1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wahrhaftigkeit

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Werdender, 27. April 2017.

  1. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    München
    Werbung:
    Es traten drei junge Männer vor einen hoch geehrten Zen-Meister, und der fragte sie, einen nach dem andern, nach ihren Begehren.

    Der erste antwortete stolz erhobenen Hauptes: "Weisheit begehre ich, großer Meister!" -

    Der zweite erwiderte mit schmeichelnder Gebärde: "Auch ich begehre Weisheit, großer Meister!" -

    Zuletzt wandte er sich dem dritten Bittsteller zu, und weil dieser mit seiner Antwort zögerte und zagte, fragte ihn der Lehrer etwas abfällig ironisch: "Na, und du? Begehrst du etwa auch - 'Weisheit'?" -

    Da wurde der junge Mann ganz verlegen, und verwirrt suchte er nach den rechten Worten. Die beiden anderen belächelten ihn mitleidig. Schließlich lief er voller Scham aus dem Tempel hinaus.

    Zu den ersten Anwärtern aber sagte der Meister: "Sobald ich mich entschieden habe, werde ich euch bescheid geben!" und entließ sie.

    Drei Tage waren vergangen, als eines Abends, da der Meister vom Tempel nach Hause zu gehen sich anschickte, plötzlich jener junge Mann, der so eilig davongeflohen war, wiederum vor ihm stand. Natürlich erkannte ihn der Meister sofort, bekundete ihm seine Freude ihn wieder zu sehen
    und fragte ihn - diesmal ernst und bestimmt -: "Nun, junger Mann, sag an: Was führt Dich zu mir zu später Stunde?" -

    Da fiel dieser vor ihm auf die Knie, küsste seine Füße, und unter heißen Tränen flehte er: "O großer Meister! Nehmt mich an als euren demütigen und gelehrigen Schüler! Denn nach nichts Geringerem sehne ich armer Narr mich und nichts Größeres erbete ich von euch als - Weisheit!" -

    Da richtete der Meister den Schüler wieder auf, wischte ihm die Tränen aus den Augen und schloss ihn in seine Arme.

    Jene beiden ersten Anwärter wies der Meister zurück. Diesen aber hatte er in seinen Tempel aufgenommen.

    (Anonym)
     
  2. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    22.507
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Und was soll uns das sagen?
    Wer sich demütigt, wird angenommen?
     
    starman und Hyleg gefällt das.
  3. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    München
    Denk einfach mal darüber nach!

    Zunächst möchte ich noch Reaktionen abwarten...
     
  4. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    12.087
    Der junge Mann hatte wohl bereits den ersten Schritt getan, durch seine demütige Bereitschaft zu lernen.

    Woher stammt der Text (ungefähr)? Bin auf die Auflösung gespannt. ;)
    Btw. (@Nuzu): Demütigung ist wieder was völlig anderes als Demut … ein demütiger Schüler was anderes als ein gedemütigter
     
    Solis gefällt das.
  5. corbinian

    corbinian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    724
    Ort:
    Wien
    Man kann das Wasser nicht zum Fluss tragen, der Meister irrte sich.
     
    Wellenspiel gefällt das.
  6. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    München
    Werbung:
    Woher der Text ursprünglich stammt, wüsste ich auch gern.

    Ich habe ihn mündlich und nahezu authentisch (wie ich meine!) von einem Freund übernommen, der wiederum ihm selber als "anonym" vermittelt worden war...
     
  7. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.557
    Ort:
    Wald und Wiese
    Nein, das will es uns nicht sagen... hier geht's nicht um gedehmüdigt werden oder sich demütigen lassen.... hier geht's um viel mehr.... wobei ich mir schwer tue, das auszudrücken... es ist eine Art innere Haltung... mehr dazu später....... muss zur Arbeit...
     
    LynnCarme, sternenflug und Werdender gefällt das.
  8. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    22.507
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße

    Hab ich gemacht!
    Drum hab ich ja gefragt. :)
     
    Hyleg gefällt das.
  9. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    22.507
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Nun, wenn 's einem um Wahrheit geht, muss man sich nicht unbedingt dafür vor einem Meister in den Staub werfen.
    Aber erstmal in sich reinspüren, bis man wirklich weiß, was man will, finde ich ok.
    Nur könnten die beiden ersten Schüler das ja ebenfalls gemacht haben, nur vorher schon.
     
    starman und Hyleg gefällt das.
  10. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.557
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Nun, ein wahrer Meister legt keinen Wert darauf, dass man sich vor ihm in den Staub wirft...
     
    starman, flimm, sternenflug und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen