightbird Guest

     
  9. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Beere, nu lass mal gut sein...kennst du den Hof? FÜr wie dumm hälst du eigentlich "die anderen?" beere, ich lebe schon so lange vegetarisch und bin tatsächlich auch im Tierschutz aktiv - was willst du mir neues erzählen? Ich bin extrem bewusster Konsument und ich selektiere ganz bewusst. Wäre ich von diesem Hof nicht uberzeugt, würde ich dort nicht kaufen. Ja, auch ich wäre froh, wenn kein Tier mehr geschlachtet würde. Und nicht gequält. Aber deine Art ist wirklich teilweise unangenehm. Ich weiß, du meinst es gut und bist ein herzensguter Mensch. Und glaub mir mal, auch ich bin kein Monster. Aber mit dieser Polemik kommst du nicht weiter und ich denke auch, ich habe keine Wertung in dieser Form verdient. Ich glaube, du hast den Grundsatz von Güte noch nicht verstanden.
    Übrigens ist dieser Hof reine Milch- und Gemüsewirtschaft und Eier gibt es auch. Deine Art, dermaßen zu werten, zu verurteilen und loszudreschen, lässt Empathie vermissen. Deine Signatur ist schön, doch verstanden hast du sie nicht. Ich segne dich aber in deiner Entscheidung der Wertung und Polarität zwischen gut und böse und wünsche dir auf diesem Wege das beste. Weißt du, ich bin ganz aktiv im Kaninchenschutz. Ich habe Dinge gesehen, die sich mit dem Video messen können. Und ganz nebenbei, alle Tierfreunde schaffen sich ein süßes Häschen an, weil sie Tiere ja so lieben und es darf ja jeden Sonntag zwei Stunden im Wohnzimmer laufen und bekommt tolle Joghurtdrops und Kohlblätter sowie harte Semmeln - bis das Tier alleine und an verdauungsproblemen elendig verreckt. Dann seufzt man und holt ein neues. Meinst du, es macht mich nicht rasend, halbverhungerte Kaninchen aus Holzkisten zu holen, die beim Müll stehen? Da verlier auch ich die Geduld, denn für dieses verhalten gibt es keine entschuldigung. Aber ich habe mit Menschen zu tun, die falsch halten, die Fehler machen. Und jetzt lies mal: wenn ich liebevoll und geduldig mit ihnen rede, sie aufmerksam mache, ohne zu verurteilen und sie begrüße in ihrer bewusstwerdung, dann klappts. Huch. Na sowas. Und nochwas: ich unterscheide NICHT zwischen Kaninchen, Kuh oder Thunfisch. Allen Tieren gebührt Respekt. Und auf diesem hof wird er ihnen entgegengebracht.
    Das ewige Gepolter wird seit Anbeginn der Menschzeit praktiziert und was bringt es? Groovt die Welt in einer großen Umarmung dem Frieden entgegen dadurch? Nein. Vielleicht denkst du mal über die Art nach, mit der du deine Motive vermitteln willst. Und erfüllst erstmal die Erwartungen selbst, die du an andere stellst. Nämlich Respekt, Liebe, Toleranz und bewusst-sein.
     
  10. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:
    Aber wie ich gerade las, versucht ja auch paulus dir im anderen frätt auf wunderbare Weise dir die Liebe zu vermitteln....vielleicht verstehst du irgendwann und kommst an den Punkt, wo du wirklich heilsam bist aus der Liebe heraus und mit deinem widerstand nicht mehr die energien nährst, die du so bekämpfen willst. Kampf kann nie aus Liebe enstehen.
    Alles alles gute wünsche ich dir, Liebe beere. Du bist echt nicht verkehrt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen