1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

war das mein Engel ?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Mark74, 11. Januar 2006.

  1. Mark74

    Mark74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo zusammen.

    Ich bin beim googeln auf diese seite gestossen, und möche hier eine erfahrung
    ausdrücken.

    nun... es sind schon ein paar jahr verstrichen seit diesem abend, doch es ist immernoch sehr gut in erinerung.

    ich wahr von mereren jahren mit meiner schwester in senegal in den ferien.
    es wahren clupferien.
    eines abens, als ich von diesem ganzen rummel mal etwas abschalten wollte, spatzierte ich in der anlage herum, wo es ruiger war.

    irgendwann stand ich auf einer kleinen wiese und ein paar meter unter mir war das meer.
    ich setzte mich auf den boden, und genoss einfachmal das rauschen des meeres, und betrachtete den üppigen sternenhimmel.
    nach einer zeit bemerkte ich, dass es um mich herum kreisförmig, im durchmesser etwa 2meter heller war als die andere umgebung. so als ob man mit einer taschenlampe direckt auf den boden scheinen würde.
    ich dachte zuerst einer der animatoran wolle mich veräppeln, und schaute mich um von wo das licht kommem könnte. doch da war nichts. ich war alleine.
    dann ging ich ein paar schritte, doch ich blib immer im mittelpunkt dieses lichts.
    egal ob ich vor, zurück, links oder rechts ging. das licht war immer da.

    da bekam ich es mit der angst zu tun.
    ich lief mit zügigen schritten richtung weg der zum clupzentrum führte.
    nach einigen metern auf dem weg wurde das licht schwächer bis es dann ganz verschwand.

    auf diesen schrecken hin, setzte ich mich erstmal an die baar.
    diese nacht konnte ich nicht einschlafen, weil mich dieses erlebniss einfach nicht losgelassen hat.
    am nächsten tag, beschloss ich am abend mich nochmal zu dieser stelle zu begeben, um zu schauen, ob es sich nochmal wiederholt.
    und wirklich. kurz nachdem ich den weg verlassen hatte, war das licht wieder da. nichmer ganz so stark wie am vorabend, aber es war deutlich zu sehen.
    und da machte ich mir wirklich fast in die hose, und rannte richtung bungalow.

    ein oder zwei tage später, hörte ich, dass man sich abends nicht zu weit wegg von der anlage begeben soll. und keines falls auf wiesen rumlaufen soll, da dot schon öfters schlangen gefunden wurden.

    da war ich nun entgültig durch den wind.

    wie gesagt. diese erfahrung ist schon ein paar jahr alt. doch ich muss immerwiedermal daran denken. und als ich dieses forum gesehen hatte, kam alles wie aus der pistole geschossen wieder herauf, so dass ich es nun einfach mal niederschreiben musste.

    liebe grüsse
    mark
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    ...ja nieder schreiben hilft... ich denke nicht das es dein engel war......aber wenigstens hast du es aufgeschrieben...du verstehst aber, wenn uns dazu nicht sonderlich viel einfallen wird, oder;)

    Alles Liebe,
    Anakra
     
  3. Mark74

    Mark74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Hallo Ankara

    naja... wenn ich ganz ehrlich bin, erhoffte ich mir schon ein wenig mehr darüber zu erfahren.

    dieses erlebniss war so intensiv. daas es bis heute noch in meiner erinnerung ist.

    bitte haut mich jetzt nich... aber ich habe auch (ich glaube schon immer) das gefühl, dass etwas starkes grosses, weiss nicht wie ich das nennen kann soll darf in mir schlummert, und entlich raus will. ich weiss nur nicht wie, und ich hab auch etwas schiss davon.
    einerseits, bin ich extremer realist, und andererseits weiss ich auch dass wir nur ein sehr kleiner teil des ganzen sind.

    ich weiss nicht ob das in der familie liegt oder nicht. also vom veter her denke ich eher nicht, da er mit solchen sachen garnichts anfangen kann.
    anderst ist es bei meiner mutter.
    sie verfügt über fehigkeiten.
    jedenfalls hat sie schon oft freunden helfen können.
    einmal, als ich zu besuch war, waren freune von meinen eltern dort. der mann, hatte einen frisch opperierten ellenbogen, der er nich richtig beugen konnte, und sehr schmerzte. meine mutter legte ihre hand drauf, und hielt ihn vielleicht 1 oder 2 minuten.
    man konnte sehen wie ihr arm weisser und weisser wurde. danach war meine mutter fix und fertig, und auch sehr geschwächt.
    doch er konnte seinen ellenboger bewegen, und hatte den ganzen abend keine schmerzen mehr.
    das kroteske dabei ist, sie kann sich nicht selber helfen. obwohl sie es am allernötigsten hätte.
    sie wurde schon öfters wegen verwachsungen im bauch opperiert, und vor 3 jahren, musste ihr ein stück darm entfernt werden. weiss jetzt nichtmer ob dick oder dünndarm. jedenfalls, hat sie seit da täglich schmerzen, und die ärtzte haben es aufgegeben, da nichts geholfen hat. sie sagten nur, wir sind am ende unserer weisheit. versuchen sie damit zu leben.

    aber ich bin jetzt abgeschweift. sorry.
    eines abends, hatte ich mit meiner mutter ein langes sehr tiefes gespräch über solche dinge.
    ich sagte ihr auch dass in mir irgendwas ist, aber ich es nicht richtig definieren kann. ich weiss nur dass es (meine worte damals "krass") ist.

    sie sah mich ernst aber doch sehr lieb an, und sagte mir dass sie das schon sehr lange weiss, aber dass sie mir da nicht helfen kann, weil es wirklich was grosses ist. sie habe auch schon versucht, es zu erreichen ohne dass ich was davon gewusst habe, aber dass sie es nicht so weit geschafft habe.
    in dieser nacht nach unserem gespräch, hatte meine mutter so extreme kolikschmerzen, dass ich echt angst hatte dass sie stirbt. in dieser nacht blib ich zu hause bei meinen eltern und schlief in meinem altem zimmer das genau über dem schlafzimmer meiner eltern ist.
    am nächsten morgen, als ich nach meiner mutter schaute, sagte sie mir dass sie zwar noch nie solche schmerzen hatte, aber dass es die erste nacht nach der operation am darm war in der sie durchschlafen konnte, und dass es ihr jetzt fast schmerzfrei sei.
    leider hielt dieser zustand nicht allzulange an. glaub 1 oder 2 tage oder so.
    danach fragte ich mich oft, ob ich evtl daran schuld war dass sie in dieser nacht solche schmerzen hatte, und ob unser gespräch doch zu viel für sie war.

    wer weiss... vielleicht meldet sich ja der eine oder andere von euch, und sagt mir was er/sie davon hält.
    würde mich jedenfalls freuen.

    liebe grüsse
    mark
     
  4. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    Hallo Mark,
    ich kenne das gefühl das da etwas wirklich großes in einen schlummert, aber ich habe bis jetzt erfahren müssen, das man es nur sehr sehr langsam wecken kann, "es" bestimmt wie weit es die augen aufmachen will und danach hast du dich zu richten...was geschehen soll wird aber geschehen, was auch immer das sein mag;)

    Wir alle haben es in uns, aber bei allen sieht es anders aus, jeder kommt mit anderen vorraussetzungen auf die Welt, erhascht im laufe des lebens andere anschauungen usw. ... ...deswegen hat auch jeder einen anderen zugang dazu, mache haben es dann aber auch wieder leichter und andere eben schwerer, viele werden nie davon erfahren....

    zu diesem erlebnis, kann ich nichts sagen und ich denke auch viele andere können das nicht, selbst hier im esoterikforum sind solche erlebnisse selten !
    was aber nicht bedeutet das es einbildung ist oder so...vile haben seltsame erlebnisse und versuchen sie als einbildung abzutun, doch es ist einbildung, wenn man sagt das es nicht echt ist ! man hat es erlebt und ganz egal wie seltsamm verwirrend, oder verrückt das ganze dann auch klingen mag, es ist geschehen, irgendwie...und das ist die hauptsache, das es geschehen ist!!!
    darüber zu reden kann wunder wirken, aber ganz besonders erfährt man dann auch das gefühl das man ernst genommen wird und das es doch wahr ist, ganz egal wie seltsam das erlebnis nun war....diese bestätigung das man doch nicht verrückt ist...das ist unersetztbar und die erhält man auch nur über dieses gespräch....

    naja mehr sag ich jetzt mal nicht, bin auch ein wenig abgeschweift, aber was solls...ich sag immer "man bekommt die antworten, die man braucht"...ob man nun was damit anfangen kann oder nicht, man bekommt sie;)

    Liebe Grüße,
    Anakra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen