1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

warum erst ab dem zeipunkt der geburt???

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von biene_maya26, 13. Juli 2006.

  1. biene_maya26

    biene_maya26 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2002
    Beiträge:
    117
    Ort:
    wien
    Werbung:
    hallo ihr lieben....

    ich hab mal eine frage an euch.... gestern war ich bei einem freund und wir haben uns über astrologie unterhalten und da tauchte die frage auf, warum man gerade die genaue geburtszeit zur berechnung her nimmt... einfach deshalb, weil es so am unkompliziertesten ist, oder weil es nicht möglich wäre, den zeugungs zeitpunkt zu errechnen? wisst ihr, was ich meine... bei der frage ist doch durchaus was wahres dran... wann fängt leben an? leben fängt doch eigentlich ab dem zeitpunkt der zeugung an... warum fängt die astrologie dann erst ab der geburt zu wirken an... hmmm... ich hoffe, ich konnte mich einigermaßen klar ausdrücken und bin schon mal gespannt auf eure antworten...

    wünsch euch noch nen schönen abend...
     
  2. poppcorn

    poppcorn Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    98
    selbstverständlich macht ein Zeugungshoroskop $inn :weihna1
    aber ausschliesslich für den Verlauf der Schwangerschaft.
    seit Jahrzehnten schon versuche ich eines zu berechnen, es will und will nicht funzen :nudelwalk ;)

    biene_maja, löl, immer noch ein cooler Nick :D

    solange die Kind innerhalb das Mutter lebt, kann man nicht von einer eigen$tändigen Person reden oder :confused:

    meine gute alte Biologielehrerin erklärte mir, dass im Moment der Geburt mit dem ersten Atemzug die Kreislaufsysteme selbständig zu werkeln beginnen. ich überlasse das Feld sofort den Weiterdiskutierern, mit der Meinung, dass nur das der Moment sein kann, in dem frau vom Beginn eines neuen Lebens sprechen kann :clown: wann oder wo gibt es einen ähnlichen Vorgang in der Natur.
     
  3. Semara

    Semara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Süd-Hessen
    Hallo,

    ich würde das auch so "biologisch" sehen also ab dem 1ten eigenen Atemzug.
    Was pränatal gewesen ist siehst Du ganz gut im 12ten Haus des Geburtsradixes.

    Wie sich die werdende Mutter gefühlt hat während der Schwangerschaft etc.

    Sonnigen Gruss
    Semara
     
  4. biene_maya26

    biene_maya26 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2002
    Beiträge:
    117
    Ort:
    wien
    das war ja auch meine überlegung... von wegen... du kommst auf die welt... erster atemzug... weg in die selbstständigkeit...trennung von der nabelschnur... aber ist das denn so? hmmm... doch eher kaum... oder doch?

    und du... popcorn oder wie du dich nennen magst.. zieh doch nicht alles so ins lächerliche... zeitpunkt der zeugung ist doch eher schwer zu berechnen... da möchte ich dir auch sicher zustimmen ;-) aber ab wann fängt leben an... und warum erst ab der geburt... und ist man ab der geburt wirklich eigenständig... also ... wie jetzt?
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Doch, Biene Maya, so ist es. es geht m.E. auch nicht so sehr darum, wann "das Leben" beginnt ... das Leben ist etwas größeres als unsere individuelle Existenz ("Inkarnation" sagen manche, und da wird es dann noch deutlicher, dass dieses Leben womöglich auch noch weit vor der Zeugung dieser Inkarnation wurzelt...).

    Im übrigen werden ja ein vielen astrologischen Verfahren Horoskope auf andere Zeitpunkte erstellt als auf die Geburt... das Radix hat eine herausragende Bedeutung, weil sich mit der Geburt die individuelle Existenz in ihren eigenen Rhythmus innerhalb der kosmischen Rhythmen einklinkt.

    Ein Zeugungshoroskop wäre sowas wie der Transit auf die Befindlichkeit der Eltern zum Zeitpunkt der Zeugung, das mag eine interessante psychologische Randnotiz abgeben, aber kaum etwas Signifikantes für das Gezeugte. Im übrigen streiten die Gelehrten ja sehr (und aus ganz pragmatischen Gründen), ab wann tatsächlich "Leben" gegeben ist.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo,

    mal ein Lehrsatz, spontan:

    aus der Erfahrung astrologischer Deutung gesehen, kann alles mit einem aussagefähigen Radix ausgestattet werden, was einen allerersten Anfang darstellt. Und dabei ist relevant, dass dieser Anfang etwas völlig neues darstellt. Dass also ein zukünftiger Verlauf hier seinen ANFANG findet. Damit - mit diesem Schwung sozusagen - wird alles ins "Rollen" gebracht.

    Vorgeburtliche Horoskope der Befruchtung sind leider wenig erforscht, - es wäre schon ganz sinnvoll, zu überprüfen (anhang wirklich verlässlicher Daten), ob es da Gemeinsamkeiten zu Geburtsdaten gibt, oder welche Unterschiede der Perspektive mit dem vorgeburtlichen Befruchtungs Horoskop angezeigt werden.

    Ein weiteres vorgeburtliches Horoskop ist übrigens der sogenannte "karmische Neumond", es ist nichts anderes als der naheliegendste NEUMOND vor der Geburt. Das ist also auch ein ANFANG, und zwar der Anfang des Sonne/Mond Zyklus, jener beiden Planeten, die in der Astrologie als wichtigste Planeten gelten.

    Vielleicht kann man dieses wenig mit dem Befruchtungshoroskop vergleichen, wenn es um die Perspektive oder Zielrichtung des Befruchtgs.H. geht. Aber vielleicht gibt es auch einen gemeinsamen Ansatz.

    So gesehen ist also die PERSPEKTIVE entscheidend. Es wäre ganz bestimmt kaum so, dass das Befruchtgs.Horosk. DIESELBE Deutungstechnik bzw. Deutungsperspektive wie das "normale Geburtsradix" erfordern. Denn auf das sog. "karmische Neumondshoroskop" blickt man auch unter einer gewissen Perspektive; zB nach Claude Weiss: "dass man den vorgeburtlichen Neumond als eine Art Matrix betrachten kann, aus welcher wir über den Geburtsmoment bestimmte Stellungen selektiv aktivieren und mit Energie besetzen, während andere weiter in uns schlummern, gleichzeitig aber sensitive Punkte darstellen, welche durch Beziehungen und zeitliche Auslösungen aus der Latenz gehoben werden können. Letztere manifestieren sich sehr unbewusst und meist zwanghaft." [C. Weiss, Karmische Horoskopanalyse II.] Dabei ist dieser Neumond natürlich nur so etwas wie eine Epoche, die wir gemeinsam mit anderen, die innerhalb eines Mondzyklus geboren werden, teilen. Und das Radix individualisiert das dann wieder.
    Ebenso wird das Befrtgs. Horoskop auch wieder indivdiueller sein, aber vielleicht gibt es diese Gemeinsamkeit, dass dort irgendetwas angezeigt ist, was in uns als Latenz schlummert oder so ähnlich.

    Obwohl als Anfang durchaus schon aktzeptabel, ist es auf jeden Fall noch nicht sehr erforscht, denke ich.

    Der Anfang der normalen Geburt aber bildet anscheinend mehr als nur einen Kompromiss, sondern die Perspektive dieses Lebens. Das Befrtgs.Horoskop, in meiner vorläufigen Überlegung, könnte die vorherrschenden Energien der "Eltern" anzeigen, da sie ja in diesem Moment unter bestimmten Energien "handelten". Diese Energien werden wahrscheinlich auf die Eizelle als Impuls übertragen...; wäre astrologisch gesehen auch logisch, da dies auch wieder in eine Zeitqualität eingebunden ist und daher davon (von der Zeitqualität) berührt wurde.
    Es heisst, die Seele sucht sich die passenden Eltern aus. Daher, in meiner Übrlegung, wäre so ein Horoskop also auf jeden Fall so etwas wie eine karmische Matrix (Nährboden für die Grundqualität einer Seelenschwingung, Seelenentität). Solche Betrachtungen sind aber auf jeden Fall etwas abgehoben...;

    Lg :)
    Stefan
     
  7. mandarina

    mandarina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    8
    Werbung:
    finde ich sehr interessant, was ihr hier schreibt, besonders den letzten eintrag. habe dies mal zum anlass genommen und den zeugungstag meiner noch ungeborenen tochter eingegeben, der 16.01.2006 gegen 9:00 Uhr, und irgendwie hat mich die horoskopzeichnung erschreckt:

    eine art auf der spitze stehendes viereck mit endpunkten im 1., 3., 7. und 9. haus, innen drin noch zwei oppositionen und eine starke betonung des zwölften hauses...

    was soll ich nun davon halten? ich bin gespannt. vielleicht liegt es daran, dass es nicht konkret geplant war und ich mir in den ersten wochen noch gedanken darüber gemacht habe, ob ich sie wirklich bekommen möchte....

    abgehoben aber interessant. möchte jemand was dazu sagen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen