1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum kann ich meine Träume nicht verwirklichen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Miranda9999, 3. Januar 2019.

  1. Miranda9999

    Miranda9999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2012
    Beiträge:
    956
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    Lange ist er her, als ich zuletzt in diesem Forum aktiv war. Ich habe mich die letzten Jahre etwas zurückgezogen, da ich aufgrund einer Fortbildung zeitlich sehr gefordert war. Den Bezug zur Esoterik habe ich dennoch nie verloren, mich viel mit dem Sinn von Geschehnissen und Lernaufgaben auseinandergesetzt und stehe im Moment vor einer großen Frage, die mich seit Monaten herumtreibt.

    Warum erreiche ich keines meiner Ziele / keine meine Träume trotz so viel aufgewendeter Kraft, Zeit und Arbeit?

    Ich möchte euch nicht mit meiner ganzen Lebensgeschichte zutexten, aber komme bei meinem Anliegen wohl nicht drum herum, etwas preiszugeben.

    Kurzum habe ich mein Leben lang schon das Gefühl, für alles hart kämpfen zu müssen und letztlich immer nur anderen zu dienen.

    Dank eines damals schwachen Selbstwertgefühls glaubte ich bereits in der Kindheit, nur etwas wert zu sein, wenn ich anderer Erwartungen erfüllte. So ging es also meistens darum, zu funktionieren, möglichst nützlich zu sein und keinen Ärger zu machen. Dieser Glaube führte dazu, dass ich sowohl in Familie, in Freundschaften, Liebe, Schule als auch später im Beruf immer mehr gab und über mich ergehen lies, als gut für mich war, mich ausgenutzt und mit meinen eigenen Problemen allein gelassen fühlte. Ich wurde früh selbstständig und war immer aufgefordert, mir selbst zu helfen.

    Es brauchte viele Tiefs bis hin zu Depressionen und jahrelange psychologische Arbeit, bis ich anfing, mich selbst zu achten und unabhängig von der Zuneigung anderer zu werden. Die Auseinandersetzung mit Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie, und auch Esoterik half mir, einen Glauben in den Sinn all meiner Erfahrungen zu entwickeln. stolz auf das zu sein, was ich allein erreicht habe und zu mir zu stehen, mich abzugrenzen und zu sagen, was ich denke (auch wenn man sich damit nicht beliebt macht). Und ich fing an, zu glauben, mein Leben selbstbestimmt leben zu können.

    Ich setzte mir Ziele, die ich für MICH erreichen wollte und nicht für andere. Und ich motivierte mich mit der Vorfreude auf das Erreichen meiner Wünsche. Doch aus aktuellem Anlass und gerade seit einigen Monaten stelle ich zunehmend fest, dass sich meine Träume regelmäßig in Alpträume entwickeln.

    Jedes Ziel der letzten Jahre, das ich mir gesetzt hatte, auf das ich jahrelang hingearbeitet habe oder darauf hingespart habe - keines konnte ich erreichen oder war mit dem Ergebnis zutiefst unglücklich :(

    Ob die 3 1/2 Fortbildung, die ich als Beste im Unternehmen abgeschlossen habe, die nach aktuellem Stand aber für die Katz war... oder das Traumauto, für das ich 6 Jahre gespart habe und das mir nur Probleme macht ohne klare Ursache... eine zahnärztliche Behandlung, die mir mein Lächeln zurückgeben sollte und mich nicht nur viel Geld sondern letztlich auch viel meiner Gesundheit gekostet hat... und es gäbe noch so vieles mehr, das mir in den Sinn kommt... die Dinge, die ich für MICH möchte, werden zerstört. Was bleibt, ist höchstens der Profit der anderen. Was für mich ok wäre, wenn ich denn auch mal was davon hätte.

    Ich habe bei allem immer jedes Detail beachtet und versucht, alles richtig zu machen. Doch er scheint, als hätte ich keinen Einfluss auf das Ergebnis, was für mich nicht verständlich ist.

    Die einzigen Ziele, die ich IMMER erreichen konnte, waren gesteckte Leistungsergebnisse wie z. B. Noten.

    Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit meinem astrologischen Profil und habe seither vieles gefunden, das mir vergangene Erfahrungen „erklärt“ hat und ich plötzlich einen Sinn erkennen konnte.
    Hinsichtlich der Tatsache, warum ich nicht erfolgreich für meine Träume kämpfen kann, finde ich jedoch keine Erklärung.
    Ich bin weiß Gott kein egoistischer Mensch. Mein Alltag besteht zur Hälfte immer noch daraus, für andere da zu sein und sie zu unterstützen. Ja, es macht mir Freude, für andere etwas tun zu KÖNNEN - heute im Gegensatz zu früher mit dem Wissen, es nicht zu MÜSSEN.

    Was also soll ich daraus lernen? Für mich selbst nichts wollen zu dürfen? Das ergibt doch keinen Sinn :confused4

    Ich hoffe sehr, dass mich hier jemand bei der Suche nach einer Erklärung unterstützen kann. Was soll ich lernen oder wofür sind diese Niederlagen gut? Wo ist mein Denkfehler?

    Würde mich über eure Ideen sehr freuen!

    Herzlichst :blume:
    Miranda9999


    (Ich hoffe, das Bild ist gut erkennbar.)

    CA70C5E9-CE0C-42DA-83ED-C06B45051855.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2019
  2. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    giardino nevoso
    Rein astrologisch liegt es wohl an Uranus und Neptun/Saturn im Steinbock +
    Aspekt Merkur (Steinbock)/Lilith +
    Mondknoten Fische

    Vielleicht musst du deine Ziele anders definieren bzw. deine wahre Absichten
    erkennen, um die erreichten Ergebnisse zu sehen und sie zu akzeptieren.
     
    flimm gefällt das.
  3. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    619
    Liebe @Miranda9999,
    das was du aufgezählt hast, sind sehr "große" Ziele, die für dich nur mit harter Arbeit erreichbar sind. Ein Ziel kann auch zu sein in den Wald zu gehen und es zu genießen oder einfach zu lachen und sich über das Lachen zu freuen ODER einfach mal einen ganzen Tag garnichts zu machen und nur für sich da zu sein (schlafen, dem Atem lauschen, meditieren, yoga, Hobby, lange baden, Schönheitspflege...).

    "Noten" sind ja ganz häufig ein "Beweis" für andere, dass man etwas wert ist. Oder kannst du es als Erfolg für DICH sehen und anerkennen? Es ist ja schließlich für DICH und nicht für andere.;)

    Denkfehler?
    Das Äußere spiegelt stets dein Inneres: etwas Materielles macht dich nicht glücklich, wenn du selbst nicht glücklich bist.
    Daher ist es wichtig alte Denkmuster abzulegen und sich andere zuzulegen: Fange an, dich über kleine Dinge zu freuen. Lobe dich am Abend für 1+ Sache, die du heute gemacht/gesagt/getan hast.
    Nimm Dir Zeit nur für Dich - faulenzen erlaubt - auch daüfr darfst du dich loben.;)


    liebe Grüße
    Alesius


    PS: zwar nicht astrologisch betrachtet doch vielleicht hilft es dir ja weiter :)
     
    Miranda9999, Almaz und Mellyn27 gefällt das.
  4. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    giardino nevoso
    Na ja... Aber, die Richtung kann schon stimmen, vielleicht ist die tiefere Absicht, ein bequemes Leben zu führen,
    und es wird faktisch umgesetzt, auch wenn man auf dem Hintergrund gesellschaftlicher Anforderungen nichts errreicht, so erreicht man dennoch für sich das (un/bewusste) Ziel.
     
  5. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    giardino nevoso
    Also, nichts wollen wäre ganz im Sinne der Neptun-Konstellation
    und auch des Mondknotens in Fischen. Wieso denn aber dürfen?
     
  6. Babyamazone

    Babyamazone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2012
    Beiträge:
    1.003
    Werbung:
    Hallo miranda,

    Ich kenne mich mit Astrologie nicht aus. Aber mit zielen, Problemen, Hindernissen und der Ohnmacht gegenüber dem Schicksal.

    Ich hatte mal das Ziel (vor 10 Jahren!) in einer bestimmten Werbeagentur zu arbeiten inkl. Fortbildung die ich neben einem anderen Job machte und Zeit/Geld/Energie kostete.
    Ich hatte Affirmationen, Rituale, Zeichnungen usw. dazu.
    Dieses Ziel habe ich nie erreicht.
    Dafür war ich ewig arbeitslos dazwischen und kam in eine andere Agentur in der ich gemobbt wurde und meine Träume sich als Schäume heraus stellten.
    Den Sinn dahinter - erkannte ich erst 5-10 Jahre später.

    Ich setze mir seitdem keine Ziele mehr.
    Ich halte nichts davon.
    Vielmehr habe ich Visionen zu dem was oder wer ich beruflich mal sein will.
    Ich habe zb nach dieser teuren Fortbildung mal zu einer Freundin voller Überzeugung gesagt „ich will nochmal eine Fortbildung machen, aber ich will sie bezahlt bekommen und statt der Arbeit machen - und nicht zusätzlich nach 40-50 Wochenstunden.
    Ich hatte kein klares Ziel, keine Affirmationen, nur meine Überzeugung was ich mal will - und das gar nicht so konkret, damit blieb ich flexibel!

    4 Jahre später war es soweit. Ohne planen und Umstände. Auch wenn es mir damals jeder ausreden wollte und an meine Vernunft appellierte Bzw. alle meinten ich bekomme das nicht!

    Was hältst du davon statt Zielen zu verfolgen, Gelegenheiten zu ergreifen?
    Bzw. wie gefällt es dir Visionen zu haben?

    Und stelle dir mal die Frage, warum du für dich immer ein Ziel brauchst?
    Manche leben ohne auch erfolgreich.

    LG und alles Gute.
     
    Miranda9999, Mellyn27 und vered16 gefällt das.
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    5.857
    Ort:
    Berlin
    Nach deinem Radix würde ich deine Probleme vor allem im 5. Feld vermuten. Spass am Leben, Affären, erotische Beziehungen und dann auch Kinder als Ergebnis davon. Wenn es in der Liebe nicht richtig klappt leidet das ganze Leben darunter.

    Hier sind starke Spannungen. Einmal das Quadrat der Sonne mit der Konjunktion Mond/Jupiter. Spannungen zwischen den Geschlechtern die oftmals schon bei den Eltern begannen. Deine Eltern könnten in ständigem Streit gelegen haben und das hätte sich auf dich übertragen, sodass du nie gelernt hast wie man eine harmonische Beziehung führt.

    In die gleiche Richtung geht auch das Quadrat Venus - Mars. Ein Quadrat ist wie als wenn zwei an einer Kreuzung stehen. Einer muss zuerst fahren. Auch hier ein grundsätzlicher Konflikt zwischen den Geschlechtern.

    Was kann man dagegen machen? Materiell nicht viel. Zwar ist es eine moderne oberflächliche Denkweise, alle würden "gleich" geboren und man könne dann durch Willen beinahe alles aus sich machen was man wolle. Die Realität sieht anders aus.

    Man kann schon im frühesten Kindesalter erkennen wie jemand gestrickt ist und daran lässt sich dann später auch nichts grundsätzlich ändern. Wer schon als Säugling ein Riese war bleibt das sein Leben lang. Analog mit geistigen Eigenschaften, wobei das oft nicht so offensichtlich sein mag.

    Doch wir alle hier in der materiellen Welt haben Probleme. Das gilt sogar für die vermeintlich Begünstigten. Die haben oftmals Probleme auf die ein normaler Mensch gar nicht kommt, können aber gravierender sein als man sich das vorstellt. Immer wieder hört man von Promis, Millionären und wunder wie erfolgreich, die sich überraschend das Leben nahmen. Dann kann man es gar nicht nachvollziehen.

    Kurz, es kommt im Leben darauf an Gleichmut zu bewahren gegenüber dem wechselnden Geschick. Aus allem das Beste zu machen und auch in den übelsten Erfahrungen noch etwas Positives zu sehen. Und im Blick zu haben, dass das materielle Leben nur zeitweilig ist. Eine Beziehung zu Gott aufzubauen, das ist wichtiger als einzelne materielle Ereignisse.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2019
    Mahuna und Miranda9999 gefällt das.
  8. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    giardino nevoso
    Vielleicht ist es nur der Wassermann, der nicht alleine sein möchte und sich Zuwendung über artikulierte Probleme suchst... Obschon man beim AC-Schütze und Waage-MC das Leben sich nicht ohne Spaß und Leichtigkeit vorstellt.

    Der Hammer ist der Glücksaspekt, den sie hat. Also Jupiter/Mond. Wenn man da nicht glücklich sein kann, dann ist einem nicht mehr zu helfen, sagt man.
     
    Babyamazone gefällt das.
  9. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.710
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo Miranda9999,

    "Ziele, die lohnen, sind beweglich."

    Bei dir ist nur der Schütze-AC beweglich und dieser beschert Dir ein "bewegtes" Leben.
    Nur hast du eben all deine persönlichen Planeten in fixen Zeichen und Häusern, was dir wohl das Verständnis für deinen AC erschwert.
    (einzig dein Merkur steht im kardinalen Steinbock, aber auch im 2. (fixen) Haus. Er ist es wohl, der Dir das selbst auferlegte, strenge Denken mit einem starken Hang zum "ich muss doch Erfolg haben, mit dem was ich tue, beschert und dein ausdauernder Stier-Mars ist dafür ein stabiler und ausdauernder Befehlsempfänger, der sich bis zur Selbstaufgabe verrennt. Seine Quadrate sind hier sicherlich schwer zu tragen.

    Deine eigene Signatur Das kleinste Kapitel eigener Erfahrungen ist mehr wert, als Millionen fremder Erfahrungen. (Gotthold Ephraim Lessing) hast Du sehr gut gewählt.

    Dein Leben ist geprägt von Erfahrungen (mit AC-Schütze sind das oft schwere Erfahrungen), ob Du sie als verlorene oder vergeudete Zeit, als Fehler oder Fehlinvestitionen, als eigene Misserfolge zum Vorteil anderer oder als Pups in den Wind betrachtest, hängt ganz von Dir selbst ab.

    Du suchst deinen Selbstwert, weil Suche ein Antrieb ist, sich selbst zu befreien, aber dein Selbstwert "IST" schon und du bist bereits liebenswert.
     
    Mahuna, flimm und Miranda9999 gefällt das.
  10. vered16

    vered16 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    2.386
    Ort:
    giardino nevoso
    Werbung:
    Wieso??
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden