1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum erst Lebenskrise und dann der Weg zu Spiritualität

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von porto, 13. Juli 2008.

  1. porto

    porto Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    759
    Ort:
    im schönen Norden
    Werbung:
    hallo ihr lieben

    hab mir in letzter zeit viel die frage gestellt warum wir erst in irgendwelchen
    lebenskrisen stecken müssen, bevor wir zu guter letzt in einem der vielen bereiche der esoterik landen.

    bei mir selbst war es auch so ich war am boden oder schon besser gesagt ich war schon untertage.bin auf 43kg abgemargert wollte meine tochter zu meinem exfreund geben weil ich dachte ich bekomm alles nicht hin.hab überlegt mich einweisen zu lassen und und und.
    bin dann auch durch einen zufall an eine kartenlegerin geraten die mich mit den engeln in kontakt gebracht haben.nur dadurch hab ich alles einigermaßen
    auf die reihe bekommen.dann folgte einweihung in engel-ki und einige andere dinge die mir helfen sollten.
    kann es sein dass ich zu sehr will dass sich mein leben ändert und ich in meine mitte gelangen will?
    es gibt tage da fühl ich mich innerlich einfach tod ohne gefühl an anderen das ganze gegenteil.
    was wäre denn eure meinung nach der richtige weg um altes hinter sich zu lassen um wieder ausgeglichen zu sein?
    ich weiß jeder geht einen anderen weg und braucht seine eigene zeitspanne für all das aber ich hab dass gefühl ich häng fest ohne raum für ein schritt nach vorn oder zurück und zur seite gehts auch nicht.
    mein größter wunsch ist dass es mir wieder gut geht und es damit auch meiner kleinen tochter.
    ich hab ihr gegenüber ein solch schlechtes gewissen und hab das gefühl ich bin ihr eine schlechte mutter.obwohl sie alles hat was sie braucht und auch geliebt wird und all das.aber ich weiß sie merkt alles wie es in mir aussieht und das macht mich so traurig und gleichzeitig wütend auf mich was ich meiner noch nichtmal 3jährigen tochter zumute.
    hat jemand vieleicht einen tip für mich oder einen rat was mir am besten helfen könnte.

    ich danke allen die bis hierhin gelesen haben und die mir vieleicht eine antwort auf meine fragen geben können.

    lg
    porto
     
  2. Evian

    Evian Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    309
    Ort:
    Lüneburg
    hallo porto,

    ja auch ich kenne lebenskrisen..............und genau wie du brachte mich meine riesen verzweiflung zur esoterik.

    ich kann dir leider nicht sagen was du tun sollst.............weiß es oft bei mir selber nicht.
    möchte dir nur auf diesem wege sagen............erkenne doch mal an, dass du bereit bist dein schicksal in die hände zu nehmen.

    ich finde es toll, dass du wege suchst.............und genau wie der "zufall" dich zu einer kartenlegerin führte..............wird deine führung neue zufälle für dich schaffen.

    alles gute für dich und deine kleine tochter

    lg

    evian
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ich habe es damals eben so empfunden. Ich kann nur sagen, das ich auf bestimmte Weckrufe nicht reagiert habe. Erst als der Faustschlag kam, es war meine Fehlgeburt, habe ich die Dinge zu gelassen, die in mir gelebt werden wollen. Ja es gab für mich nur im spirituellem Antworten!

    Drei Wörter machen mich bei dir nach denklich!

    Zufälle gibt es nicht!
    Geraten, sollte mmh so ganz traust du der Sache noch nicht. Dir fehlt also noch Vertrauen, wem vertraust du auch nicht?

    Hier liebe Porto zählt nicht was wir wollen, sondern was du willst, oder brauchst! 10 Leute 10 Wege!

    Es gibt bei jedem von uns Phasen, wo wir in einem Raum ohne Türen und Fenster sind. Das ist die Zeit wo wir nur nach uns schauen sollten. Und das vermisse ich bei dir etwas. Du hast auch Angst zu schauen, und da würde ich dir raten, dir jemanden zu holen, der dir Hilft und zu dem du Vertrauen entwickeln kannst!

    Dieser Satz habe ich nun das zweite mal von dir gelesen, genau so wie er hier steht! Ich kann falsch liegen, aber das glaube ich nicht ganz! Denn was sugestierst du mit diesem Satz?

    :confused: Du meinst das du das bist? Wer sagt das? Wem eiferst du nach?

    Auch hier, was braucht ein Kind? Wer sagt dir das? Wem sein Mutterbild eiferst du nach? Ich geh noch weiter! Wem sprichst du nach?

    Um welches Kind geht es hier? Um deine Tochter oder dein eigenes inneres Kind? Bist du auch so aufgewachsen?

    Alles liebe und fühl dich gedrückt von mir :umarmen: Pia
     
  4. daljana

    daljana Guest

    ha ich war gerade:baden:und dachte über so ziemlich das gleiche nach..ich für mich denk,hätt ich diese heftigen schmerzvollen erfahrungen nicht gemacht wär ich heut nicht die die ich bin.gehe jetzt wieder weiter meinen weg,ahne wohin er führt.lerne zu vertrauen,dem leben und mir ;)versuche die momente der mutter-kind beziehung zu genießen.freue dich auf das was kommt,versuche wieder zu genießen..
     
  5. Moonstone

    Moonstone Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Jönköping
    Hallo Porto,

    erstmal möchte ich Dir sagen, wie schön es ist, dass Du so stark bist, und kämpfe weiter.

    Ich persönlich möchte Dir empfehlen nach Hilfe zu suchen, es ist wichtig für Deine kleine aber wichtige Familie.

    Ich möchte Dir raten einen Psychologen aufzusuchen, die bewirken Wunder, glaub mir, jeder 2. kommt mal in solch einer Situation und es ist wichtig mit ausenstehende reden zu können die einem helfen können.

    In nahestehender Zukunft, wenn es Dir wieder besser geht, denke ich auch, dass Esoterik Dein Weg sein kann, aber erst muss es Dir besser gehen.

    Bitte Deine Wegbegleiter mehrmals täglich um Hilfe!!!

    LG:umarmen::umarmen:
     
  6. porto

    porto Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    759
    Ort:
    im schönen Norden
    Werbung:
    erstmal an alle meinen aufrichtigen dank für eure antworten.

    @evian
    danke für deine aufmunternden worte ich weiß irgendwann wird alles gut mit harter arbeit von mir und vertrauen.

    @uriela
    ich bin auch dankbar dass ich jetzt nach solanger zeit endlich dazu bereit bin mich auf meine mutter-kind-beziehung einzulassen.
    erst durch die krise hab ich die verbindung zu meiner tochter gefunden die mehr als 2jahre nicht da war.

    @moonstone
    eine therapie hab ich schon hinter mir und ich muß leider sagen sie hat bei mir nicht wirklich etwas gebracht eher das gegenteil von dem was ich mir versprochen habe.aber du hast recht ich bin tatsächlich stärker als ich es für möglich gehalten hätte vor monaten.

    @pia
    und schon wieder treffen wir beide aufeinander.wieder bringen mich deine denkanstöße zu nachdenken.
    wie immer hast du recht vollkommen.
    ich möchte meiner tochter ein besseres leben/kindheit geben als ich es hatte.
    denn ich hatte keine oder besser gesagt meine fing erst mit 16 jahren an.
    es ist richtig mit dem vertrauen ist es eine sachen bei mir.ich wurde soviel enttäuscht dass ich es nicht mehr kenne richtig zu vertauen.du hast wieder viele fragen mit rein gepackt über die ich nachdenken muß.
    aber eins weiß ich du hast wahrscheinlich recht es geht bestimmt nur primär um meine tochter.ich möchte nie dass sie so aufwächst wie ich es mußte.ich möchte dass sie in liebe, harmonie und mit vertrauen aufwächst.
    verdammt es kullern die tränen bei mir aber es tut gut.
    lg
    sina
     
  7. daljana

    daljana Guest

    denk es geht erst mal um dich!!viele von uns hatten dinge erlebt wo unser vertrauen sehhhhhhhhr mißbraucht oder verletzt wurde.daher lern dir wiede zu vertrauen,du bist wichtig.dein kind möchtest du ein besseres leben schenken,nimm dir den druck ab.mir gehts grad zimmlich gleich,versuch das positive zu sehn.
     
  8. porto

    porto Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    759
    Ort:
    im schönen Norden
    ja ich denk auch ich steh jetzt im fordergrund.es fällt mir grad nur schwer nen anfang zu finden.obwohl ich mich nicht beschweren darf im vergleich zu vor 6monaten ist es schon ein positiver unterschied wie tag und nacht.
    lg
    sina
     
  9. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund

    Bitte liebe Sina

    Sag niemals nie, denn das wird dann genau so kommen, wie du es nicht willst!

    lg Pia
     
  10. daljana

    daljana Guest

    Werbung:
    also siehst du das ist doch toll wenn du das so sagen kannst ;)glaub wir erwarten manchmal zuviel zu schnell!??geh also schritt für schritt,die kinder sind an unserer seite und wissen das wir sie lieben.daher lernen wir auch uns zu lieben,in unsere mitte zu kommen und he es wird immer schöner :umarmen:dich dafür das du das thema wo mich beschäftigt geschrieben hast
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen