1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum musste Jesus leiden?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von aristainc, 12. November 2008.

  1. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Werbung:
    Hi,

    man sagt Jesus ist am Kreuz gestorben um für unsere Sünden zu büßen.
    Mal ehrlich? Ich meine glaubt ihr wirklich "Gott" muss jemanden bestrafen? Ich glaube nicht an einen bestrafenden Gott. Und seit wann kann man die Sünden anderer übernehmen??

    Hat es Jesus verdient unter solchen Schmerzen zu leiden? NEIN
    Hat er etwa Karma mit sich getragen?

    Ich finde das ist alles etwas seltsam. Warum sollte ein so reiner, vorbildlich guter Mensch so brutal ans Kreuz gehängt werden? Die Schmerzen verdient doch niemand.

    Warum musste Jesus so leiden? Warum wollte Jesus das so? Denn der Geschichte zufolge wusste Jesus was auf ihn zukommen wird. Und er war einverstanden, oder?

    Ich möchte Gottes Pläne mit allem Respekt nichts unterstellen, aber hätte Jesus nicht seinen Plan vollbringen können, ohne so zu leiden?

    Mal abgesehen von Jesus, was ist mit Buddha, Ghandi etc. sie alle waren für Liebe und Frieden, und wurden aus dem Weg geschaffen, ohne Gegenwehr!!

    Manchmal sollte man vielleicht doch zum Kampf ansetzen.
     
  2. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Jesus hatte also doch Karma? Dann muss er ja schon mal gelebt haben, ich dachte "Jesus" war seine einzige Inkarnation. Und wenn er so "fettes" Karma mit sich trägt, dann war er ja im anderen Leben das Gegenteil von Jesus??

    Jemand hat mal geschrieben das Jesus eigentlich von einem anderen Planeten kommt, und hier auf der Erde als Mensch inkarniert ist um zu helfen.

    Ursprünglich soll er ein Ausserirdischer sein, das erklärt auch sein verschwinden (Ufo).

    Der andere deutete daraufhin, das Jesus Adam sei. (Adam & Eva)

    Alles kann sein .. aber das weiss wohl leider keiner.
     
  3. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    es war eine geniale inszinierung Gottes. hätte er nicht so etwas geschehen lassen, dann wäre er nullkommanix aus den köpfen der menschheit verschwunden, so werden wir ewig an ihn glauben.
    wer sagt denn, dass jesus gelitten hat?
     
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Jesus hat den Kreuzestod bewusst und mit Vorbedacht erlitten. Niemand hat ihn dazu gezwungen. Er hatte einen Grund, warum er dies tat.
    Welches war der Grund?

    Er hat es getan, um eine Schuldenlast von den Schultern der Menschen zu nehmen. Und sein Motiv: er hat es aus Liebe getan.

    Um welche Schuld geht es? Es geht um eine Urschuld des Menschseins. Jeder von uns weiss genau, dass er/sie nicht sterben kann und sterben wird. Nur der Körper stirbt. Wir waren immer schon da, auch ohne Körper und wir werden immer da sein, auch ohne Körper.
    Aber wir haben unsere Heimat verlassen und uns auf der Erde mit den Hominiden eingelassen, eine Rasse, die den Körper von uns Menschen hatten. Warum hatten wir dies getan? Weil wir all die Schönheiten, die diese Hominiden tun konnten, auch tun wollten. Damit aber hatten wir uns über ein göttliches Gesetz hinweggesetzt. Der Himmel ist im himmlischen Bereich und die Erde ist im physischen Bereich. Beide sind getrennt und dürfen nicht vermischt werden, weil der Himmel vollkommen ist und die Erde und alles auf ihr der Evolution unterworfen sind.
     
  5. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Er hat doch gesprochen "Warum hast du mich verlassen Vater"; und am Kreuz hatte er doch schmerzen. Oder meinst du Gott hat ihm die Schmerzen genommen?.. Ich weiss nicht, aber er musste sicher viel Leiden bei seiner "Verhaftung" und danach. Leider....
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.063
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    wer solche freunde und schüler hat wie die 12 apostel,

    der braucht keine feinde mehr!



    und ein :weihna1
     
  7. aristainc

    aristainc Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    338
    Kannst du dazu mehr erzählen bitte? Das erklärt vielleicht für welche "Sünden" Jesus für uns "gezahlt" hat, oder?
     
  8. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Jesus wollte die Menschen vom Leid befreien und setzte dafür starke magische Kräfte ein. Er heilte Kranke, machte Blinde sehend und Lahme gehend, ja soger Tote wieder lebendig.
    Doch nur ein Verzweifelter reisst Tote zurück ins Leben.
    Dass er sogar bereits Verweste lebendig machte, halte ich für eine geschmacklose Übertreibung der Chronisten.

    Für all dies starb er selbst leidvoll am Kreuz.
    Ein mutiger Mann, viele Leute mußten schon für weniger sterben.
     
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Es ist die Frage gestellt worden, ob Jesus Karma hatte.
    Jeder von uns Geistwesen hatte bei seiner ersten Inkarnation in eines dieser
    lieblichen Menschenwesen da auf der wunderschönen Erde kein Karma. Aus Liebe zu diesen Wesen sind wir alle hier das erste Mal erschienen - und haben damit ein kosmisches Gesetz gebrochen, das uns die Rückkehr verunmöglichte. Das kosmische Gesetz besagt: Das Ewige und das Zeitliche sind getrennt und lassen sich nicht vermischen. Ewig ist ewig und zeitlich ist zeitlich.

    Der Jammer von uns Menschen, die wir ja nicht nur die Liebe, sondern auch das Leiden auf der Erde gewählt hatten, bestand darin, dass wir nach dem Tode in der Zwischenwelt auf eine neue Inkarnation gewartet haben, um unser Karma abzutragen. Denn in die ewige Sphäre konnten wir nicht zurück.

    Jesus, einer der hohen Schöpferwesenheiten des Lichtes und des Lebens, hat es auf sich genommen, uns diesen Weg wieder zu öffnen. Dazu braucht es eine Liebe, die höher ist als die unsrige. Es ist die Liebe, die mit dem Satz beginnt: 'Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, tue Gutes denen, die dich hassen.' Jesus hat dies noch erhöht durch die Liebe, die das Leiden der Welt auf sich nimmt. Wer kann dies, nur jemand, der kein Karma mehr oder noch nicht hat.

    Dazu ist von Bedeutung, dass Maria, die Mutter von Jesus (wahrscheinlich) die letzte Jungfrauengeburt hatte
    Bei der himmlischen Zeugung, die wir alle einmal vollzogen hatten, als wir das erste Mal ohne Karma auf die Welt kamen, gibt es immer einen Helfer. Bei Jesus war es Gabriel, ebenfalls einer der sieben Schöpferwesenheiten.

    Durch seine Liebe, die auch das Leid der Welt (von uns inkarnierten Geistwesen) auf sich genommen hat, hat er uns die Heimkehr ermöglicht. Wir können das Karma wieder verlassen.

    Wodurch verlassen wir das Karma? Durch eine Selbst-volle (nicht selbstlose) Liebe. Wir sind durch einen je eigenen menschlichen Schulungsweg in der Lage, die oben angedeutete Nächstenliebe aufzubringen.

    Wie bringen wir eine solche Liebe auf, die das Gegenteil ist von Auge um Auge, Zahn um Zahn? Solange wir noch Wut, Neid, Hass, Gier, Ego, Anmassung usw. in uns spüren, müssen (!) wir dies ausleben. Kasteiung und Askese nützen absolut nichts, sie verdrängen nur.
    Erst wenn wir beginnen, eine universale Liebe zu entwickeln und diese Liebe als ein Licht im Inneren zu entzünden, dann erst sind wir auf dem Weg, den uns Jesus als Weg des Lichtes, der Liebe und des Lebens geöffnet hat.
    Johannes war der einzige, der dies ausreichend begriffen hatte. Daher konnte er das erste Kapitel mit den Logos-Gedanken schreiben: 'Im Anfang war Logos . . . '
    Mit dem Entzünden dieses Lichtes sind wir auf dem Weg, für den Jesus sein Leben aus Liebe hingegeben hat.
     
  10. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Jesus war ein Sadist, er liebte Schmerzen...wär doch auch mal ne tolle Erklärung
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen