1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum besuche ich seit 20 Jahren sein Grab?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von bine2412, 15. Januar 2016.

  1. bine2412

    bine2412 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Ein herzliches Hallo!
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, bei einer Frage die mich schon sehr lange beschäftigt.
    Vor 20 Jahren hat ein Bekannter (kein Freund) sein Leben beendet. Unsere Eltern waren befreundet und wir bevorzugten die gleichen Lokale, grüßten uns - aber waren keine Freunde.
    Sein Tod hat mich damals sehr mitgenommen - wir waren gerade mal 25 Jahre jung.
    Ich gehe nicht sehr gerne auf den Friedhof, aber ihn besuche ich seither mehrmals im Jahr und stelle ihm ein Kerzerl oder gar ein Engerl auf sein Grab.
    Manchmal rede ich auch am Grab zu ihm .... manchmal kullern auch einfach die Tränen - auch nach 20 Jahren. Was verbindet uns? Warum besuche ich immer wieder sein Grab, obwohl wir zu Lebzeiten nur sehr wenig bis gar nicht miteinander gesprochen haben? Ich würde mich ausserordentlich freuen, wenn ihr mir irgendwie meine Frage beantworten könntet.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße Sabine
     
  2. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.395
    Liebe Sabine,

    woher sollen wir es wissen, wenn du es noch nicht weisst?
    Es ist doch eine sehr schöne, dir nicht schadene Begebenheit,
    dass du immer wieder ihn besuchst, ihm etwas auf sein Grab stellst.
    Vllt ist es, weil ihr euch seit Kindertagen kanntet, es dir Leid tut,
    du unterbewusst nicht nachvollziehen kannst, weshalb er gestorben ist.
    Vllt weil ihr ein Alter habt, oder die Eltern befreundet sind,
    vllt verbindet euch als Seelenfreunde auch nur viel...
    was auch immer es sein wird, vllt musst du das gar nicht hinterfragen!?

    Vielleicht verbindet euch auch tatsächlich mehr in der Ewigkeit
    Wenn du ihm liebe Gedanken sendest- er wird es aufnehmen- überall,
    nicht nur am Grab, du machst alles richtig und wenn es dich dahin zieht auch gut.
    Er ist ja eine Seele die du so oder so kennst und so ein Weltenwechsel
    zeigt uns auch immer wieder unsere eigene Sterblichkeit bewusster.

    Vllt denkst du aber auch, dass ihr ihn hättet retten können, wenn ihr gewusst hättet...
    nein Sabine, alles hat tiefere Gründe, die wir auch oftmals im Hier nicht durchblicken.
    Mach du für dich so weiter wie dein Bauchgefühl es dir zeigt, so wie es gut ist für dich.

    In dir werden immer alle Lösungen sein, nur du wirst auf alles in dir die Antworten finden.
    Was auch immer euch verbindet, es ist was Gutes mit dem Gedanken in dir
    wünsche ich dir und auch deinem gewechselten Bekannten eine wundersame Zeit.
    Eines Tages werdet ihr euch wieder sehen und dann spätestens dann wirst du wissen :)

    Dir wünche ich alles Liebe & Gute
    Herzliche Grüsse Sabsy
     
    Fenfire gefällt das.
  3. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.188
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Liebe Sabine, Menschen, die ihr Leben selbst beenden, haben oftmals so lange höchst unschöne Erlebnisse, wie ihr Leben natürlicherweise gedauert hätte. Bekannt ist zum Beispiel, dass sich solche im wahrsten Sinne arme Seelen ununterbrochen für diese Zeit mit der Vorbereitung und Ausführung und dem Schrecken der Erkenntnis ihrer eigenen Entkörperung zu beschäftigen haben, damit sich dies tief in ihre Seele eingräbt und in keinem der folgenden Erdenleben wieder vorkommt.

    Trotz alledem nimmt er natürlich jeden Gedanken von Menschen wahr, seien es wohltuende Gebete oder Gefühle des Bedauerns und der Trauer. Wie Balsam kann es für einen solchen Geist sein, tröstliche Gedanken zu empfangen und vielleicht bist Du der einzige Mensch, von dem er überhaupt solchen Trost erhält - und somit ist zu vermuten, dass Er inständig hofft, von Dir weiterhin Trost und Gebete zu empfangen - Lichtblicke in seiner möglicherweise trüben Bedrängnis.

    Obwohl Du ihn, wie Du sagst, nicht sehr gut kanntest, hat Dich sein Tod sehr mitgenommen und das hat er zur Kenntnis genommen und sich mit Dir irgendwie verbunden - Trost und Erleichterung ist was er sucht und benötigt in seiner vermutlich argen Bedrängnis.

    lg
    Syrius
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Auch dir Hallo - du bist nicht verantwortlich dafür, dass es jenem Verstorbenen gut geht im Jenseits. Wenn du das Gefühl hast, nicht mehr hingehen zu wollen ist das in Ordnung. Allerdings vermute ich, dass es dir auch etwas bringt. Dass es auf irgendeine Weise notwenig für dich ist. Sabsy bringt zwei Möglichkeiten ins Spiel, denk mal drüber nach, oder besser fühl dich mal hinein, was bewegt es in dir dort zu sein - was verändert so ein Besuch in dir - villeicht erwartest du ja auch etwas, bevor du hingehst? Das kann auch die besondere Stimmung des Friedhofs sein und muss gar nicht mit dem speziellen Grab zusammenhängen, dieses kann auch nur der notwendige Anker dafür sein.

    LGInti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen