1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum der Mensch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von mason5681, 27. März 2003.

  1. mason5681

    mason5681 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    tja aber das komische daran ist das uns genau diese eigenschaft ständig voran gebracht hat....
     
  2. Luquonda

    Luquonda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2002
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Twistenbostel / Zeven
    Hallo Mason

    Vorangebracht?????-Wohin denn?

    In ein glückliches , ausgeglichenes Leben, verbunden mit unseren Ursprung, verbunden mit der Natur, mit der Erde auf der wir leben....frei ohne Ängste und Sorgen, frei in unserer reinen Seelenentwicklung zu leben????

    Sieh dich einmal um, wohin uns die Intelligenz des Menschen "voran" gebracht hat...

    alles liebe Luquonda
     
  3. Delphi

    Delphi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Heilbronn
    Die frage ist nur wo hin an den Rand des Abgrunds!! Die spannendere Frage ist doch warum der Mensch die einzige Spezies ist die sich nicht in die Natur einfügen kann und desto höher er strebt desto schlimmer die Spur der Verwüstung die er hinterläßt.
    Überall dort wo der Mensch mit seiner Aroganz in den Ablauf der Natur nud des Tierreichs eingreift hinterläßt er disharmonie und zerstörung .
     
  4. Delphi

    Delphi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Heilbronn
    Es gibt für mich nur einen wichtigen Satz im Leben !
    Die erde kann ganz gut ohne Menschen leben ,aber der Mensch nicht ohne Mutter Erde !!!!!!

    Desto ehre wir wieder unseren wirklichen Platz im Kreislauf der Natur wieder finden umso zufriederner und friedlicher können wir wieder Leben.

    Das wäre die wirkliche Intelligenz Mut auch mal aus fehlern zu lernen !

    Alles liebe

    Delphi:winken5:
     
  5. mason5681

    mason5681 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Berlin
    denkt immer daran, ohne diesen Fortschritt könnten wir hier nicht schreiben...

    Aber ich gebe euch recht...die Menschen wissen damit nicht umzugehen, genau das ist das problem!
     
  6. Delphi

    Delphi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Heilbronn
    Werbung:
    Ja aber es ist eben die Frage ob es denn unbedingt nötig ist und ob es nicht schöner wäre um ein Feuer zusammen zu sitzen und direckt miteineander zu reden als jeder so alleine vor seinem PC ??

    Mit unserem sogenanten Fortschritt lösen wir doch nur Probleme die wir ohne ihn wirklich nicht hätten ,wenn wir ganz ehrlich sind oder ?:(
     
  7. mason5681

    mason5681 Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Berlin
    der drang nach vorne und nach mehr unterscheidet uns eben auch vom Tier...Es muss immer weiter gehen....

    Der Mensch strebte schon immer nach mehr, und das wird sich auch niemals ändern...

    Vom Prinzip hast du recht, wenn du sagst wir lösen damit Probleme die wir ohne ihn nicht hätten, aber auf der anderen Seite liegt es nunmal in der Natur des Menschen sich weiter zu entwickeln...ob nun im positiven oder negertiven sinne...
     
  8. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    17.114
    Ort:
    Oberösterreich
    Vor dem PC verbringst Du ja hoffentlich nicht den ganzen Tag :)
    Ausserdem ermöglicht das Internet ja gerade dass man mit Leuten zusammenkommt wo man unter normalen Umständen mit keinen zusammengekommen wäre, z.B. weil sich im Internet mehr Esoteriker finden als in Deinem kleinen Dorf :reden:
     
  9. Delphi

    Delphi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Heilbronn
    ich gebe dir völlig recht aber es gibt dabei nur ein klitze kleines Problem ,das der Mensch einfach nicht begreifen will ,das die Natur die Spielregeln in diesem Spiel vorgibt und eben nicht der Mensch .
    Das ganze Zusammenspiel ist so sensiebel und aufeinander abgestimmt das nur ein kleiner Eingriff verherende Folgen hat und das genau will der Mensch mit seinem Allmachtstreben nicht begreifen.
    Er würde ja sooo gerne Gott spielen und sieht nicht das er dadurch nur Zerstörung anrichtet.Dafür fehlt uns einfach der Blick für das ganze Gefühge.
    Wir habe auf jedem Gebiet irgent welche Spezialisten die nur ihren Bereich sehen und genau da liegt der große Irrtum wir trennen ständig was nur im Verbund funktioniert.

    Gruß Delphi:winken5:
     
  10. lacuna777

    lacuna777 Guest

    Werbung:
    upsdpas, für deinen beitrag ein großes lob. vieles wurde hier in worten geschrieben, wie ich es nicht hätte schreiben können. ich werde es noch öfters lesen.....

    noch ein aspekt:

    nicht nur tiere, nein auch kleinkinder leben im hier und jetzt. erst im laufe ihrer entwicklung = erziehung/prägung verliert sich diese fähigkeit. ein kind schaut einem erwachsenen direkt in die augen, es will so kontakt aufnehmen und hat dabei immer erfolg--->der erwachsene reagiert, mit lachen und sprechen, verändert seine sprache und seine gestik. wird ein erwachsener von einem erwachsenen so direkt angeschaut, wird er verlegen oder sieht es gar als provokation, denn niemand will sein bewußtsein so öffnen, wie einem kind gegenüber?


    ein kind lebt im hier und jetzt: es hat hunger, durst, kummer, freude, will uneingeschränkte liebe erfahren--->alles was es gerade spürt, drückt es aus und lebt es. erst im kindergarten, grundschule, mit der ausbildung der sprache, lernt es sozusagen, daß dieses ausleben der gefühle/instinkte hier nicht hergehören soll---> und es wird langsam geprägt/umgewöhnt.

    ich habe mal gelesen, daß mit 7 jahren die reeinkarnation vollkommen abgeschlossen sein soll. sprich: das kopfdenken nun voll eingeschaltet ist, --->durch die hier stattgefundene erziehung/prägung. leuchtet irgendwie ein.

    mit tieren kann man dies nur sehr eingeschränkt machen. ein hund ist zwar bis zum gewissen grad erziehbar, lebt aber trotzdem seine instinkte aus.

    zum thema, ob tiere sich ihrer existenz bewußt sind: man könnte sich schon manchmal fragen: sind sie es? sie trauern ebenso, wenn ein partner nicht mehr da ist, sie haben eine art sehnsucht, wenn eine veränderung stattfindet. es gibt tiere, die partnerschaftlich so fest miteinander verbunden sind, daß sie ebenfalls sterben, wenn ein partner/mensch nicht mehr greifbar ist. dennoch glaube ich, daß sie sich ihrer existenz nicht bewußt sind, auch nicht wissen was tod bedeutet. und das ist ihr vorteil.

    lieben gruß
    lacu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden