1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

...warum nicht bei jedem...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von ThomasL, 3. Februar 2007.

  1. ThomasL

    ThomasL Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    100
    Ort:
    D
    Werbung:
    Hallo,

    ich lese seit geraumer Zeit bei Euch mit. Ich selbst glaube durchaus daran, dass es nach dem "irdischen" Tod irgendwie weitergeht. Gleichzeitig blitzt in mir immer wieder der Gedanke auf, dass hier vielleicht nur der Wunsch der Vater des Gedanken oder besser des Glaubens ist.

    Die hier geschilderten NTE klingen für mich alle sehr...ja ich möchte fast sagen logisch, und daher überaus glaubwürdig. Aber gerade diese logisch denkende Ader in mir wirft dann die Frage auf:

    Warum scheinen NTE eher die Ausnahme als die Regel zu sein? Müsste nicht jeder der "zurückgeholt wird über Ähnliches berichten und nicht nur "Manche"?

    Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen hierzu.

    Einen schönen Abend für Euch und liebe Grüße
    Thomas
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    burgenland.at
    grüsse dich, thomasl

    ich versuche einmal auf deine frage zu antworten.
    im allgemeinen wird jeder der eine NTE hinter sich hat damit allein gelassen, wie in einer wüste. du hast selbst schon gesagt, nicht jeder hat eine NTE, und nicht jeder mit einer NTE hat die dazu geschilderten erfahrungen im parapsychologischen bereich erfahren.

    je intensiver die damit verbundenen visionen oder ASW´s sind, desto eher wird man gefühlsmässig und handelnd darauf reagieren.
    denn ein agieren ist es ohnehin nicht.


    was nun dieses thema betrifft kann ich irgenwie behaupten, diese NTE liegt in meiner familie schon seit generationen verankert. so wird es vielleicht auch anderen menschen ergehen, in ähnlicher situation.
    also ich bin in der glücklichen lage nicht nur eine NTE mein eigen zu nennen, sondern familiär betrachtet sind es gleich mehrere.
    urgrossvater kam bei einer explosion in einem munitionsdepot um sein leben, den kann ich also nicht voll dazu rechnen.
    mein grossvater überlebte eine verletzung in der herzgegend.
    mein vater ist in einem see fast ertrunkenn, und
    ich hatte es mit einer blutkrankheit im eigenen körper zu tun.

    während nun bei mir selbst die dabei auftretenden visionen von mir herausgearbeitet und bewertet wurden ist das im vorfeld nicht so zur geltung gekommen, sondern überdeckt durch die notwendige lebenserhaltung und lebensgestaltung haben sich diese eindrücke wenn vorhanden verflüchtigt oder nur in den danach gesetzten handlungen ausgedrückt, sind also nur als gelebte erfahrung mit zur kenntnis gebracht worden. der vorteil den ich dabei ableiten kann ist vielleicht der, ein aufbereitetes feld vorgefunden zu haben, wo sich eine NTE und ihre ergänzenden erfahrungen besser entwickeln konnten als irgend wo anders sonst.

    dabei wird man wohl immer mit dem gedanken spielen, wenn jemand in einem fluss ersäuft, dann wird man sich die frage stellen, ob es nicht besser gewesen wäre, er hätte seine nahtoderfahrung im meer gehabt.

    es darf immer ein wenig mehr sein . . .

    und ein :schnl:
     
  3. Yoyo

    Yoyo Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Thomas,

    Das, was von "Nachtod-Erfahrungen" mitgenommen wird, ist stets getrübt durch die eigenen Emotionen, Wünsche, Ängste und Hoffnungen. Daher hat man immer guten Grund, äußerst skeptisch gegenüber solchen Schilderungen zu sein. So eine Erfahrung spielt sich in einem Raum jenseits von Sprache und Denken ab, und nachher sieht man sich gezwungen, dem Unausdrückbaren Form zu verleihen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Schilderungen logisch ausgefeilt sind, oder gar ein bestimmtes Glaubenssystem stützen. Je logischer das ganze ist, desto mehr kann es angezweifelt werden!
    Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: Ich bestreite solche Erfahrungen keineswegs, im Gegenteil: Sie sind ein wertvolles Geschenk!
    So eine Erfahrung kann ein Leben verändern, z.B dann, wenn einem dadurch bewußt geworden ist, wie wertvoll die Zeit ist, die wir auf dieser Erde verbringen.

    Grüße,
    Yoyo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen