1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wann Mond schwach gestellt?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von wolkenbruch, 19. April 2008.

  1. wolkenbruch

    wolkenbruch Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Hallo,
    wenn der Mond bei 1 Grad 32'55 steht und dabei im Quadrat zur Venus, im Trigon zum Medium Coeli und im Quincunx zu Uranus steht (das sind alle Aspekte), ist der Mond dann eher schwach oder normal gestellt?

    LG
     
  2. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Die Frage ist in sich Unsinn, Wolkenbruch. Von stark oder schwach gestellt spricht man, wenn es darum geht, ob ein Planet im eigenen Zeichen steht oder im Exil. Mond steht im eigenen Zeichen im Krebs, da ist er stark gestellt. Im Zeichen Steinbock befindet er sich im Exil, da ist er schwach gestellt.

    Auf wieviel Grad ein Planet steht, hat keine Bedeutung, ob auf 0°01' oder auf 29°59', die Deutung im Zeichen ist dieselbe.

    Aspekte zwischen Mond und Venus betreffen die Liebenswürdigkeit eines Menschen- man wirbt um Sympathien, kommt den Wünschen der anderen liebend entgegen und ist im Stillen immer bereit, sich zu verlieben. Im Falle eines Quadrats ist diese Bereitschaft gestört, man kann seinen Charme und seine Anziehung nicht richtig entfalten. Auch das Verhältnis zu Tieren ist gestört.
     
  3. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    hallo, wolkenbruch,

    es haengt auch davon ab, in welchem zeichen/haus der mond steht ... und es haengt davon ab, welcher astrologischen schule du folgst: in der klassischen astrologie gibt es z. b. die "klassischen wuerden", die den mond im krebs stark gestellt sehen, im stier erhoeht, also auch stark (wenn auch nicht so wie im domizil) im dem krebs gegenueberliegenden zeichen steinbock steht der mond im exil, d. h. er ist wirklich schwach gestellt - steinbock und mond sind ja auch von den prinzipien nicht unbedingt freunde.

    andere schulen sehen den mond - auch in den auszaehlungen - als stark an. abhaengig ist es natuerlich auch davon, ob die anderen, an den aspekten oder der aspektfigur beteiligten planeten eher stark oder schwach gestellt sind.

    :liebe1: stefan
     
  4. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    selbst wenn er keinen Aspekt hätte, dann könnte er dennoch stark sein. Dass er gerade ins Zeichen (welches) gewandert ist, zeigt, dass alles für ihn hier noch neu ist und er sich ein bisschen schwer tut. Zunächst wird er eher von seiner "negativen" Seite wahrgenommen. Mit zunehmendem Alter wandelt sich das. Letztendlich kommt es aber auf viel mehr an. Dazu bräuchte es das ganze Horoskop.

    Liebe Grüße Pluto
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    wann ist der mond schwach gestellt? wenn der mond im exil oder im fall ist und bein neumond


    shimon1938
     
  6. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    weil wir gerade bei Mond sind kann mir jemand von euch sagen wenn Mond und Mars in Opposition stehen und zwar Mond im Stier (erhöht in der klassischen Astrologie) und Mars im Skorpion (Domizil in der klassischen Astrologie) wer von den beiden hat den stärkeren Einfluss? Wäre nett, eure Meinung zu lesen. Vielen Dank und liebe Grüße
    Mariella12
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi mariella

    Der Mond empfängt alle Planeten. Das bedeutet, der Mars ist für den Mond bestimmender.
    Aber deine eigentliche Frage war, wer an sich stärker steht. Rein von der Theorie hat der Mars in Skorpion ein Domizil, wenn man nur die Würden der klassischen Antike berücksichtigt, denn da gab es noch nicht den Pluto, der nun im Skorpion (seinem Domizil) "herrscht". Meinem Empfinden nach steht Mars in Skorpion eigentlich nur erhöht. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Der Mars schlägt zwar durch im Skorpion, aber reiner und authentischer steht er in Widder.
    So würde ich den Mond im Stier als stärker ansehen.

    Aber eigentlich finde ich die klassischen Würden nur im Domizil und Exil wirklich überzeugend. Erhöhungen und Fälle beachte ich in der Deutung nicht, jedenfalls nicht im Sinne eines vorab getroffenen Gedankens, dass diese Planeten etwas besser oder schlechter stünden, weil es gibt da viele Zeichen, wo man das ähnlich empfinden kann. Sonne in Widder (erhöht), Sonne in Zwillinge, meinem Empfinden nach tut sich da nicht viel. Bei Domizilen merkt man das aber teilweise sehr deutlich. Bei Exilen muss ich noch Erfahrungen sammeln, so ganz ganz sicher bin ich mir da nämlich auch nicht, und zwar wie stark das durchschlägt und in welcher Weise wirklich - es gibt vielleicht eine gewisse Ebene, wo das zutrifft und es dann auch tatsächlich in Bezug zu den Erhöhungen und Fällen eine gewisse Wirkung hat, aber ich weiss nicht wie sehr das alles - abgesehen von den Domizilen - auf die psychologische Ebene zutrifft, also so, wie wir die Planeten erleben.

    Shalom shimon,

    Neumond ist schlecht für den Mond?
    Ich seh eigentlich den Vollmond für den Mond nicht so doll, aber meine Erfahrungen sind noch nicht ausgereift. Hast du das irgendwo her, oder aus eigener Erfahrung...? Man könnte das so empfinden, wenn man sich überlegt, dass beim Neumond der Mond in "scharfer" Konjunktion zur Sonne steht. Hatte ich auch so gedacht, aber dann habe ich mir das mal näher angeschaut, und bin mir da nicht mehr so sicher. Könnt mich jedenfalls nicht festlegen.

    LG
    Stefan
     
  8. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Hallo Stefan.

    Ich würde es auch als wichtig erachten zu sehen, ob der Mond noch auf die Konjunktion zuläuft, also ob er noch in der abnehmenden Phase ist, oder ober schon in der zunehmenden Phase ist.

    Gab es da nicht so ein Buch von Rudhyar mit den Mondzyklen? Oder war das Arroyo?


    Viele Grüße

    Jonas
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi,

    von Rudhyar
     
  10. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Neumond ist aus meiner Erfahrung ein wichtiger Aspekt für bedeutsame Anfänge, allerdings ist die Konjunktion stärker, wenn der Mond die Sonne bereits überrundet hat, also zunehmend wird. Knapp davor - bis 2 Grad - ist schöner, wenn andere Aspekte stark unterstützend wirken.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen