1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum fällt mir das so schwer

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Steff, 14. Oktober 2003.

  1. Steff

    Steff Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    164
    Ort:
    Heilbronn
    Werbung:
    Hi,

    Ihc lege Rider! (seid Sommer 2003)

    Ich tue dies auch sehr sehr gerne und fühle mich dazu berufen! Ich lege sehr häufig die Karten für andere! Dies gelingt mir wie ich finde auch schon sehr gut und fällt mir sehr sehr leicht! Wie die meinungen meiner "Zuhörer" auch sind. Was ich noch öfters mache, ist mir die Karten zu legen, ich ziehe auch täglich die Tageskarte! Doch merke ich hier, dass es mir sehr sehr schwer fällt diese Karten zu deuten! Wenn ich in die "Verganenheit" blicke so fällt es mir wirklich nicht schwer aber schaue ich dann in die Zunkunft kann ich meisst daraus nichts schliessen! Warum tue ich mich da so schwer? Ist das normal??

    Mir ist nur aufgefallen, dass ich schon fortschritte mache, besonders bei der Tageskarte. (Heute: Königin der Kelche, Deutung meiner selbst: Ich fühle mich stark und selbstbewusst um somit anderen helfen zu können, oder hat jemand eine andere vorstellung/deutung??)

    Danke für eure Antworten!
     
  2. jeanedarc

    jeanedarc Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Raum Darmstadt
    hallo steff,

    es ist schön, daß du dich dazu berufen fühlst dich mit Tarot zu beschäftigen.

    Ich tu das seit etwa 15 Jahren....und ich muß sagen es ist für mich immer wieder eine wunderbare Art und Weise Zusammenhänge zu erkennen.

    Ich weiß nicht, welche Lektüre du zu deinen Karten benutzt aber ich würde dir das Buch von Rachel Polak emphelen...die 72 Stufen zur Weisheit. Mir hat es am Anfang sehr gut geholfen, um mich überhaupt in dem Dschungel der Deutungsmöglichkeiten zurechtzufinden. Übrigens ist die Königin der Kelche eine an sich sehr positive Karte..und man kann darüber ja auch mal meditieren, um an ihre Bedeutung zu gelangen....mein tip

    Ich finde,Tarot ist ein andauernder Lernprozess . Mir passiert immer wieder, daß ich neue Erkenntnisse daraus herleite....deshalb wird es auch niemals langweilig.

    viele Grüße

    jeanedarc
     
  3. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Hallo sterndl

    Die Königin der Kelche hat viele Gesichter, je nach Frage oder Situation. Für mich kann sie bedeuten:

    ... dass ich meinen Wünschen und inneren Ahnunen nachgehe, wie Du Deinem Gefühl, dass der Tarot für Dich ein besonderer Weg ist :)

    ...dass ich mich mehr in einer ruhigen, abwartenden Phase bin, in der ich nach Innen lausche

    ...künstleriche Inspiration

    ...liebevolle Nähe zu einem anderen Menschen

    Und wie jeandarc :winken5: kann ich Dir auch Rachel Pollack empfehlen :)

    liebe grüsse
    rhyannon
     
  4. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Werbung:
    hallo liebe steff

    ich schrieb@ >>>Hallo sterndl
    >>>Die Königin der Kelche hat viele Gesichter, je nach Frage oder Situation......

    :rolleyes: sorry ... habe Dich mit sterndl angesprochen, weil ich gleichzeitg Beiträge von Euch beiden gelesen habe und dann "tappig wie ich manchmal bin" ;) nicht aufgepasst.

    liebe grüsse und freu' mich, dass Du auch Rider legst :)
    rhyannon :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen