1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum läuft die Praxis gerade nicht so gut?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von Fynnja, 29. Januar 2010.

  1. Fynnja

    Fynnja Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Ich wohne in Berlin
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin mit einer Coachingspraxis selbständig und frage mich schon länger, warum es eigentlich so schleppend läuft. Momentan kommen nicht mal mehr Anfragen... Ich habe das Gefühl, ich blockiere mich selbst, ich weiss nur nicht so recht, womit eigentlich :confused:

    Hier mal das Bild, mit dem mystischen Lenormand gelegt. Die Wolken liegen mit der hellen Seite zum Baum, der Fuchs schaut aus dem Bild heraus und das Schiff fährt nach links.

    Gelegt habe ich

    1 2 3
    4 5 6
    7 8 9

    So, hier mal das Bild:
    QS:
    QS:
    QS:

    Gesamtquersumme:

    Komisches Bild irgendwie. Ich versuche mich mal in Eigendeutung:
    also, gleich als erstes liegt die Verunsicherung drin. Der Coachingbereich (der später in den medizinischen Bereich gehen soll) scheint schon mein Glück zu sein (Baum auf Position 2), aber ich muss mich wohl mit meinen eigenen Sorgen und Unsicherheiten auseinandersetzen?
    Das Herz auf der Position des Hauses. Mir liegt die Arbeit wirklich am Herzen, ich liebe, was ich tue. Dennoch scheine ich an mir zu zweifeln. Sollte ich mehr auf meine Intuition hören? Der Park auf Position der Wolken- Unsicherheit, was die Klienten angeht, ob überhaupt noch mal jemand den Weg zu mir findet. Da liegt aber in der Quersumme schon der Neuanfang. Ich muss dazu sagen, dass ich zum Jahreswechsel einen neuen Praxisraum übernommen habe, vielleicht muss alles erst anlaufen?
    Der Fuchs auf Position 7- Misstrauen führt zu Umwegen, Komplikationen und Blockaden, das soll ich loslassen? Oder soll ich mich schlau anstellen?
    Im Moment geht jede Menge Energie durch die Sorgen flöten (Sonne auf 8).

    Könnte es sein, dass es wirklich an dem Umzug liegt, dass es noch nicht so anläuft? Muss ich Geduld haben? Der Baum steht ja auch für das Geduldig-Sein, allem sein Wachstum lassen... Damit es dann aufblühen kann?

    Bin gespannt, was ihr dazu meint.
    Viele liebe Grüße,
    Fynnja
     
  2. PinkPlasticTree

    PinkPlasticTree Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    3.083
    Ort:
    im pinken Zauberwald
    Eigentlich find ich das Blatt ganz hübsch, mir scheint nur so, als wärst du derzeit selbst nich ganz von deinem Berufswunsch überzeugt und zweifelst an deinem Job, also ob es dafür überhaupt ne Nachfrage gibt.
    Aber prinzipiell hab ich ein gutes Gefühl bei dem Blatt,
    es muss ja auch nich an dir liegen.
    Vielleicht ist derzeit allgemein das Interesse danach etwas mau,
    aber das wird schon wieder, du hast echt gute Karten.
    Ich schau später mal genauer drüber wenn ich bissl mehr Zeit hab.

    Alles liebe dir
    Paulaaa
     
  3. christal

    christal Guest

    Liebe Fynnja





    die wolken ziehen ab um platz für neues zu schaffen in deinem leben. die glücliche wende, die einer häutung gleicht. du streifst eine alte haut ab - peeling, was seine zeit des reifens braucht, des absterbens alter muster. hier kommt das ins leben, was der bereicherung dient - der blick ist auf die schönheit gerichtet. ein aussortieren energieraubender schwingungen ist angesagt. das hez fasst mut um deine persönlichkeit zu komplementieren. ratio tritt in den hintergrund um in ein klang mit dem herzen zu kom-
    men. der weibliche kelch soll verfestigt werden - einen angestammten platz einnehmen. etws noch nicht offenbares, das sich noch hinter den wolken versteckt, soll dazukommen. die weiblichen empfangenden energien brauchen ruhe und abgeschiedenheit um den empfang zu gewährleisten. passivität im äußeren ist angesagt. das hemmende sind energiefelder, die miss-trauisch sind - vom miss- zum vertrauen ist der weg vorgezeichnet. das höhere selbst will das ruder in die hand nehmen - es wurde zurückgedrängt - ego ist hemmend. träume und sehnsüchte bewirken freude am bau des neuen nestes.
    zentral liegt die intuition, die standhaft werden will - bäume brauchen ihre zeit zum wachsen. ich denke das augenmerk sollte auf die blumigen seiten des lebens gerichet werden. üppige blüten treiben

    alles liebe und gottes segen
    christal
     
  4. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo Fynnja,

    die Arbeit, die du machst, liegt dir auf jeden Fall. Mir kommt es so vor, dass du aber nur halbherzig bei der Sache bist.

    Ich versuche es mal zu erklären: Man kann etwas tun, sagen es macht mir Spaß, aber man fühlt es nicht. Das heißt, man bringt nicht den nötigen Enthusiasmus mit, der die Leute ansteckt. Wenn du deine Arbeit tust und die Euphorie spürst, weil du es wirklich von Herzen gern tust, dann strahlst du dieses auch aus und die Menschen kommen, wenn du bereit dazu bist.

    Ich sehe bei dir das Thema darin, ins Herz zu gehen, es zu öffnen und genau das, was du fühlst, diese Herzlichkeit und Liebe im Dienste des Gesamten auch herauszulassen.

    Momentan ist das, was du sagst, nicht gleich dem, was du fühlst. Kommt die Harmonie von beidem, kommt auch der Rest. Diese Situation zeigt dir klar, dass du nach Innen gehen sollst, um den Stillstand zu beheben, auch deinen Stillstand IN dir, denn dann kommt auch das Außen wieder in Bewegung.

    Alles Liebe für dich. :umarmen:
     
  5. Fynnja

    Fynnja Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Ich wohne in Berlin
    Hallo Ihr Lieben!
    Dankeschön für eure Rückmeldungen! :umarmen:

    @Paula: schön, dass Du das Bild an sich positiv siehst- bin gespannt, was Du noch so siehst, wenn Du Zeit finden solltest, nochmal drüberzugucken. Dankeschön!

    @Christal: Deine Anmerkung, den Blick auf die blumigen Seiten des Lebens zu richten, stimmt haargenau. Ich glaube, ich habe mich in letzter Zeit so überschlagen (neue Räume, neue Website, neues Angebot, noch ne Fortbildung, neue Flyer, ...), ich habe gar keine Zeit mehr gehabt zu verschnaufen und mich daran zu freuen, was ich habe. Zugleich war ich aber auch innerlich unruhig und sehr angetrieben, weil ich einfach ganz viel in kurzer Zeit weiterbewegen wollte. Die Häutung vom Alten, sozusagen. Tja, aber was Zeit braucht, braucht eben Zeit... Danke Dir!

    @Ivonne: Danke auch für Deine Deutung. Ich bin in letzter Zeit hin-und-hergerissen zwischen dem Wissen, dass ich meinen Job gut mache (die Erfolge der Vergangenheit zeigten es ja) und einer ganz merkwürdigen Unsicherheit. Ich habe oft das Gefühl, ich "wäre noch nicht so weit, muss mich noch weiter fortbilden, noch besser werden, blablabla..." Und dann kann es natürlich sehr schnell passieren, dass diese innere Skepsis sich nach aussen überträgt. Tja, was tue ich nur, um meine Zweifel loszuwerden? Ich bin ein Perfektionist, wahrscheinlich zweifele ich noch an meinem Können, wenn ich das Ganze schon 100 Jahre mache :rolleyes:
    Ich schätze, der Weg nach innen wird es sein. Ruhe finden, Sicherheit wiederfinden. Mich mal um mich selbst kümmern und nicht immer nur um diese Praxis und die Klienten. Dann geht vielleicht auch der selbstfabrizierte Druck wieder raus. Dankeschön!
     
  6. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hallo Fynnja,

    ich hab jetzt zwar nix direkt zu deinen Karten zu sagen. Aber mir scheint, dass der Knackpunkt hier liegt:

    Da muss eine enorme Angst in dir sein, die dir einflüstert, nicht gut genug zu sein, dass das, was du machst, "ja nicht der Rede wert ist" sozusagen, dass du mehr und mehr lernen und arbeiten musst, um gut zu sein. Das alles machst du, um deine Angst vor Versagen nicht zu spüren; aber genau dadurch holst du dir die Umstände ins Leben, die du ursprünglich vermeiden wolltest. Wenn du so viel powerst, bist du am Ende irgendwann vielleicht so erschöpft und brichst zusammen, und dann haben deine Kunden auch nix mehr von dir. Oder du fasst das leisteste Anzeichen von Kritik als Herabsetzung deiner Kompetenz auf oder was weiss ich. Auswirkungen gibt es ja viele.

    Kannst du damit was anfangen?
    Im Grunde läuft dieser Mechanismus bei allen "Problemen" so. Man hat Angst/zweifelt an irgendwas, tut Sachen, um dem entgegenzuwirken und reitet sich genau dadurch in die Scheisse. Kannst ja mal beobachten.

    LG A. :)
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    hallo Annie,

    Wenn du an die Angst als Begründer allen Tuns glaubst, dann tue dies.

    Zweifel und Angst sind immernoch zwei Paar Schuhe.
    Muss miteinander nichts zutun haben.

    Ein gesundes Mass an Zweifel ist durchaus berechtigt, genauso wie auch Angst ihren Sinn macht.

    Man zweifelt nämlich oftgenug an etwas, wo es auch richtig ist zu zweifeln, und dadurch etwas doppelt prüft, oder zurückhaltend bleiben lässt, was sonst eben nicht richtig wäre,
    also man hätte vielleicht eine falsche Entscheidung für sich getroffen oder man spürt auch innerlich das ein Weg nicht der Beste für einen ist.
    Ebenso kann auch eine innerliche Sicherheit und Stabilität fehlen.
    Was ich gelesen habe, das nach Innen gehen, finde ich sehr treffend.
    Hat ja auch etwas mit "verinnerlichen" zutun, um sich dann hingeben zu können.

    LG
    flimm
     
  8. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Guten Morgen alle miteinander,

    ich habe es selber vor einiger Zeit erlebt, dass ich einen Plan hatte, davon überzeugt war, dass mein Vorhaben ZU DEM ZEITPUNKT genau das richtige war. Dann setze ich es auch um und merkte schnell, dass es überhaupt nichts für mich war. Ich litt sogar richtig und so brach ich schnell wieder ab. Ich war einfach noch nicht soweit, was mir aber erst da richtig bewußt wurde.

    Ich habe viel über mich gelernt aus dieser Erfahrung, die ich niemals missen möchte. Was ich damit sagen möchte ist, schau dir an, versuche herauszufinden, was genau dich in der Situation hindert, was nicht paßt.

    Das muss IN dir liegen, denn wie schon erwähnt, die Situation spiegelt dir etwas. :umarmen:
     
  9. Fynnja

    Fynnja Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2009
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Ich wohne in Berlin
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich glaube nicht, dass es Angst ist, die mich blockiert- ich arbeite unglaublich gern mit meinen Klienten, es ist wunderbar. Ich habe viele Umwege in meinem Leben gemacht, viele Jobs gehabt, in vielen Bereichen gearbeitet. Und bin mir total sicher, dass ich "angekommen" bin in dem, was ich nun tue. Ich bin im Moment einfach nur verunsichert weil ich mir nicht erklären kann, weshalb es gerade alles so einbricht. In der Vergangenheit liefs ja.
    Aber mein momentan völlig übersteigerter Perfektionismus scheint der Schlüssel zu sein, denke ich. Ich werde daran arbeiten und darauf achten, wann ich von der nötigen Lockerheit wieder in Verbissenheit.

    Danke euch allen!
    Alles Liebe! :umarmen:
    Fynnja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen