1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahrnehmendes Bewußtsein

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Blau, 5. März 2007.

?

Was bedingt was?

  1. Bewußtsein bedingt das Wahrgenommene

    2 Stimme(n)
    16,7%
  2. Das Wahrgenommene bedingt das Bewußtsein

    4 Stimme(n)
    33,3%
  3. Beides zugleich

    4 Stimme(n)
    33,3%
  4. Keins von beiden

    2 Stimme(n)
    16,7%
  1. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Werbung:
    Was bedingt das jeweils andere?
    Unsere persönlichen Wahrheiten das Wahrgenommene?
    Das Wahrgenommene unsere persönlichen Wahrheiten?

    Und vor allem:
    Wie kann das jeder, theoretisch wie praktisch, für sich selbst überprüfen?

    Alles in Allem sehr grundlegende Fragen, die so ziemlich Alles betreffen.

    Das Wahrgenommene ist im Bewußtsein wahrgenommene Information.
    Bewußtsein ist bestimmt durch persönliche Wahrheiten.

    Zur Veranschaulichung habe ich ein Diagramm gezeichnet (siehe Bildanhang)
     

    Anhänge:

  2. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Hi Blau :),

    Nicht alles Wahrgenomme gelangt ins direkte Bewußtsein es wird gefiltert. Die bewußt gespeicherten Onformationen verarbeitet m.E nach jeder individuell.

    Beispiel:
    Der eine schaut ein Bild an und sieht einfach nur die schöne harmonische Farbgestaltung.
    Ein anderer Schaut sich das Gleiche Bild an und Sieht eher auf Stil und Ausführung.

    Jeder hat sein indiwiduelles Bewertungssystem welchen m.E. auch durch Erziehung und Erfahrung geprägt wird.

    Liebe Grüße Ullili
     
  3. Motorradkraut

    Motorradkraut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin
    Oi ich hab gedacht ich hab die Frage verstanden bis ich die Grafik sah :weihna1

    Also ich denke zuerst ist die Wahrnehmung. Später besteht natürlich die Möglichkeit, dass zuerst das persönliche kommt.

    Aber ist das jetzt die Frage nach dem was war zuerst da? Oder was ist aktuell bei einem Erwachsenen?

    Denn ohne erstmal wahrzunehmen können wir keine Wahrheiten fassen. Wahrnehmung ist also erstmal die Grundlage.

    Liebe Grüsse
     
  4. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    :)

    hi

    ich verstehe Dich nicht ganz :morgen:

    erstmal nimmt ja auch das Unterbewusstsein wahr und bewertet...wurde mir gesagt

    und irgendwie habe ich das Bild von einer Scherer und Haaren im Kopf...bei Deiner Frage

    ohne haare keine scheere
    keine scheere ohne haare

    beides oder nix

    Lg

    :confused: HotEi :confused:
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Das Sein muss erst mal vorhanden sein, bevor ich Teile dieses Seins wahrnehmen kann und ob das dann die Wahrnehmung eines Bewusst(en)Seins oder eines UnbewusstenSeins ist, ist doch egal.
    LGInti
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    Das Bewusstsein lässt sich meistens bei einem zweiten Blick auf das Sein nicht von der Wahrnehmung beeinflussen.
    Es entscheidet.

    LG Tigermaus
     
  7. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich würde sagen, beides zugleich und auch keines von beiden.
     
  8. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    In beiden Zeichnungen gibt es "Allsubstanz", welche durch das Bewusstsein nicht erfasst werden kann, nämlich die türkis gefärbte Menge OHNE die beiden Untermengen.

    Falls diese Ansicht stimmt, so könnte Blau davon nichts wissen, da er/sie sich dieser "Allsubstanz" nicht bewusst sein könnte, und es folglich nicht möglich wäre, eine Zeichnung davon anzufertigen.

    Daraus muss geschlossen werden, dass die Zeichnungen falsch sind bzw. nicht die Realität wiedergeben.
     
  9. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Wenn wir über Wahrnehmung sprechen, müssen wir uns klar sein, daß wir es nicht mit Sehen verwechseln dürfen.
    Sehen ist das unmittelbare sensorische Erfassen des unanschaulich-unbenannten. Es wird uns nicht bewußt. (im Regelfall)
    Aus den hereinkommenden Daten wird jetzt, je nach Bewußtseinsentfaltung und gültigem Paradigma, die phänomenale Welt zusammengesetzt, wieder nach außen projeziert, und nun als objektive Wirklichkeit wahr genommen.
    Während sich das Gesehene in den Zeitläufen kaum verändert, wandelt sich die Wahrnemung mit der Bewußtseinsenfaltung zu immer größerer Komplexität.
     
  10. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Werbung:
    Hallo!

    An dieser Stelle ersteinmal danke für Eure Antworten. Scheinbar sind ein paar Mißverständnisse aufgetreten, darum ein paar Erklärungen.

    Zunächst wäre da der Begriff "Bewußtsein", was soviel wie "sich einer Sache bewußt sein" bedeutet. Also die Summe dessen, wovon jemand überzeugt ist.

    Das an sich "neutrale" Etwas, das im Bewußtsein wahrgenommen werden kann, bezeichne ich als "Heiligen Geist"; manche nennen es auch alles-was-ist, Gott oder Universalenergie.

    Dieses Etwas wird dann mit dem Bewußtsein wahrgenommen, wodurch die jeweiligen Überzeugungen desselben die entsprechende Information ("Wahrgenommenes") erscheinen lassen. Inwiefern überhaupt ein Unterschied zwischen der im Bewußtsein wahrgenommenen Information und den persönlichen Überzeugungen besteht, das weiß ich nicht.

    Meine Frage war nun, ob ausschließlich jene persönlichen Überzeugungen die Ursache für das "Wahrgenommene" sind. (Möglichkeit 1)

    Beispiel:
    Jemand ist davon überzeugt, seine Hand zu verbrennen, wenn er sie auf eine heiße Herdplatte legt. Er legt seine Hand auf eine heiße Herdplatte und verbrennt sich.

    ...oder, ob das "Wahrgenommene" unabhängig von unseren persönlichen Überzeugungen existiert und die persönlichen Überzeugungen bestimmt. (Möglichkeit 2)

    Beispiel:
    Jemand legt unbedarft seine Hand auf eine heiße Herdplatte und verbrennt sich. Er kommt zu der Überzeugung "ich verbrenne mich, wenn ich meine Hand auf auf eine heiße Herdplatten lege".


    ...oder, ob sowohl die persönlichen Überzeugungen die ausschließliche Ursache für das Wahrgenommene sind als auch das Wahrgenommene die persönlichen Überzeugungen bestimmt. (Möglichkeit 3)

    Beispiel:
    Jemand ist unbewußt davon überzeugt, seine Hand zu verbrennen, wenn er sie auf eine heiße Herdplatte legt. Er hat es nur verdrängt oder vergessen. Er legt seine Hand auf eine heiße Herdplatte und verbrennt sich. Er kommt zu der bewußten Überzeugung "ich verbrenne mich, wenn ich auf auf eine heiße Herdplatten fasse".


    Hallo Ullili,

    Wie wollen wir dann wissen, ob auch diese Überzeugung von Dir nicht ebensfalls gefilterter Information entspringt?

    Hallo Motorradkraut!

    Ich denke, "Wahrnehmung" heißt soviel wie, etwas für "wahr" nehmen. Was zuerst da ist, da bin ich mir selbst nicht sicher. Womöglich gehen sie auch beide, Wahrgenommenes wie eigene Überzeugungen oder Einstellungen, miteinander einher, oder sind sogar dasselbe. Darum die Frage.

    Hi Hotei,

    ich verstand das Bewußtsein als Ganzes. Verdrängte oder vergessene Einstellungen werden gern dem "Unterbewußtsein" zugerechnet.


    Das seh ich genauso. Auch wenn das nicht meine Frage war.

    Hallo,

    wie kann ich das für mich selbst praktisch nachvollziehen?

    Wie äußert sich das im Alltag?

    Ja, ich bin mir dieser Allsubstanz als Ganzes nicht bewußt, da ich sie nur geteilt im Hier und Jetzt wahrnehmen kann. Was ich darunter verstehe, ist alles-was-ist. Ob ich es nun persönlich wahrnehme oder nicht. Ich behaupte nicht, daß die Zeichnung mit dem türkisen Ei tatsächlich die Allsubstanz ist. Ein Teil davon, vielleicht.

    Hallo Reisender.

    Das entspräche dann der dritten Möglichkeit, will heißen die ständige Projektion unserer eigenen Überzeugungen/Einstellungen nach Außen? Ist womöglich sogar das Konstrukt "Außen" an sich eine solche Projektion?


    Liebe Grüße an alle Poster
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen