1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahrtraum/präkognitiver Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Menismone, 5. Januar 2011.

  1. Menismone

    Menismone Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    172
    Werbung:
    Ich, schwanger im 5. Monat träumte folgendes:
    Ich lag im Krankenhaus im Op auf einer Liege.
    mein Bauch war auf und auch meine Gebärmutter.
    Ich wunderte mich, wo war das Kind?
    Jemand (ein Doc) kam zu mir, deutete auf meinen Bauch und sagte: Sieh her, das Baby ist nicht mehr da!
    Das war der Traum und 3 Wochen später erfuhr ich von einer schlimmen Behinderung meines Kindes, es verstarb dann 3 Tage später im Bauch.
    ich musste es tot gebären und danach hatte ich eine Ausschabung.
    <da fand ich mich dann in dem Op wieder.....
    warum habe ich das geträumt? hat mir meine tote Tochter, also das Baby den Traum geschickt? Was sagt ihr dazu?
    Lg
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Menisome,

    es gäbe für diesen Traum eine nüchterne Erklärung, aber Du solltest es lieber mit Deinen eigenen Worten erklären: "... hat mir meine tote Tochter, also das Baby den Traum geschickt?", erscheint mir einfach passender, jedoch ohne ein Fragezeichen.

    Merlin :zauberer2
     
  3. Menismone

    Menismone Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    172
    Du meinst nüchtern betrachtet heißt das mein örper wusste um die Krankheit des Kindes?
    auch das würde mich erstaunen.:confused:
     
  4. Lele5

    Lele5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    7.701
    Liebe Menismone,

    Eigentlich erlaube ich es mir (noch) nicht Träume zu interpretieren, da ich niemanden in eine falsche Richtung bringen möchte. Dennoch möchte ich dir hierzu etwas schreiben.
    Es tut mir sehr leid für dich u. ich wünsche dir viel Kraft u. Trost von deinen Lieben in dieser traurigen Zeit. Dein Körper hat dich wahrscheinlich auf das Unvermeidliche im Traum vorbereitet, damit du von deiner Tocher Abschied nehmen konntest.

    Lele :umarmen:
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Menisone,

    es ist eigentlich weniger der Körper selbst, sondern der unterbewußte Bereich, mit dem Du mit Deiner Tochter verbunden warst. Man weiß heute, daß ungeborene Kinder über die Botenstoffe der Mutter an ihrem Glück, aber auch an ihren Ängsten teilhaben. Über diese Ebene wird dann auch die intuitive Wahrnehmung von der Mutter zu ihrem Kind aufgebaut.

    In Deinem Traum schwingt ja ganz offensichtlich die Angst vor dem Verlust Deiner Tochter mit. Einerseits ist diese Sorge der Mütter in der Schwangerschaft nichts Ungewöhnliches, anderseits kann dabei aber auch ihre subtile Wahrnehmung eine gewisse Rolle spielen. Die Sache mit dem Verlust Deiner Tochter ist schlimm genug, deshalb solltest Du auch nicht versuchen nach einer Wahrheit zu suchen, welche Du nicht finden kannst. Der Gedanke, daß die Seele Deiner Tochter mit Deiner eigenen sehr eng verbunden war und auch über ihren realen Tod hinaus sein wird, ist doch für Dein Seelenheil weitaus wichtiger.

    Ein Mensch stirbt erst dann wirklich, wenn die Erinnerung an ihn im Nebel des Vergessens versinkt.


    Merlin
     
  6. Menismone

    Menismone Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    172
    Werbung:
    Eigentlich wundert es mich, weil ich BEWUSST eigentlich keine Ängste verspürt habe! Der Arzt sagte auch immer es sei alles ok!
    Ich war keine überbesorgte Schwangere, jedenfalls nicht so wie ich andere Schwangere kenne....
    nun ja es ist auch nicht zu ändern, der Traum sagte mir auf jeden Fall die Wahrheit, ob es nun das Kind oder mein Unterbewusstsein oder was immer auch war - aber eigenartig bleibt es trotzdem!
    Viele liebe Grüße an euch
     
  7. Heike3

    Heike3 Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Kanaren
    Werbung:
    Hallo Menismone,
    erst einmal. Es tut mir sehr leid, was dir passiert ist.
    Dann: Präkognitive Träume habe ich ständig. Laut User Proyect handelt es sich dabei nicht um Träume, sondern um Astralreisen, was bedeutet, dass dein Geist in die Zukunft gereist ist und die Situation erlebt hat.

    Ich selbst erkläre mir diese Träume so, dass wir das selbe Leben immer wieder durchleben und diese Träume Erinnerungen an die Zukunft sind.

    Hattest du schon öfter solche Träume?

    LG Heike
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen