1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum gibt es keine "wahre" Religion ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Matos, 27. Mai 2011.

  1. Matos

    Matos Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2010
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Das frage ich mich zurzeit, nach dem ich mir die Wesentlichen religiösen Wege angesehen habe.

    Nach sovielen Jahrtausenden, hat jede Religion "Falschheiten" und "Wahrheiten" in sich, so dass viele wie hier auch in der Esoterik, sich das "Gute " davon rauspicken.

    Wieso fanden die Menschen noch nicht das "Wahre" ?
    Jede Religion schließt die anderen aus, wie kann das sein ?

    Selbst wenn ich jetzt den Schamanismus als Urreligion nehme, gibt es da Verfluchungen, früher Menschenopfer, Blutopfer, Aberglauben und letztendlich enstanden aus den Stammeshäuptling beratenden Schamanen, die Priester.

    Die eine religiöse Richtung (Abrahamisch ) lehrt einen furchterregenden herrschaftssüchtigen Gott, die christliche eine "lebe für das Himmelreich nach dem Tod" bei dem alle Nichtgläubigen für immer in der Hölle leiden müssen, das kann auch nicht wahr sein (da die Voraussetzungen für den Himmel gar nicht gerecht geregelt werden können)

    Bleiben noch Yogis und Buddhisten, welche etwas freiheitlicher denken aber sich jeder um "sein" Karma kümmert und manche Yogis ihre Familien verlassen um ihr Leben meditierend ohne Gesellschaft zu verbringen, obwohl sie nur durch diese Gesellschaft überhaupt zum Leben gekommen sind, es grenzt an Weltflucht.

    Warum gibt es keine anderen " sinnvolleren " Wege ? Und wieso nicht für die breite Masse ? Wie sind eure Meinungen?
     
  2. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Nun, Matos,

    es gibt ja eine wahre. Oder besser: Sämtliche Religionen sind im tiefsten, im inneren Kern gleich. Zumindest dem beabsichtigten (ob bewusst oder unbewusst). So kann man beobachten, dass Mystiker, mögen es jüdische (Kabbala) sein oder muslimische (Sufis) oder christliche (à la Meister Eckhart oder Brüder u. Schwestern des freien Geistes) oder hinduistsche (alle Yogis im Grunde) oder sonst welche, sich bestens verstehen, weil sie sich mit Inhalten beschäftigen und nicht mit Formen.
    So könnte man die Sache vielleicht als Mittelpunkt von Licht und Liebe (abgedroschen, ich weiß, aber mir fallen keine besseren Worte ein) sehen, und im Mittelpunkt treffen sich alle. Wenn sie aber an der Peripherie herumstochern, glauben sie, die anderen wären woanders und es kommt ihnen so vor, als könnten sie nicht auf einen Nenner kommen. Religionen sind aber Landkarten, und wenn man kurz vor der Türschwelle steht - also die Mitte erreicht hat oder nahe an der Mitte dran ist -, braucht man keine Landkarte mehr. Also keine Religion in ihrem äußeren Gehalt.
    Verständlich? Wer weiß...

    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  3. Project23

    Project23 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    34
    Ort:
    W-ien
    Gnostizismus!
     
  4. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Religion war immer nur die Wahrheit ihrer Gläubigen, da nie alle dasselbe glauben kanns keine wahre geben...und letztendlich sind sie nur Gedankenerfindungen, somit kommt der dem Wahren näher der keine unserer eigenen Geschichtne mehr glauben muss um zu sich zu finden.
    Nebenbei, zunehmend lösen sich immer mehr, jetzt noch eine neue sich zusammenpasteln wär wohl zurück in die Vergangenheit.
     
  5. gilla

    gilla Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    438
    Ort:
    frankfurt
    nun glaube das wir nicht auf unsere innere stimme und das herz hören um einen gemeinsamen weg des glaubens zugehen ,

    auch sind wir der versuchung ständig ausgesetzt und müßen hart an uns arbeiten um ihr zuwiderstehen wie soll das gehen ohne hilfe von gott und jesus?

    lieben gruß gilla
     
  6. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das habe ich mich auch lange gefragt, vorallem in Bezug auf all das Leid welches im Namen Gottes geschieht (egal welche religion, jede hat da ihre Schattenseiten) ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass jede Religion wahr ist, solange sie nicht durch fanatismus getrübt wird.

    Ich kann dazu nur eines meiner lieblingslieder hereinstellen.
     
  7. Debelareij

    Debelareij Guest

    wahrscheinlcih gibt es darum keine "wahre Religion" weil es noch nich den "wahren Menschen" gibt...
    So muss es für alle Menschen entsprechend ihrer Auffassungsgabe ein Gottesbild geben.
    Wie schon Ramakrishna sagt, durch jeden WEg kann man zu Gott (absolute, brahman, jawhe, Shiva wie man es auch immer nenen mag) finden.

    Jaja, die Religion, die von Leuten gegründet worden sind, müssen darauf bedacht sein, dass sie Leute denken sie seien in der einzig richtigen, denn sonst würden die Priester und oberen ja arbeitslos und die Herrscher könnten ihr mutwilligen Gemetzel und Gräueltaten mit nichts rechtfertigen (zumindest nicht mit einem göttlichen willen usw...)

    Wenn du die Bibel (neues Testament, vergiss das alte!), die Upanishaden, Bhagadvadghita, das Tao te king oder das Bi yen lu liest - schließen die dann wirklcih die anderen Wege aus? (kann mich nciht wirklcih erinnern)

    Jesus sagte: "Wer nicht gegen uns ist für uns" und "Prüfet alles und behaltet das gute".

    Jaja, die offizielle religion bietet wenig, man muss sich selber auf die suche machen und von den angebotenen Lehren das war für einen passt in sein persönlcihes leben einbauen und vor allem das wichtigste: eine individualle Gebets-/Kontemplations-/Mediationspraxis in der man in Kontakt kommt praktizieren.

    wie jiddu krishnamurti sagte: Die Wahrheit ist ein pfadloses Land ... Jeder muss seinen eigenen Weg finden und nichts, keine religion, sekte, glaubensgemeinscahft kann ihm diesen Weg vorgehen. (außer mann kann möglichkeiten der weganlegung besichtigen und einiges für seinen eigenen weg mitnehmen).
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Bisher hat es nur "wahre" Religionen gegeben, eine "wahrer" als die andere.
     
  9. Debelareij

    Debelareij Guest

    die frage ist dann warum man überhaupt sowas wie glaubensgemeinschaften usw. braucht - nicht weil sie irgendwas vorschreiben (naja, die meisten menschen brauchen sicherheit und wollen regeln, wer sucht schon gerne) sonder für menschen auf dem weg ist es wichtig durch gemeinsame rituale, gemeinsame gebts-/meditationspraxis das innere feuer gegenseitig anzuheizen
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Es gibt mehrere Gründe...

    ...erstens, weil jede Religiongemeinschaft einen "Führer" hat, so wie jede andere Gemeinschaft auch, es gibt immer einen der die Hammelherde anführt. Und dieser Eine ist in irgendeinem Sinne immer darauf bedacht zumindest seine Ansicht als Tatsache und Richtigkeit hinzustellen, bis hin um Macht auszuüben und sich selbst zu bereichern.
    Daher kann es von der Absicht der Führungsebene schon keine "Wahre Wahrheit" --- keine absolute Wahrheit geben.

    ...zweitens, weil wir alle Individien sind, alle Wesen sind unterschiedlich und haben unterschiedliche Ansichten und Meinungen, die auf ihren persönlichen Erfahrungen basieren.
    Daher kann kein Individuum die "persönliche Wahrheit" eines anderen Individuums als seine "eigene Wahrheit" als absolute Wahrheit anerkennen.

    ...drittens sind die Erfahrungen in dem Ganzen, nenne das Ganze Gott oder universelles Bewusstsein, so unendlich viele Erfahrungen, das ein Individuum diese Erfahrungen nicht in Sich vereinen kann. Ein Individuum kann nicht das "Ganze" oder Gott überschauen, verstehen, begreifen.
    Daher ist es unmöglich, dass die absolute Wahrheit von den Individien erkannt/verstanden werden kann.

    Jede Individuum hat seine "persönliche Wahrheit" --- die absolute Wahrheit kann logisch nur dem "Ganzen" bekannt sein, da das "Ganze" zu der absoluten Wahrheit gehört und jedes Individuum nur ein Teil des Ganzen ist!
    Ich spreche bewusst nicht von Menschen, sondern von Individien, weil damit nicht nur die Menschen, nicht nur die Lebewesen unseres Planeten gemeint sind, sondern alle Wesen, auch jene, die uns unbekannt sind --- da kannst Du schon erkennen, dass und als "nur Mensch" die absolute Wahrheit nicht bekannt sein kann, da wir nicht ALLES kennen und verstehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen