1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahrträume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lugaru, 7. November 2011.

  1. Lugaru

    Lugaru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    Hallo,

    Ich möchte euch über meine "Wahrträume" berichten. Sollte es im falschen Forum sein, so bitte ich um Verzeihung. :)

    Also, ich habe des öfteren die o.g. Wahrträume. Meist sind es ganz kleine alltagssachen, wie z.b. vor kurzen Träumte ich das meine geliebte Kamera kapput gehen würde, und fühlte mich anschließend schlecht.(wie immer nach diesen Träumen) .Ein paar Tage später traf es wirklich ein.

    Doch es sind manchmal auch größere Brocken dabei.
    So Träumte ich vor ein paar Monaten das ich mittendrin in einen Amoklauf bin und mich versteckte. Ca. eine Woche später gab es in Holland in einen Einkaufszentrum einen kleineren zwichenfall dieser Art.

    Mein eigentliches Problem bei der Sache ist, das ich mich einfach total schlecht fühle, wenn ich wiedereinmal solch einen Traum hinter mir habe.
    bei den Fall von Holland z.b. kamm ich mir total Hilflos vor, weil ich wusste es würde etwas passieren, doch ich kann nur abwarten und dann sagen wusste ich es doch. Glauben würde mir von offiziellen stellen doch sowieso niemand.:wut1:

    Lange rede kurzer Sinn:

    Wie kann ich damit besser umgehen? Hat jemand mit ähnlichen Erfahrungen Tipps für mich?
    Danke für jeden ernst gemeinten Ratschlag.
     
  2. morgenröte

    morgenröte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.881
    Ort:
    Wien
    Als Kind hatte ich öfters solche Träume mittlerweile sind es eher so plötzliche Bilder die im Wachzustand vor mir auftauchen, empfinde ich manchmal als hinderlich da nicht immer alles genauso eintrifft und ich dann schon drauf warte, ähnlich wahrscheinlich bei deinen träumen.
     
  3. Lugaru

    Lugaru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    23
    Mich behindern tut es nicht, sagen wirs mal so, ich weiß das etwas passiert, es ist nur diese schlechte Stimmung wegen der Hilflosigkeit.
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Jetzt belastet es dich,deine Hilflosigkeit.Wahrscheinlich Fragst du dich warum das ganze,mit der Zeit und Erfahrung erkennst du mehr,viel mehr und es ist gut möglich das du mit deinen Wissen etwas verhindern wirst,dann wird dir klar werden warum das ganze..:umarmen:
     
  5. Yv83

    Yv83 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    18.506
    Ich hatte auch einige Male "Wahrträume" gehabt und es sind zum Glück nur bei diesen ein paar geblieben.
    Nur einer hatte ich des öfteren geträumt und das letzte Mal als ich den träumte, träumte ich den "zuende". Es war dann endgültig.

    In dem Traum lief ich immer hinter einen braunen Sarg her, neben mir ging meine Mutter. Diesen Traum träumte ich ca. 3 Jahre alle paar Wochen mal. Dann der "endgültige" Traum, auch da ging ich hinter diesem Sarg her, nur dieser wurde ins Grab hinab gelassen. Das war von einem Mittwoch auf einen Donnerstag gewesen, an dem Abend hatte ich meinen Vater vom Flughafen abgeholt. Samstag mittag rief meine Tante an und sagte, dass meine Oma verstorben sei. Der Freitag darauf war die Beerdigung und es war IHR Sarg gewesen, hinter dem ich im Traum gegangen bin und mir wurde auch im nachhinein bewusst, wenn ich diesen Traum hatte, ging es meiner Oma nicht gut, denn zuvor wurden ihr die Beine entnommen, im Abstand von 6 Monaten und da hatte ich diesen Traum auch sehr intensiv gehabt.

    Auch hatte ich einmal geträumt, dass mein Bruder in der Wohnung überfallen wird. Sein WG-Freund wurde mit einem Baseballschläger verdroschen und ihm hatte man eine Pistole an die Schläfe gehalten.
    Ein paar Wochen später habe ich mit meiner Mutter telefoniert, da erzählte sie mir genau von diesem Überfall, der sich 2 Tage vorher (vor dem Telefonat) zugetragen hatte. Auch mit dem Baseballschläger und der Pistole pasten dazu. Bei diesem Traum hatte ich selber dieses Gefühl gehabt, ich würde ebenfalls im Zimmer stehen. Es war mir echt unheimlich.

    Vor drei Wochen habe ich etwas merkwürdiges geträumt, aber da bin ich davon überzeugt, dass es so nicht Wahr werden wird, denn dafür müsste die Person in dem Traum wieder mit mir reden.

    Wenn die Sachen wirklich so eingetroffen sind, wie bei mir, überkommt mich immer eine Gänsehaut. Denn bei den oben geschilderten Fälle handelten es bei mir um Verwandschaft, meine geliebte Oma (ich war ihre einzige Taufpatenkind aus der Familie und ihr "ganzer" Stolz, denke, sie wollte mich so auf ihren Tod "vorbereiten") und mein Bruder (der sehr an mich hängt).
    Ich wüsste nicht, welchen Tipp ich dir geben könnte, wie du damit besser umgehen könntest, aber einen Rat habe ich:
    Fühle dich deswegen nicht "schlecht" oder gar "schuldig", denn du kannst nichts für diese "Wahrträume".

    Alles Liebe
     
  6. MariaMarmelade

    MariaMarmelade Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    WEnn wieder sowas Schreckliches im Traum passiert und ihr fürchtet, dass es wahr wird, warum greift ihr nicht in die Traumhandlung ein und ändert den Traum nach euren Wünschen?
    Darin würd ich mich mal an eurer Stelle üben und dann mal sehen was dann wahr wird.
    MM
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen