1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

warum die welt ist, wie sie ist

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von wuschl, 11. März 2008.

  1. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    Werbung:
    das schicksal der welt liegt nie in einer gruppe von menschen, in keiner menschlichen gemeinschaft, ideologie, bewegung. das schicksal der welt liegt immer im einzelnen. jede einzelne entscheidung eines jeden einzelnen in jedem einzelnen moment ist maßgeblich. dass der planet in diesem zustand ist, dass so unglaubliches leid und so unglaubliche verbrechen durch die geschichte aber auch tag für tag möglich sind, das liegt einzig und allein darin, dass jeder einzelne mensch in kleinen, aber auch in großen dingen, seiner schwäche nachgibt. strenge und disziplin gelten ja als faschistoid. wenn die welt untergeht, dann resultiert es aus dem wesen des menschen als nachklang seines charakters, seines wesen.

    ein politiker ist gegen den und den krieg oder für gleichbehandlung etc. , aber er betrügt seine frau - er ist einfach nicht gut genug. man würde ihn als guten politiker loben und ihm seine kleine persönliche schwäche nachsehen. das darf man aber nicht. der mensch muss von sich alles fordern oder er wird stück für stück untergehen.

    ich bin doch nur ein wenig jähzornig, einwenig, neidisch, einwenig gierig, einwenig wollüstern etc. ... und genau das macht es aus.


    andere meinungen oder erfahrungen?
     
  2. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    erstmal bist und bleibst du mensch mit fehlern-diese solltest du anderen auch zugestehen -auch den politikern.sie sind menschen -isso.
    dann geht es um frieden inder welt und der beginnt bei dir -da geb ich dir recht .ein langer weg aber er lohnt sich
    allesliebehw
     
  4. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142

    menschlich ist auch jeder sich selbst der nächste.
     
  5. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    es geht auch nicht darum von anfang an fehlerfrei zu sein. es geht um den versuch, nicht andere für die eigenen schwächen leiden zu lassen. manchmal ist das ein prozess der bewusstwerdung.

    es gibt auch unverbesserliche "menschen" die bewust das böse tun - nur die hätten kaum eine chance, würden sich die lauwarmen einwenig zusamenreißen.
     
  6. kammamamachen

    kammamamachen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.186
    Werbung:
    Hallo wuschel,
    ich denke wir sind in erster Linie Menschen,mit all unseren Unzulänglichkeiten
    aber auch all unserer Lebenskraft.
    Selbstdisziplin finde ich gut um meiner selber willen,als auch für die erträglichkeit meiner Person in meinem Umfeld.
    Jedoch alles in massen;ich glaube nicht an den perfekten Mensch
    und selbst wenn wir Energetisch so Konstruirt wären alle Gedanken;Gefühle und Bedürfnisse unseres selbst zu kontrollieren und bewusst zu steuern;
    bleibt für mich immer noch die Frage wo bleibt die ungebändigte Lebensfreude; die Spontanität des Moments.
    Ob nun ein Politiker seine frau betrügt oder ein Bauarbeiter,fällt für mich persönlich nicht weiter ins Gewicht.
    Für mich ist wichtig warum er seine frau betrügt was ist sein motiv...(falls es mich überhaupt interessieren würde ;))
    Liebe liebt weil sie liebt,wer sagt denn das man nur weil man einen mensch zu einer bestimmten zeit getroffen und geheiratet hat,weil man zu einer anderen zeit etwas bestimmtes oder eine facette seiner selbst in ihm gesehen hat
    sich nicht neu verlieben kann.
    Wo ist das verbrechen wo die unzulänglichkeit...
    Wenn sein Motiv die "Wollust" sein sollte,ist es zwischenmenschlich gesehen
    unfair weil seine frau sicher darunter leidet,
    jedoch denke ich nicht das es dadurch zu einem Kollektiven Absturz kommt.
    Eher glaube ich das er sich selbst dadurch schadet und das ist ein Prozess durch den jeder nur selbst und ganz alleine finden muss.
    Die Welt geht nur unter weil sie für sich ihre Spanne beschritten hat und sich ein Kapitel schliesst.
    Ich glaube nicht das der Planet aufgrund der Moralischen Verderbtheit des Menschen untergeht.
    Ich weiss nicht warum die Welt ist wie sie ist ,
    ich genauso wie du und jeder andere können hauptsächlich spekulieren warum die Dinge sind wie sie sind.
    Aus reinem Herzen agieren,mehr meine ich kann ein einzelnder nicht tun.
    Und anderen zu predigen war schon immer ein sinnloses Unterfangen,
    denn wer Ohren hat der höre und wer Augen hat der sehe.-----
    Und wer es nicht sieht,dem nützt es auch nicht ihn wie eine nicht stubenreine Katze mit der nase in die Pisse zu reiben,
    dass löst wiederrum nur Aggression und minderwertigkeits Gefühle aus.
     
  7. jan68

    jan68 Guest

    Hallo Wuschel,

    verzeihst du, werden dir auch deine Fehler verziehen. Ohne Verzeihen jedoch, wird jeder Fehler zu Anklage und darin geht jegliche Fröhlichkeit verloren.

    Schon mal daran gedacht, das Gnade eine Wohltat ist?

    Sicher, wenn wir alle hoch diszipliniert wären, bräuchte es kein Fröhlichkeit mehr, die uns die Chance gibt uns immer wieder dem Positiven hin zu wenden. Nur, wie wäre so eine Welt ohne Lachen? Ohne das man über sich selbst zu lachen vermag?

    Deine aussage klingt richtig und wirkt auf mich doch etwas verbittert. Ist dir die Welt noch nicht gut genug, um sie so zu lieben, wie sie ist? Stellst du an die Welt och Bedingungen, damit du sie lieben kannst?

    Probier's doch mal aus: Bedingungslose Liebe!

    Also ich arbeite auch an mehr Disziplin. und ich verwende sie darauf locker und fröhlich durch's Leben zu gehen. Und was soll ich sagen, ich bin zwar immer noch nicht perfekt, aber die Vorstellung es müße alles perfekt sein ist doch grausam. Jeder noch so kleiner Fehler verdirbt die Perfektion. Ist das überhaupt umsetzbar - absolute Perfektion? Ist das dein Ziel?

    Na ja, wenn du perfekt sein willst, dann viel Spaß dabei. Obwohl ich eher vermute, daß dein leben so voller Enttäuschungen sein wird. Weil du ständig an deinem einigem Anspruch scheiterst.

    Nun, ich weis das du keine Absolutismus meinst. Nur, wo liegt die Grenze? Wie viel Fehler ist noch ok, damit es für dich diszipliniert ist? Und, ist ein Mann der seine Frau offen betrügt und das auch öffentlich lebt, dann nicht besonders diszipliniert? Er tut, was er vorgibt zu tun. Nach deiner Theorie wäre das ja grade zu mustergültig! Nur, ist konsequente Disziplin wirklich ein Garant für eine bessere Welt?

    Wenn du dein Leben so lebst, wie du es dir wünscht, dann wird es eine besondere Kraft bekommen. Ob es in den Augen anderer auch so konsequent ist, wie für dich, liegt allein in deiner Wertung. vielleicht ist es sogar so, das wenn du den Politiker seine Disziplinlosigkeit nachsiehst, das deine Gnade dann dein leben positiv wandelt, weil du Frieden mit ihm schließt?

    Siehst du bei anderen Balken und wo bei dir Splitter sind? Da könnte glatt die Gefahr bestehen, das dein Splitter wächst und wächst und du gar nicht mehr bemerkst, wie anderleuts Balken zu Splittern schrumpfen. Am Ende bist du dann der letzte mensch auf Erden, mit einem fetten Balken.

    Wobei, was Balken oder Splitter ist, liegt im Auge des Betrachters. Erkennen darfst du das selbst. Und können tust du auch, wenn du willst.

    Alles Liebe
    Jan
     
  8. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    @kammamamachen

    es hat halt jeder seine persönliche lebenserfahrung.

    nicht alle menschen sind mörder? das ist nicht die frage. tatsache ist, nicht alle menschen sind helden und darum sollte man möglichst diszipliniert bleiben. denn wenn der schlendrian mal voll eingerissen ist, wird sich kaum einer vor seine mitmenschen stellen und sein leben (auch verständlicher weise - man kann nicht erwarten, dass der mensch das leben eines fremden über sein eigenes stellt. aber man kann einwenig diszipiln im vorfeld verlangen) riskieren.

    des nojo...wir sind halt alle menschen. und ein paar ladendiebstehle gehören schon zur durschnittlichen jugendlichen mutprobe, das gegenseitige beschimpfen sowieso und wörter wie "pisse" klingen nicht von vornherein herausfordernd und agressiv...etc. ... solche dinge halt.
     
  9. jan68

    jan68 Guest

    Hallo wuschl,

    Das ist eine ganz neue Sichtweise! Bisher hab ich nur gehört, das wer weg schaut sich mitschuldig macht. Jetzt ist der Ehebrecher auch noch an Dingen schuld, die überhaupt nichts mit seinem eigenem Handeln zu tun hat.

    Hast du dich da nicht ein bissel verrannt?

    Alles Liebe
    Jan
     
  10. wuschl

    wuschl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    142
    Werbung:
    @jan68

    ich könnte sehr gut leben, würde ich nicht ständig dazu gezwungen, erleben zu müssen, was meine liebensfähigkeit und meine übergroße gnade anrichten.
    vielleicht kann ich mich selbst kreuzigen lassen, wenn mein verzeihen aber dazu führt, dass andere gekreuzigt werden, dann hinterfrage ich meine bedingungslose liebe.

    mutter mit zwei kindern. ein kind ist bösartig, das andere ein liebenswertes opfer. die mutter liebt beide kinder. liebt sie das bösartige kind nicht mehr als das liebenswerte, wenn sie es nicht über das herz bringt dazwischen zu gehen, wenn das eine das andere quält?

    und bedingungslose liebe? was heißt das überhaupt? dass mir alles wurscht ist, außer mein persönliches empfinden der absoluten liebe? welchen wert hat die liebe, wenn sie bedingungslos ist - die gibt es ja dann geschenkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen