1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

warum kiffen kids ???

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von lilaengel1965, 3. August 2005.

  1. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo, frage:

    kann mir irgendjemand einen guten grund geben, warum kids kiffen?
    mein sohn wird 19, kifft seit jahren; er sagt ab und an ..
    ich sehe es ihm auch nie an, da er es wenn dann nur am wochenende macht, und da schläft er meist auswärts.

    ich habe ihm schon vor langer zeit gesagt, dass jede droge - auch gras rauchen - eine einstiegsdroge ist - natürlich hat er es dementiert.

    war damals, so vor 2 jahren, auch bei einer drogenberatungsstelle, die schwächen das sowieso alles ab, und mein praktischer art meinte, dass ab und zu gras rauchen gesünder (!!!) sei, als alkohol zu trinken.

    wo fängt es an, wo hört es auf ?????

    vor 2 wochen nun hat mein kind das erste mal SPEED genommen, ich erfuhr das durch einen anruf seiner freundin, die sich totale sorgen um ihn machte.
    mein kind gab das zu, wir führten ein langes gespräch, und er versprach, es nicht mehr zu nehmen ... *grübel*

    wie gehen andere eltern damit um?
    wie kann ich helfen, BEVOR etwas passiert?

    gruß lilaengel :autsch:
     
  2. *Sunny*

    *Sunny* Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    im schönen Bayern
    Hallo,
    ich habe zwei Brüder, die beide seit Jahren kiffen - andere Drogen sind allerdings tabu.

    Bei beiden ist es etwas anders - sie flüchten in eine andere Realität. Sie bekommen Ihr Leben nicht wirklich auf die Reihe, andere sind an allem Schuld.

    Ich habe selbst Jahre gekifft - man unterbindet die Beschäftigung mit der aktuellen Situation, es ist alles ein bisschen nebliger - ach, da rauch ich doch erst etwas... Es ist sehr schwierig und ich kann dir leider keinen Rat geben. Meine Mutter toleriert es, weil sie weiß, dass sie nicht dagegen ankommt. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er aufhört.

    Ich persönlich denke, dass man es nicht ganz so negativ sehen sollte. Lieber rauche ich am Wochenende was, bevor ich mich gnadenlos besaufe. Beim Kiffen besteht eine Abhängigkeit im Kopf, weniger im Körper.
     
  3. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
     
  4. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Hallo

    in dem du nicht überstürzt und unüberlegt handelst. Das kiffen ist harmlos und mit so billigen argumenten wie kiffen sei der Einsteig grenzt du dich nur selber aus. Die Einstiegsdrogen sind koffein, Nikotin und Alkohol und mit dieser Argumentation beißt du auf granit. Sei froh das er dir überhaupt noch traut wenn du bei der Drogenberatung warst. hat ja nichts geholfen was die dir dort erzählt haben und deine meinung steht ohne realistische informationen schon vorher fest. je mehr Druck du ausübst desto mehr wird er sich zurück ziehen. Die freundin wird er in den Wind kicken weil sie nur lästig wird. Informiere dich über Drogen und lese nicht die propaganda des Staates ohne sie sehr kritisch zu hinterfragen. Wenn du wirklich was machen willst schließe dich einer Selbsthilfegruppe von Eltern an. mache dich aber drauf gefasst das du in vernüftigen Gruppen nicht das zu hören bekommst was du erwartest. Du wirst schnell erkennen das nicht die Drogen das problem für die gesundheit sind sondern der illegale markt und die dadurch minderwertige Qualität der ware die ein Drogensüchtiger bekommen kann.
    mein ernsthafter rat lautet lerne zuzuhören und mache keine vorschriften die nur umgangen werden. Du hast einen riesen vorteil weil du es früh mitbekommen hast und ein gewisses vertrauen da ist. Verbaue dir nicht den Kontakt denn wenn er den Abbricht kannst du nur noch zuschauen. Die propaganda ist total krank und bewirkt das genaue gegenteil. Laße die billigen Argumente denn erstmal wird er kaum etwas negatives am konsum harter Drogen feststellen können, wenn du da mit den Argumenten kommst die jeder kennt wird er gar nicht zuhören weil sie nur Mist sind. ich vermute es geht im entfernten um die Technoszene und ich vermute du bekommt den harmlosen rest schon nicht mehr mit. Speed (Amphetamine wie ritalin etc) sind reine Aufputschmittel die eigentlich nicht der einsteig in die szene sind. Schaue mal in deinen Arzneischrank und schmeiße deine Drogen weg. ich vermute du lebst ihm da einiges vor das dir gar nicht bewußt ist.

    cya
     
  5. Tanni

    Tanni Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Karlsruhe
    Also ich muss Dir ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht schlimm finde, wenn er ab und an mal kifft und das nicht regelmäßig der Fall ist. Es ist doch wirklich so, dass Gras nicht so schädlich wie Alkohol ist. Es wird sogar zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Warum machen wir nicht so ein Drama wegen Alkohol? Weil wir Erwachsenen es selbst gerne trinken? Hiervon kann man körperlich sehr stark abhängig werden von Gras nicht! (Psychische Abhängigkeit kann entstehen, wenn man es häufiger raucht, ansonsten ist es doch harmlos...)
    Bei Speed würde ich mir da schon eher meine Gedanken machen....
    Was beschäftigt Deinen Sohn denn so sehr, dass er sich in eine "andere Welt beamen möchte?"
    Du solltest lieber auf seine Probleme eingehen, als Dir Gedanken über's Gras rauchen zu machen.....

    Tanni
     
  6. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hi,

    mir fallen ein paar Dinge dazu ein.

    Ich habe nie gekifft und werde es auch nicht tun.

    "Einstiegsdrogen" sind für mich Alkohol und Zigaretten, nicht Gras. Das kommt vermutlich erst später...
    ...und daß die meisten Junkies (Extrembsp.) zu Anfang gekifft haben heißt noch nicht, daß jeder Kiffer irgendwann bei Heroin landet...

    Außerdem habe ich auch schon gehört, daß Kiffen wesentlich weniger schädlich als Alkohol ist und mit höchster Wahrscheinlichkeit keine körperliche Abhängigkeit verursacht. Sicher sterben auch Gehirnzellen ab - aber wenn sich jemand alle 4 Wochen einkifft, ist das sicher für weniger graue Zellen tödlich als das klassische Wochenendsaufen.

    Wie wäre es, wenn du deinen Sohn mal einlädst, mit dir eine Suchtklinik zu besuchen und sich dort anzugucken, wo Speed etc. hinführen kann? Ich bin mir sicher, daß ein dortiger Therapeut/Arzt gerne mit euch spricht, wenn du ihn vorher informierst, warum/weshalb....

    Lg,

    Shanna
     
  7. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    hi, lieben dank für deine zeilen !!!

    also erstmal: jeder kann in meinen arzneischrank sehen, denn ich habe keinen !!!! ich nehme seit vielen vielen jahren NULL medikamente, keine schmerztabletten, ja nicht mal die pille :)
    das fällt also weg ...

    ja klar kann ich froh sein, dass er mir vertraut, und bei der drogenberatung war ich MIT IHM GEMEINSAM, weil ER das so wollte !!!!

    also bitte nicht urteilen und böse zeilen tippen bevor man nicht nachfragt.

    glaube mir ich kann sehr gut zuhören, ABER bei ihm klappt das nicht so, als dass ich das gefühl hätte, es würde sich etwas ändern.

    ER selbst sagt, er möchte keine drogen nehmen, weder speed noch kiffen, und er hat mich um hilfe gebeten.
    mir angeboten, jetzt wöchentlich einen test zu machen; nur die amphetamine im labor nachweisen kostet 9.- und ist 3 - 4 tage nachweisbar.

    - hat mit der techno scene null zu tun !!! da is er net drin !!!

    er flüchtet aus seiner realität, macht alle andren für dinge die ihm zustossen verantwortlich, und denkt null nach, dass die reaktion seiner mitmenschen sein spiegelbild ist.

    lg lilaengel



     
  8. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hallo,

    ich wünsche Dir viel Glück, vielleicht kannst du mit ihm den Grund für seine "Flucht" herausfinden!

    Lg

    Shanna1
     
  9. *Sunny*

    *Sunny* Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    im schönen Bayern
    Ich muss Querkopf wirklich recht geben, denn meine Mutter ist mit all Ihren Weisheiten aus Buch und Fernsehen nicht weitergekommen.

    Ein Freund sein, statt Mutter ist hier vielleicht wirklich sinnvoller. Lass dich doch von Ihm aufklären, frage ihn, höre ihm zu, probier es aus, damit du weißt von was er spricht. Gehe auf seine Ebene und behandle ihn nicht als weniger, weil er drogen nimmt (friss mich nicht!).

    Ich kann dich wirklich verstehen, weil ich weiß, wie verzweifelt meine Mutter war und manches mal noch ist.

    Vielleicht brauchen manche Jungs das einfach, vielleicht ist es ihr weg und es soll so sein, weil das ihre Aufgabe ist. Und wie mir scheint eine nicht ganz einfache.

    Versuche es doch einfach mal so zu machen, wie es keiner macht - vielleicht kommst du voran.

    Ich drücke dich und schicke dir viel Kraft - sei Ihm ein Freund, ein Kumpel - die Mutter bist du im Herzen immer!
     
  10. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    Werbung:
    hallo lilaengel1965 :)

    generell ist das kiffen (gras oder marihuana rauchen) keine einstiegsdroge! kann aber u.u. zu einer werden, wenn die kids eben noch in einer labilen orientierungsphase sind und sich den kopf einfach nur "zudröhnen" wollen, um aktuellen problemen aus dem weg zu gehen. dann werden schnell stärkere drogen genommen.....

    dein ha hat auch vollkommen recht, wenn er meint, dass alohol und deren gesundheitliche folgen wirklich schlimm sind! denn im gegensatz zu den "weichen drogen" macht der gewohnheitsmäßige genuß von alohol körperlich abhängig.

    ich habe selbst einen sohn, der allerdings jetzt schon 35 jahre alt ist. sicher hat er auch gekifft. darüber haben wir gespochen und ich habe ihm gesagt, dass ich verständnis dafür habe, dass er gern berauscht ist. wer ist das nicht ab und zu mal? habe ihn aber gebeten, sich nicht den harten drogen zuzuwenden, weil diese abhängig machen können und es mehr als schwierig ist, sich aus diesen abhängigkeiten zu lösen.

    ich weisss, dass er trotzdem auch mal weitere drogen probiert hat, aber er hat sie eben nur probiert. abhängig wollte er nicht werden, weil er natürlich, wie alle kids selbständig sein und es auch bleiben wollte.

    wichtig ist es m.e., sich objektiv und sachlich über das für und wider unterhalten zu können, und nicht zu versuchen, alle drogen generell zu verteufeln oder gar verbieten zu wollen. dazu würde ich dir auch raten, dich gründlich zu informieren, weil du viel darüber wissen musst, um die richtigen argumente einbringen zu können.

    paradox ist ja auch wirklich, dass der genuß von alkohol gesellschaftlich nicht geächtet wird, wohl aber der genuß von marihuana.... und dass, obwohl die folgen des regelmäßigen gebrauchs von alkohol körperlich abhängig machen kann und der von marihuana nicht.

    mach dir bitte keine allzu großen sorgen :) und versuche, sachlich zu bleiben, auch wenns schwer fällt. wenn es mit dem speed bei einmal probieren bleibt, gibt es keinen grund zur panik.

    liebe grüße
    jo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen