1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

War das meine Mum?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Sabstar, 11. Februar 2010.

  1. Sabstar

    Sabstar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    meine Mum ist am 3.Februar 2010 um 13.10 Uhr für immer eingeschlafen (Krebs).
    Mein Vater und ich leiden sehr und sie fehlt an allen Ecken und Kanten.
    Wir hatten immer ein sehr inniges und gutes Verhältnis zueinander und waren wie ein Herz und eine Seele.

    Jetzt ist meinem Dad und mir allerdings etwas passiert:
    Vor ein paar Tagen ging mein Dad abends (es war dunkel) mit dem Hund raus und dachte eine Mum. Dann rief er aus Trauer nach ihr, sie solle ihm ein Zeichen geben wenn sie ihn höre. Dann meinte er auf einmal ein leichtes Blitzen am Horizont gesehen zu haben. Er ist auf jeden Fall sehr überzeugt davon... Ich dachte als erstes es kam von seinem Auge irgendwie, da er nach oben geschaut hat. Manchmal hat man ja so ein Flackern.
    Zu diesem Zeitpunkt war es 23.35 Uhr...

    Gestern abend wollte ich nach oben ins Schlafzimmer gehen und der Kater saß völlig ängstlich und zurückhaltend unten an der Treppe, schaute immer wieder nach oben. Irgendwas war ihm nicht geheuer.
    Langsam tastete er sich die Treppe hoch und schaute immer wieder nach oben, nach rechts und links. Aber da war nichts! Definitiv! So ein Verhalten habe ich an ihm noch nie gesehen! Er geht normalerweise ohne Probleme rauf und versucht immer vor uns ins Schlafzimmer zu kommen.
    Als ich dann auf den Wecker schaute, staunte ich nicht schlecht: 23.35 Uhr!

    Jetzt frage ich mich ob das irgendwas zu bedeuten hat. Hat sich vielleicht meine Mum bemerkbar gemacht und möchte uns anhand der Zahlen der Uhrzeit etwas sagen?

    Vielen Dank und LG
    Sabbi
     
  2. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg

    Hallo Sabstar,

    ob das mit der Zeit von ihr mit eingeplant war oder nicht, das kann ich Dir nicht sagen. Verstorbene sind jedoch in der ersten Woche nach ihrem Tod sehr intensiv um uns herum und können sehr wohl etwas erkennbar signalisieren. Vor allem, wenn sie zu Lebzeiten einen starken Willen hatten.
    Du kannst mit ihr sprechen, so als stünde sie direkt neben Dir, sie bekommt alles mit.

    Nach dieser Woche sind die Verstorbenen - nach Paul Meek (seine Bücher kann ich Dir übrigens sehr empfehlen) - etwa ein halbes Jahr für uns nicht greifbar, da schauen sie sich ihr eigenes Leben an. Aber vielleicht hast Du anschließend ja Lust Dir ein gutes Jenseitsmedium zu suchen, um mit ihr zu reden?

    Achte dabei allerdings drauf, dass das Medium eine intensive Ausbildung hat, die über mehrere Jahre ging.

    Solche Gespräche mit den Ahnen empfinde ich als sehr bereichernd.

    Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit,

    viele Grüße, Tatzelwurm
     
  3. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Liebe Sabstar,

    wenn ich Verstorbene mit meiner Liebe festhalte, dann hindere ich sie ins Licht zu gehen, sie bleiben erdgebunden. Denn die Möglichkeit in die geistige Welt zu gelangen besteht nur eine kurze Zeit lang nach dem Tod.

    Es gibt natürlich viele andere Möglichkeiten warum Seelen erdgebunden bleiben, in allen Fällen ist dies für beide Seiten nicht förderlich.
    Körperlose Seelen benötigen Energie, die holen sie sich, da bleibt ihnen gar nichts anderes übrig und irgendwann wissen sie auch nicht mehr wen sie eigentlich belasten, sie leben so weiter wie sie es auch mit Körper taten.

    Natürlich gibt es auch Besuche von Seelen die sehr wohl ins Licht gegangen sind, und "nachschauen" kommen. Hier ist natürlich zu prüfen welche Möglichkeit zutrifft.

    Ein Medium ist nicht zwingend notwendig, mit einem kundigen Begleiter kann ich auch selbst die Geistige Welt besuchen, und alles selber erleben, fühlen und wissen. Es gibt viele Möglichkeiten...

    Liebe Grüße
    omnitak
     
  4. Tatzelwurm

    Tatzelwurm Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2009
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Brannenburg

    Hallo omnitak,

    öhm .... woher hast Du denn dieses Wissen?

    Sorry, aber es gäbe ja nur noch Erdgebundene um uns herum, wenn dem so wäre.

    Liebe ist was vollkommen Normales und ebenso der Schmerz der Trauer direkt nach einem Verlust. Diese Gefühle haben ihre Berechtigung und sollten nicht unterdrückt werden, nur weil man Angst hat, dass man seinen Angehörigen sonst Schwierigkeiten macht, da diese nicht ins Licht gehen könnten.

    Mich würde wirklich interessieren aus welchen Quellen genau Du so ein "Wissen" beziehst.

    Sich wundernde Grüße, Tatzelwurm
     
  5. ashandra

    ashandra Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Nordfriesland
    Wie meinen? :confused:

    Woher hast du denn diese erkenntnis?
    Meine Mom ist jetzt fast zwei Jahre Tod, ich denke jeden tag an sie.
    Warum sollte meine Liebe sie denn in irgendeiner Weise festhalten?

    Erdgebunden ist sie garantiert nicht, auch wenn sie ab und an mal vorbeischaut. Und das weiß ich aus sehr zuverlässiger Quelle. Von ihr selbst.
     
  6. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Werbung:
    Liebe "wie meinen",
    da du schon die Zweite bist, die offensichtlich keine Ahnnung von erdgebundenen Seelen hast, warum und wieso diese unter Umständen nicht ins Licht gehen können oder wollen und ebenso von möglichen Auswirkungen auf den Wirt.
    Natürlich kann ich an Verstorbene mit Liebe denken, das Maß und die Intesität, vor allem nach deren Tod ist entscheidend, und natürlich die Einstellung des Verstorbenen, was nach dem Tod passiert.
    Ich schreibe aus meinen Erfahrungen von vielen Rückführungen als Begleiter. Du kannst aber bei sehr vielen bekannten Therapeuten und Clearingspezialisten diese Thematik auch nachlesen. Allen voran bei Edith Fiore, Wanda Pratnicka, Ann Winkowski, Helga Schaub, Rhea Powers, Carl Wickland usw.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!
    omnitak
     
  7. ashandra

    ashandra Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Nordfriesland
    Werbung:
    Du wünscht mir viel Spaß beim Lesen, na das ist aber nett. DU hast ja offensichtlich alles gelesen und mußt deine Weisheit nochmals betonen. Aber gut, bleiben wir sachlich.

    Der Threadsteller hat vor nicht einmal vier Wochen seine Mutter verloren.
    Ich weiß nicht ob du jemanden, der dir sah nah stand verloren hast. Wenn ja, kannst du sicher ansatzweise nachvollziehen wie es ist.
    Tja, und dann kommst du.
    Sprichst davon, dass Seelen nur eine kurze Zeit lang haben um ins Licht zu gehen.
    Wenn jemand also in dieser kurzen Zeit nach dem Tod zu sehr trauert, hindert er/sie den Verstorbenen an seiner Möglichkeit ins Licht zu gehen.
    Nun trauert man also nicht nur, weint und vermisst.
    Nein, wenn man deine Aussage gelesen hat, muß man sich auch noch Sorgen machen und ein schlechtes Gewissen haben, weil man Angst haben muß Schuld daran zu sein, das seine Liebsten in einer Zwischenwelt festhängen.


    Vielleicht überdenkst du nochmal wann du dich wie äußerst.
    Ob du nun Recht hast oder nicht oder mehr gelesen hast als andere sei dahingestellt.

    Versöhnliche Grüße
     

Diese Seite empfehlen