1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum nur immer ich diese schmerzen, warum

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Andi083, 14. August 2007.

  1. Andi083

    Andi083 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    vor zwei jahren genau um 0 uhr an einen lauen sommernacht im juli ist meiner mutter gestorben. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. ich habe keine mutter mehr. sie war doch erst 45 jahre alt und starb einfach so in meinen händen weg. Ich konnte sie nur mehr im sarg betrachten wo ich dann anfing mir an alles die schuld zu geben. sie ist einfach an astma erstick, nicht mal astmasprä hat mehr geholfn. gar nichts. warum nur. Sie hat nie was getan.

    Wenn meine mutter das hört wünschte ich das sie wieder zu mir zurückkommt. Wir waren eine tolle famile, aber seit dem verlust meiner mutter brach alles zusammen, mein ganzes leben. Niemand mehr da, hab niemanden mehr. Meine mutter war die einzige an den ich mich hab anvertraun können.

    Ich dachte oft danach an selbstmord. das dieser schmerz endlich vorbei ist. ich kann und will afoch nicht mehr mutter.

    Ich schaff das alles nicht.

    Jeder früh steh ich auf und frage mich: mutter wo bist du hingegangen,

    muutter was machst du grad, mutter komm zurück.

    Ich verlange doch ned viel. Mutter bist du hier. Ich schau mich um und keine mutter. Kein hauch von einer mutter. Ich hab dich doch lieb. Was ist das für ein leben ohne eine mutter zu haben. Sie hat mich grossgezogn. sie hat mir liebe gegeben undd das ist nicht gerecht. warum hast du uns das nur angetan. Ohne dich hat doch das leben keinen sinn mehr. Was soll aus mir seiN? denkst du eigentlich daran wie sehr weh du mir damit tust? ich sitze da und schreibe weinend diesen text.

    Wir assen doch vor zwei stunden noch ein eis und dann sagtest du ich bin müde will reingehn. Du hast den fernseher aufgedreht. Du bekamst aufeinmal keine luft mehr. Ich rannte um den spray und er half nix. ich rufte die rettung aba di konnten nichts mehr machen. Mutter ...............................hörst du mich??

    ich werde nicht mehr lachen, nicht mehr singen und der andi von damals sein. Du hast mich veloren , du bist weggegangen und hast mich nicht mehr. Vielleicht bist du ja gar ned mehr meine mutter, sondan ein ganz anderer mensch, der ned weiss das du überhaupt einen andi gehabt hast. warum muss immer uns das passieren. es ist alles vorbei mein leben. Ich hasse mein leben ohne dich.
    Ich weiss nur eines...... das das mein leben in arsch ist.

    Ich kann einfach nicht mehr........ nix mehr mit lachen. sorry mutter ich kann ned mehr schreiben ich bin am ende... und weine wie am spieß

    cu
     
  2. KleoSansa7

    KleoSansa7 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Weinviertel
    Hallo Andi!

    Es muss ganz schön furchtbar sein, seine liebste Mutter, zu der man so ein gutes Verhältnis gehabt hat wie du, zu verlieren in so jungen Jahren einfach so! Ich kann deinen Schmerz nur erahnen, da ich noch keinen näheren Verwandten verloren habe, doch weine ich auch oft bei dem Gedanken Vater und Mutter verlieren zu können.

    Das, was ich dir beisteuern kann zu deiner Situation, ist kein Mut, weil den verabscheut man in so einer Situation. Mann will einfach gar nichts von herum wissen. Man glaubt, man hat alles verloren und das Leben ist sinnlos. Ich würde an deiner Stelle genau so fühlen!


    Nimm dir kurz Zeit in dich hineinzu fühlen! Vielleicht gibt es da drin ein Gefühl, dass dir sagt, dass deine Mutter an einem besseren Ort ist, und das ist sicher keine Einbildung. Ich spüre, ihr 2 hattet ein starkes Band der Liebe zueinander. Erhalt dir dieses Band, denn auch, wenn sie nicht bei dir ist, ist sie es doch! Aber nur auf einer Andren Ebene! Nämlich beim lieben Gott, der sie beschützt und sie hat von dort ein Auge auf dich herab!

    Bitte verzweifel nicht! Glaub an dich und glaub vor allem an Gott, denn der glaube kann dir in den finstersten Stunden helfen!

    Alles Gute wünscht dir Kleo!
     
  3. Andi083

    Andi083 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    14
    Ich glaube fest daran das ich meine mutter wieder sehn werde. hm... nur es ist halt schwer und hab selber angst seit dem meine mutter tod ist vor dem tod selber. Ich hab gesehn wie sich meine mutter nach 3 stunden tod verändert. i hab schock fürs leben hm.... ich weiss ned wie i des verarbeiten soll hm.....
     
  4. KleoSansa7

    KleoSansa7 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Weinviertel
    Hy Andi!

    durch meine Arbeit als Krankenschwester hab ich schon etliche Male Sterbende gesehen und auch versorgt-es ist bei Gott nicht einfach, aber, es hört sich blöd an, man gewöhnt sich daran.

    Mir hat es Angst und Schrecken gemacht anfangs, weil i mir gedacht habe. Mann so siehst du auch mal aus,w enn du gegangen bist . Fakt ist aber: wir verlassen diese sterbliche Hülle, die es uns möglich gemacht hat auf der Erde miteinander zu leben,um in höhere Sphären aufzusteigen.

    Weißt du, warum du diese Angst hast?
    Es ist das Konfrontiert-werden mit der eigenen Vergänglichkeit, die UNAUSWEICHLICH kommt! Das ist sehr serh sehr schwer zu akzeptieren, glaub mir, ich weiß von was ich rede, weil ich habe deswegen seit Monaten große Angstzustände gehabt (Angst vor dem Tod, dem Sterben, dem Danach, Zweifel usw.)
    Manchmal richtige Panikattacken, dass i stundenlang geweint habe oder wachgelegen bin.

    Es geht jetzt wieder besser. I weiß aber und i bin mir volkommen im Klaren, dass es wieder kommen kann.

    Kopf hoch, geh einen Schritt weiter und lass deiner Trauer freien LAUF und allerwichtigst. REDE MIT ANDEREN darüber. Rede mit deiner Parnterin, oder anderen Fam.-angehörigen! Sehr sehr wichtig! Sonst frisst du nur alles in dich hinein!

    Bussi und bis bald deine Kleo
    :trost:
     
  5. Sonnenschein03

    Sonnenschein03 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Niederösterreich Bezirk Baden
    Lieber Andi,

    es tut mir aufrichtig leid, dass du deine Mutter verloren hast. Gib dich nicht auf, ich weiß dass es am Anfang sehr schwer ist.

    Als mein Sohn gestorben ist, wusste ich auch nicht ob ich weitermachen kann. Auch ich habe große Angst vor dem Sterben, da ich dadurch gesehen habe, dass es jeden total unerwartet treffen kann. Von einer Bekannten aus dem Ort hab ich gehört "Für uns ward ihr immer die perfekte Familie". Tja, so schnell ist eine "perfekte" Familie zerstört, denn ohne unseren kleinen Schatz sind wir keineswegs perfekt.

    Heute, knapp 5 Monate nach seinem Tod, kann ich schon wieder über manche Sachen lachen, mich auch Sachen freuen, und auch wieder was unternehmen.

    Auch wenn es sich für dich im Moment blöd anhört, mit der Zeit wird es besser. Mir hat das Reden und Weinen mit Freunden und Familie sehr geholfen. Ich hab auch Bücher von Dr. Kübler-Ross zB gelesen. Auch hier im Forum zu lesen, hilft mir immer noch weiter, obwohl es manchmal hart ist.

    Lass dich drücken :trost:

    Ich wünsch dir alles Gute und ganz viel Kraft!!

    lg Birgit
     
  6. Aphrodite60

    Aphrodite60 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Dithmarschen/Schleswig-Holstein
    Werbung:
    Hallo Andi

    ich habe mir deine Beiträge durchgelesen, vielleicht lag es an der Zahl hinter deinem Nick, mein ältester Sohn ist auch 83 geboren und ich vermute das es dein Geburtsjahr ist.
    Als du schriebst das deine Mami vor 2 Jahren mit 45 gestorben ist fiel mir auf das ich wohl genauso alt wie deine Mami bin.
    Ich habe mir deinen Brief, darf ich es so nennen?, den du da an deine Mami geschrieben hast durchgelesen und in mich gefühlt was ich meinem Sohn darauf antworten würde.

    Mein lieber Sohn
    ich werde nie vergessen, das ich die Mutter so eines wunderbaren Sohnes sein dürfte, das ich dich begleiten dürfte. Du bist für mich etwas ganz besonderes und ich liebe dich über alles. Ich weiß du bist zornig und enttäuscht das ich gegangen bin, doch es war meine Zeit und ich bin nicht weg, nur auf eine andere Ebene. Ich begleite dich und deine Trauer macht mich traurig den mir geht es hier gut. Dein Gedanke dir selber das Leben zu nehmen, du weiß wie ich dazu stehe.
    Du weißt das du keine Schuld an meinem Weggang hast, und das du dich so fühlst als ob du nie wieder lachen kannst, ich verstehe es. Doch ich habe dein Lachen so geliebt und ich weiß das es irgendwann wieder erklingen wird. Auch wirst du wieder singen. Nein du wirst nie wieder der alte sein, doch du wirst dich weiterentwickeln und ich schaue dir dabei zu.
    Mein Kind das Band zwischen uns ist fest und stark und auch wenn du mich nicht mehr sehen kannst, so bin ich mit meiner ganzen Liebe immer bei dir. Und wenn deine Zeit gekommen ist werde ich dich abholen, doch bis dahin hast du noch eine lange Zeit.

    Weine, den weinen tut gut und die Seele braucht die Tränen, sonst gibt es keinen Regenbogen. Meine Liebe wirst du nie verlieren.

    In Liebe Deine Mutter

    Ich hoffe ich bin dir nicht zu nahe getreten, doch ich hatte das Bedürfnis dir dieses zu schreiben. Vielleicht auch, weil heute vor 25 Jahren meine Tochter wegging..

    Licht und Liebe
    Aphrodite
     
  7. Andi083

    Andi083 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    14
    hm... danke das ihr alle so lieb seit. hm... naja es ist schwer sich damit abzufinden. sonnenschein? ich danke dir und genauso wie andere di mit mir mitfühlen. hm... alleine könnte ich das eh nicht schaffen. das leben ist nicht mehr gerecht. Es gehn die leute die man am meisten liebt und warum? das weiss keiner. ich weiss nur eines. das wir alle wieder zusammen sein werdn. hm.... seit meine mum tot ist denke ich oft wie es nachn tod weitergeht. ich habe filme gesehn von den nahtoderlebnissen mit den licht und tunnel und stimme. ich bekam dadurch angst. ich traute mich oft ned einschlafen. Ich habe oft angst das ich einschlafe und nicht mehr aufwache hm.....

    das mit meiner mutter nimmt mich sehr mit.
     
  8. KleoSansa7

    KleoSansa7 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Weinviertel
    Werbung:
    Hallo lieber Andi!
    Ich weiß ich habe mich eine Zeit lang nicht gemeldet... :katze3:
    tut mir echt leid, aber habe internetzugang nur im KH . meinem Arbeitsplatz.

    Wie gehts dir mittlerweile?
    Ich hoffe schon echt besser=!!!!

    Ich würde es schön finden, wenn du mir so eine Art STeckbrief von dir Schicken könntest an meine Mail: KleoSansa7@gmx.at wenn du willst.

    Ich schreibe gleich von hier aus, wenn du willst!
    Name: Tamara
    Geb.: 10.09.1986
    Hobbys:siehe Profil hier!
    Beruf:Krankenschwester seit 1 Jahr diplomiert
    Familie: Vater (44), Mutter (43), Bruder (15), ich (21-in 2Wochen :) )
    Schulen: Volkssschule, Hauptschule, 1 Jahr Poly, 1 Jahr HASCH, dann Krankenpflegeschule 3 Jahre mit Dipl.
    Wohnort: Zweitwohnsitzlich in Krems
    Status:vergeben seit 2 Jahren an Manfred (22), Wohnen zusammen
    LIeblings-
    -speise: Kaiserschmarrn, Bröselnudel mit Kompott, Spinat mit Spiegeleier
    -trinken: Cappy, Eistee pfirsich
    -Film: Titanic, Auf immer und ewig
    -serien: King of Queens, Wege zum Glück
    - musik: charts, Sarah Connor, Xavier Naidoo, Beethoven, Mozart, Chor, Michelle...

    So das wars im Großen und Ganzen

    bin schon gespannt auf dich
    :schaf:

    :koenig:

    deine Tamara
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen