1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahrnehmung = Kommunikation ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Condemn, 16. Februar 2008.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    Jede Art Kommunikation hat mit Wahrnehmung zu tun... das ist soweit logisch.

    Aber kann man auch sagen, das jede Art Wahrnehmung eine Form der Kommunikation ist?
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Kommt auf die stimmung an-auf das gefühl ,das sich mit deiner umwelt auseinandersetzt und dir gedanken des lebendigen zuträgt.
    alles liebeHw
     
  3. Aratron

    Aratron Guest

    du teilst dir etwas mit. also ja.
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Ja
    Alles Liebe HW
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    auf jeden Fall eine Kommunikation der Sinne: ein Sinn sendet etwas aus, ein anderer Sinn empängt etwas. Gelernt wurde da aber dann noch nix, da Kommunikation aber die unabdingbare Eigenschaft hat, daß man aus ihr lernen kann, erfüllt die Wahrnehmung die Kriterien der Kommunikation meines Erachtens nicht vollständig. Es wäre ein Reflektieren notwendig, also eine "Antwort" auf das Wahrgenommene welcher Form auch immer, damit Wahrnehmung Kommunikation ist. Und es ist nicht auf alles Wahrgenommene eine Antwort erkennbar. Man kann zwar zu allem was sagen, aber ohne Frage in der Regel auch keine Antwort. Daher ist ja auch die Frage der Anfang alles Wahrgenommenen und des Dialogs, der durch zwei Wahrnehmungen entsteht.

    :escape:
     
  6. Seyla

    Seyla Guest

    Werbung:
    Hallo Condemn;

    Ja*
    vorallem, die nonverbale Kommunikation findet immer zuerst statt,...ob dem Menschen bewußt oder unbewußt.


    lg Seyla***
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    würde ich erst mal sagen nein ist nicht identisch denn Wahrnehmen ist vom Wortbegriff her eine Einbahnstraße - etwas trifft von außen auf meine Sinne, die mir diese Information dann ins Bewusstsein bringen oder nicht, also bewusste oder unbewusste Wahrnehmung, das Gegenteil davon ist Darstellung, also etwas von mir bringe ich nach außen - kurz das eine geht rein das andere raus.

    Und Kommunikation ist für mich beides, also Wahrnehmung plus Darstellung.

    Nun hab ich aber mal gehört dass bei bestimmten Experimenten der Beobachter das Ergebnis des Experimentes allein durch die Beobachtung beeinflussen kann, das wäre dann eine Aussage, dass Beobachtung nicht nur Wahrnehmung ist.


    LGInti
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Ich neige eher dazu, ja zu sagen auf diese Frage. Wenn ich davon ausgehe, daß alles, was ich wahrnehme, eine Spur in mir hinterläßt - auch wenn sie sich vielleicht zunächst nicht in meinem Tagesbewußtsein bemerkbar macht.
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Kinnarih
    nun ja das könnte man vlltdie persönliche Akashachronik nennen, aber das wär doch nur ein Archiv und noch keine Kommunikation?

    LGInti
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Dieses Archiv gibts auch, aber an das hab ich da jetzt gar nicht so sehr gedacht. Mir schwebte eher vor, daß auf jeden Fall in dem Moment, wo ich etwas wahrnehme, in mir sozusagen ein Verarbeitungsprozeß beginnt. Der, wenn auch subtil, in mir etwas bewegt. Und diese Bewegung wirkt zurück auf das, was ich wahrgenommen habe.

    Ob mir das nun bewußt ist oder nicht, allein dadurch, daß ich etwas wahrnehme, trete ich damit in Beziehung, das war mein Gedanke dazu.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen