1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warten auf ein Zeichen

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Seelenvogel, 23. Juli 2009.

  1. Seelenvogel

    Seelenvogel Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Stavanger
    Werbung:
    Huhu ihrs,

    ich hoffe hier eine Antwort oder Erklärung auf meine Frage zu finden, vorher aber erstmal zur Geschichte:

    Meine Mutter ist am 24.02.09 nach drei Op's verstorben. Eigentlich sollte sie wegen Durchblutungsstörungen am rechten Bein operiert werden. Das wurde auch durchgeführt. Danach musste eine Not OP am linken Bein vorgenommen werden und danach eine zweite Not OP, weil die Nieren versagt haben. Also in drei Tagen, drei Op's. Danach lag sie einige Zeit auf der Intensiv und später dann auf der normalen Station. Sie war nur teilweise richtig "bei sich" und wusste oft nicht, wo sie war und verwechselte ganz oft Sachen. Sie war auch schon 76, und vorher nur etwas vergesslich, nach den OP's war es dann ganz schlimm. Zwischendrin bekam sie einen Schlaganfall, der allerdings nur leicht war. Als sie aufgrund ihrer nicht funktionierenden Nieren eines Tages an der Dialyse war, bekam sie plötzlich Krampfanfälle. Danach folgte dann ein sehr schwerer Schlaganfall. Sie hatte ein anoyrisma im Kopf und generell hatte sie im ganzen Körper starke Durchblutungsstörungen.

    Sie hatte also den schweren Schlaganfall und wir wurden vom Krankenhaus angerufen, weil sie die Nacht wohl nicht überleben würde. So war es dann auch. Wir waren um 20.00 Uhr im KH und um 21.55 ist sie von uns gegangen. Einen Tag vorher habe ich sie noch besucht und sie war sehr schwach und komischerweise im Kopf aber ganz klar. Ich hatte beim verabschieden schon das Gefühl das es das letze mal ist.

    Zu diesem Zeitpunkt war privat viel bei mir im Umbruch. Ich war dabei meinen Umzug von Deutschland nach Norwegen vorzubereiten, alles war geplant und bestellt, meine Mutter hat sich so gefreut und fand es richtig, das ich diesen Schritt mache. Das hat sie mir vorher immer gesagt. Trotzdem machte es die Sache nicht leichter für mich. Auch mein Vater unterstützt mich und ich habe auch noch Geschwister, die sich um ihn kümmern und es geht ihm gut.

    Meine Ma hat immer davon geredet, das sie mich auf jeden Fall in Norwegen besuchen will, das war ihr grösster Wunsch.

    Und jetzt zu meiner Frage: Ich glaube daran, das Verstorbene Zeichen geben können, das sie sich bemerkbar machen können.Zeigen können, das wir ihnen noch wichtig sind und sie uns besuchen. Und darauf warte ich nun. Ich bekomme aber kein Zeichen. Das hinterlässt das Gefühl bei mir, das ich vielleicht doch nicht richtig gehandelt habe. Warum "besucht" meine Ma mich nicht? Ich komme mir so "vergessen" vor. Ich bin sehr verletzt darüber, weil jeder in meiner Familie darüber redet, das sie sie irgendwie "spüren" können. Nur ich kann das nicht. Obwohl ich eine sehr starke Bindung zu ihr hatte.

    Ich brauche aber eine Art "Zeichen" um zu begreifen und weiter trauern zu können. Ich hab das Gefühl nicht abschliessen zu können, wenn sie sich nicht "meldet".

    Ich hoffe ich klinge nicht zu verwirrt, aber es tut gut, sich das mal von der Seele zu schreiben. Danke für's Lesen und Antworten!
     
  2. Phoebemaus

    Phoebemaus Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2007
    Beiträge:
    174
    Hallo Seelenvogel!

    Zu erst einmal, mein tiefes Mitgefühl zum Tod deiner Mutter. :trost:

    Und nun zu deiner Frage. Ich denke das mit den Zeichen wird noch kommen. Nicht jeder erlebt sie sofort. Mein Papa starb vor 2 Jahren und ich musste auch sehr lange auf den Traum warten. Naja, was heißt Traum, es war eher eine Begegnung, denn das kann man nicht als Traum bezeichnen.
    Und deine Mama hat dich ganz sicher nicht vergessen, sie ist jetzt im Jenseits und da seit ihr euch näher, als je zuvor. Auch wenn du sie nicht immer spüren kannst, so wie ich meinen Papa nicht, aber sie leben in unseren Herzen weiter. Ist blöd gesagt, aber hab Geduld, dass richtige Zeichen kommt bestimmt noch. :umarmen:

    Ich wünsch dir ganz viel Mut und Kraft!

    Alles Liebe

    Phoebe
     
  3. stubbs

    stubbs Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Planet Erde, irgendwo da
    Hi Seelenvogel!!!

    Vllt. hat deine Ma Dir auch schon längst ein Zeichen gegeben, nur Du hast es in deiner Trauer nicht bemerkt?
    Es müssen nicht immer so mega Zeichen sein, wie Glühbirnen die wackeln, oder elektrische Geräte die plötzlich eine Art von Eigenleben entwickeln ect...., oft sind es ganz leichte, und auch sehr einfache Zeichen, die wir nicht als solche erkennen, weil wir zu sehr durch unsere Trauer und unseren Schmerz blockiert sind.
    Achte auf Deine Träume. Tote beeinflussen oft die Träume ihrer Lieben, um von ihnen Abschied zu nehmen.
    Beobachte Deine Gedanken und Gefühle. Kaum ein Mensch ist geübt darin, eigene Gedanken und Gefühle von telepathisch empfangenen Gedanken und Gefühlen zu unterscheiden. Deshalb passiert es oft, daß wir telepathische Botschaften für eigene Gedanken halten. Es können Gedanken sein, die dir genau so ein Gefühl vermitteln, welches Deine Ma Dir immer vermittelt hat, oder Du wirst plötzlich an etwas erinnert, oder auf etwas aufmerksam gemacht, womit Deine Ma Dich immer getröstet oder aufgemuntert hat, ( das können Lieder sein, plötzliche Bilder im Kopf von lange zurück liegenden gemeinsamen Erlebnissen, die dich aufeinmal durchströmen...)
    Es fühlt sich dann so an als käme ein Gefühl von außen, und dir kommt dann der Gedanke das ist es jetzt. Du hast das dann aufeinmal in deinem Kopf, ohne das du bewusst daran gedacht hast, verstehst du?
    Oder Du siehst plötzlich überall Dinge, die dich an Deine Mutter erinnern, vllt die Vorliebe für gewisse Tiere, oder ihre Liebslingssachen, das was deiner Ma Freude gemacht hat, mit diesen Dingen, die du mit deiner Ma in Verbindung bringen kannst wirst du dann konfrontiert.
    Versteife Dich nicht so auf diese großen, Zeichen, - stelle innerlich, gedanklich eine Verbindung zu Deiner Ma auf, rede mit ihr wenn Du magst und dir danach ist, sie kann dich hören, wenn dir danach zumute ist zu weinen, dann ist es auch gut tatsächlich zu weinen, Tränen sind heilsam.
    Was passiert, wenn Du ganz intensiv an Deine Mutter denkst?, spürst Du dann ein warmes Gefühl im Bauch?, wenn Du an sie und die Liebe denkst, die sie dir dein ganzes Leben lang immer gegeben hat?, versuche dich auf diese Dinge zu konzentrieren, auf das was Deine Mutter für dich gefühlt hat, stell dir vor, wie ihr euch in die Arme genommen habt, euch gegenseitig eure Liebe für einander gezeigt habt. All das wird Deine Mutter wahrnehmen, sie ist Dir immer ganz nah, eure Liebe füreinander ist wie ein Band, das über alle Grenzen hinaus geht.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles nur erdenklich Gute, liebe Grüße von Lilly
     
  4. Laras

    Laras Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Österreich
    Hallo lieber Seelenvogel! :)

    Mein herzliches Beileid vom ganzen Herzen!


    Du musst auf die kleinen Zeichen achten... Diese kommen aus dem NICHTS, auf einmal sind sie da! Einige verstorbene Seelen haben mit ihrem NEUEN Zustand ebenso zu kämpfen wie die Hinterbliebenen...


    LG Laras
     
  5. Seelenvogel

    Seelenvogel Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2009
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Stavanger
    Vielen Dank für eure Antworten :)

    Stubbs, Deine Antwort hat mich zum Nachdenken gebracht und ich denke, Du hast recht. Ich sollte auf kleine Dinge achten. Die Frage was ich für meine Ma empfinde, wenn ich an sie denke ist schwer. Da ich ihren Tod noch nicht richtig begreifen kann. Darüber grübele ich immer noch nach. Wenn ich ein Gefühl nennen müsste, wenn ich an sie denke, kommt mir als erstes das Wort "ungläubig" in den Kopf. Vielleicht will ich auch einfach nicht begreifen. Sie war eine sehr sehr starke Frau und sie so verletzlich und gebrochen zu sehen, hat mich mitgenommen. Das war irgendwie nicht mehr "meine" Mutter. Also, ich hatte sie zwar noch lieb u.s.w. aber....tja, ich weiss nicht wie ich's beschreiben soll. Heute hab ich das Gefühl, als ob sie mich noch jeden Moment anrufen könnte, ich hab das irgendwie alles noch nicht verarbeitet. Obwohl ich manchmal, wenn ich hier z.B. lese in Tränen ausbreche, wenn ich über eine ähnliche Sache lese.

    Ich werde mich aber mal mit den Gefühlen zu ihr weiter auseinander setzen und auch daran denken, das sie mich eigentlich jeden Tag "sehen" kann :)
     
  6. DiamondEyes

    DiamondEyes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Auch ich warte auf meine mutter das mir ein zeichen gibt. ich rede mit ihr. ich frage sie warum sie mir keine antworten geben kann. naturlich weiss ich das es nicht jetzt und sofort klappt. was koennte ich sonst noch probieren
     
  7. krissi9314

    krissi9314 Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2009
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Nelson, B.C, Kanada
    Liebe Seelenvogel,
    Ich glaube auch sehr stark daran das Verstorbene immer bei jemandem sind und auf uns aufpassen.
    Jedoch sollte man nicht auf ein Zeichen "warten". Wenn die Zeit soweit ist dann wird deine Mutter dir mit sicherheit Zeichen geben. Sie ist bestimmt sehr stolz auf was du schon erreicht hast, und deswegen glaube ich das sie dir villeicht auch schon alles gesagt hat was sie dir sagen wollte. Sie wird dich in Norwegen besuchen kommen!! Das hat sie ja auch gesagt :) Dein Zeichen kommt bestimmt dort drueben sobald du dich wohl fuehlst. Meine Familie und ich sind nach Kanada gezogen und ich habe meinen Verstprbenen Grossvater auch schon gefuhlt um mich herum. Er ist lezten Sommer in Deutshcland gestorben.
    Ich wuensche dir ganz viel Gluck bei deiner Antwort-Suche und alles Liebe und Gute!! :)
    -krissi
     
  8. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.204
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Hallo Seelenvogel,

    Es ist immer wie ein Schock, wenn uns nahe Menschen verlassen. Im Jenseits angekommen, pflegen diese erst, nach gebührender Begrüssung natürlich, einen sogenannten Anpassungsschlaf zu tätigen, der gemäss irdischer Zeitrechnung bis drei Jahre dauern kann aber auch nur einige wenige Wochen - ganz gemäss geistigem Zustand.

    Aber jeder Gedanke, den Du an sie sendest, wird sie empfangen und sie wird sich noch sehr darum bemühen, die Hinterbliebenen zu besuchen. Wieso willst Du übrigens noch weiter trauern? Deiner Mutter gehts doch gut und wenn Du dereinst den Schritt tust, wird sie Dich empfangen.

    Was die Zeichen betrifft, so sind diese von den Menschen gar nicht so leicht bemerkbar. Gerade wenn die mediale Begabung eher gering ist, dann kann die jenseitige Person schreien und tun - dann ist einfach nichts zu machen. Denn um ein Zeichen zu geben braucht es Energie und die muss von den medialen Menschen zur Verfügung gestellt werden.

    lg
    Syrius
     
  9. arastris

    arastris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    ich wünsche dir auch das du bald ein zeichen bekommst von deiner mam.
    mir geht es wie dir, als mein sohn vor 3 starb, fühle ich so ähnlich wie du und wünsche täglich ein zeichen von ihm.
    liebe grüße, und ich glaube wir werden bald etwas spüren. arastris.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen