1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

War das wirklich "Schamanimus"? Brauche Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von lorelei200, 23. Mai 2007.

  1. lorelei200

    lorelei200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu in dem Forum und zufällig darüber gestolpert, weil ich auf der Suche nach Hilfe bin.

    Folgendes ist passiert:

    Mein Bruder und seine Freundin waren am Wochenende in Berlin bei 2 Schamanen. Es war so eine Art "Workshop".

    Mein Bruder war am Samstag dran: Der Schamane hat ihm erklärt, dass er in seinem vorigen Leben ertrunken ist. Und zwar ist er im Eis eingebrochen und sein Bruder, der ihn hasste, hätte ihm zugesehen und keine Hilfe geholt. Der Schamane hat nun meinen Bruder das ganze nochmals erleben bzw durchleben lassen. Anschließend hat er ihm die Dinge die Wehtun oder so aus dem Körper gerissen und dabei sein T-Shirt zerrissen.

    Am Sonntag war die Freundin dran. Meinem Bruder ist es schon sehr schlecht gegangen und er hat sie gebeten, nicht hinzugehen. Er sagt, es ist ein fremder Mensch zurückgekommen. Ihr Herz wäre weg. Irgendetwas hätten sie ihr eingepflanzt.... und er hat versucht es ihr rauszureissen... sie würde jedoch nur schreien vor Angst... Sie war immer sehr selbstbewußt, eine ausgebildetet Psychotherapeutin. Der Schamane hat erklärt, dass sie niemanden heilen kann und bin dem Beruf aufhören soll. Sie ist wie verwandelt. Hat nur noch Angst. Weint. Sie war nicht mehr fähig von Berlin nach Hause zu fahren.

    Beiden geht es nun enorm schlecht.

    Meine Frage: Wie kann man das rückgängig machen... wer kann den beiden helfen?

    Und: Was hat das alles mit Schamanismus zu tun?


    Ich bin etwas ratlos und hoffe um Hilfe!

    Liebe Grüße
    lorelei
     
  2. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo lorelei,

    was war das thema des Workshops. Wieviele Menschen waren dort außer
    deinem Bruder und seiner Freundin?

    Wie, dran? Was sollte da dann gemacht werden?

    War diese Aufarbeitung teil des Workshops oder hat er das deinem Bruder
    einfach so erzählt weil er das 'gesehen' hat?
    An sich ist diese Aufklärung noch ok aber hängt vom Rahmen des Workshops
    ab.

    War dein Bruder damit einverstanden, dass er das nochmal durchlebt oder
    wurde das einfach gemacht? Wie wurde das T-Shirt zerrissen? Als versehen
    oder mit Absicht?

    Wie, dran? .. und warum sie am Sonntag? Im Grunde die gleiche Frage bzg.
    seiner Freundin.

    So wie ich es verstanden habe, ist sie doch gegangen. Warum?

    Gut, Erkenntnis kann vieles in Bewegung bringen. Das dauert bevor sich das
    alles wieder eingependelt hat. Sind 'Bewertungen' deines Bruders, der
    vermutlich erstmal Schwierigkeiten hat sich mit den Veränderungen zurecht
    zu finden...

    Wer hat versucht bei ihr was rauszuziehen? Dein Bruder? Der Shamane?
    Was wurde versucht herauszureißen?

    Das hat an sich nichts zu sagen. Ich habe eine Freundin gehabt, die
    Psychologie studierte und bei einem Schulfeier habe ich wirklich gestaunt
    über die Häufung der 'Problemfälle'. Gut jeder Mensch hat Probleme aber bei
    dem Feier war es eine richtige Aufgabe einen nicht-so-offensichtlichen
    Problemfall zu finden. Sogar im Spiegel habe ich keinen Gefunden :clown:

    Ich sage jetzt nicht, dass sie auf keinen Fall selbstbewußt ist aber eine gute
    Fassade kann vieles vertuschen.

    Tja, da werden wichtige Prinzipien des Shamanismus mit den Füßen getreten.
    Jetzt würde ich sagen, dass dies wenig mehr mit Shamanismus zu tun hat.

    Hört sich nicht so dolle an.

    Ich bin gespannt, nach deine Antworten. Vielleicht könntest du mir mal
    verraten wo ungefähr 'Zuhause' für die Beiden ist. Vielleicht habe ich dann
    sogar einen Tipp wo die wesentlich besser aufgehoben wären.

    Wenig, aus meiner Sicht....

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Nicht jeder Mensch, der schamanische Fähigkeiten hat, hat auch das Gespür, was er den Menschen wie sagen darf und wie er sein Gespür/Wissen am besten vermittelt.
    Vorsicht vor Menschen mit Fähigkeiten, die nicht gelernt haben verantwortungsbewusst damit umzugehen.

    Und ein GUTER Schamane sollte das Selbstbewusstsein auf- und nicht abbauen.

    Dein Bruder und seine Freundin sollten sich erstmal mit liebevollen Menschen umgeben. Mehr weiss ich bei so einem Vertrauensmissbrauch leider nicht zu sagen. Sowas macht mich sprachlos und wütend!
     
  4. lorelei200

    lorelei200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Hallo, ich muss die Fragen erst meinen Bruder stellen... aber ich danke euch sehr für eure Antworten.

    Wir würden jemanden in Wien suchen. Jemand der den beiden helfen kann.... mit den Erfahrungen umzugehen.

    Danke und liebe Grüße
     
  5. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.677
    Ort:
    Berlin
    in wien weiß ich jetzt niemanden, aber in linz - www.kaletao.at ist wirklich kompetent und sehr zu empfehlen.

    da ich selber in berlin bin, würde mich interessieren, wo dein bruder und seine freundin gewesen ist. magst das sagen?
    gern per pn. sowas interessiert mich einfach, weil ich selber auch hin und wieder ws gebe und das hört sich für mich eher wie ne "massenbehandlung" an - also jeder teilnehmer wird behandelt - das hat nix mit workshop zu tun, wo die leute was lernen. und in dem fall wars anscheinend auch noch ziemlich fragwürdig.

    grützli
    lucia
     
  6. lorelei200

    lorelei200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Ja, es wurden alle Teilnehmer behandelt.... so viel weiß ich. Weil allen wurden die "blockierenden Dinge" (ich weiß nicht mehr wie mein Bruder das genannt hat) aus dem Bauch gerissen und viele haben unglaublich geschrien. Das hat er zumindest erzählt.
    Er hatte einen ziemlich Zusammenbruch dort, als er das Ertrinken nochmals erlebt hat.
    Er wollte nicht, dass seine Freundin am nächsten Tag hingeht, weil er
    a) Angst um sie hatte
    und b) weil es ihm unendlich schlecht ging. Er wollte nach Hause fahren. Er kommt nicht ganz klar, dass im Leben davor sein Bruder ihn "umgebracht" hat.

    Ad Freundin:
    Laut meinem Bruder hat sie "Gedächtnislücken". Sie ist total verwirrt und fertig und kann sich an viele Dinge der letzten Monate nicht erinnern...
     
  7. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.677
    Ort:
    Berlin
    workshop bedeutet normalerweise, das den leuten was beigebracht wird.
    also techniken, mit denen sie selber dann arbeiten können.
    zumindest wär das landläufig so....
    hier liest sich das eher wie massenbehandlungen. und die klingen ja ziemlich "vergewaltigend".
    nicht, das ich es nicht kenne, das bei schamanischen behandlungen sehr wohl schmerzen auftreten können. nix desto trotz gibts da aber nachbehandlungen, anweisungen der verbündeten, was der behandelte noch machen kann, um zu integrieren oder zu heilen, etc.
    jeder fall ist individuell.
    und wenn ich dran denk, wie ich mich nach einer sitzung mit einem menschen fühle, frag ich mich grad, was da abgeht, wenn so viele einfach mal "abgefertigt" werden.
    problem ist wohl, das bei sowas halt einfach oft "show" verlangt wird - und die war da wohl in der drastischten art.

    klar kann ich - weil ich nicht dabei war - nicht sagen, wie gut oder schlecht die gearbeitet haben. was ich aber sicher sagen kann, ist, daß so ohne nachbearbeitung derlei einfach unverantwortlich ist.

    lg
    lucia
     
  8. lorelei200

    lorelei200 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2007
    Beiträge:
    5
    Hallo Lucia,

    ja das finde ich auch. Ich weiß, dass bei solchen "Veranstaltungen" sehr oft (vorallem eigentlich wenn gut gearbeitet wird), die Probleme herausbrechen können... und man mit vielen konfrontiert wird. Aber dann einfach entlassen... und mit all dem alleine lasse. Finde ich nicht gut.

    Ich weiß nur, dass die 2 Schamanen durch Europa reisen. Und dann diese Massenbehandlung machen... "gelernt" bzw "gelehrt" wurde soviel ich weiß nicht. Nur behandelt. Einer nach dem anderen....

    Ich sags halt mal: Einer nennt sich Christus. Weiß jemand was von denen?

    Lg lorelei
     
  9. Krabat

    Krabat Guest

    hi,

    unter dem deckmantel "schamanismus" wird leider auch schindluder getrieben.
    bedauerlich, dass dein bruder und seine freundin diese erfahrung machen mussten. massenabfertigung, keine nachsorge, keine fürsorge. this is not state of the art.

    lg : krabat
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    naja nicht jeder schamane der sich als solcher bezeichnet ist auch einer.

    wir schreiben hier immer wieder wie gefährlich es sein kann, wenn man herumexperimentiert.
    ich meine, wenn ich schon so eine art von seminar mache, ist es nicht so, dass ich da mal gut rein spüre, ob dieses seminar auch wirklich was für mich ist, bzw. ob ich wirklich alles wissen möchte, was vielleicht in einem anderen leben war?

    muss ich nicht zuerst vielleicht auch schauen, ist das wirklich ein schamane, oder nicht sogar ein scharlatan, ist er ein renomierter heiler usw?
    ich meine solch wichtige dinge die ein leben betreffen, muss ich doch vorher überdenken, ob ich so einem menschen vertrauen kann und mein leben in solche hände legen.

    ich meine, wenn er ein guter schamane oder heiler ist, dann kann man auf alle fälle mit ihm reden. sie sollten dann nochmal hingehn und versuchen ihm das zu erklären, obwohl ich mir das nicht vorstellen kann, denn ein guter schamane würde niemals sagen, du musst mit deinem beruf aufhören, sondern eher, in dieser richtung. bist du glücklich in deinem job, möchtest du dich umorientieren oder sonst was ähnliches.
    wie kann man bloß so naiv sein, auch als psychotherapeutin, wenn man eh schon sieht, dass es seinem eigenen freund so schlecht dabei gegangen ist und sich diesbezüglich auch ins negative verändert hat. grade als psychotherapeutin muss man so was sehen.
    ich meine, sind sie einer gehirnwäsche unterzogen worden?

    ansonsten kann ich nur dem zustimmen, was lucia geschrieben hat1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen