1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahre Vielfalt!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von tanker, 20. Mai 2011.

  1. tanker

    tanker Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2010
    Beiträge:
    1.868
    Werbung:
    Die "wahre Vielfalt" ergibt sich generationsübergreifend, stattdessen soll man in dieser Welt vereinzelte Karikaturen von Menschen akzeptieren, die sich einerseits meist ungeliebt fühlen, sich aber andererseits nur stets selbst sehen!

    In der "wahren Vielfalt" werden Kinder nicht frühzeitig kasernisiert und die alten Menschen werden auch nicht in Altersheime abgestellt, sondern in der "wahren Vielfalt" ist es wichtig, das alle gleichermaßen zusammenwirken und darin ergibt sich dann auch die "wahre Freude" für alle, die wiederum das Lebensleid auch wirklich erträglicher macht und allesamt bereichert!

    Statt der "wahren Vielfalt" wird dafür gesorgt, dass jeder ganz individuell bedient wird, die alten Leute sind z.B. unter sich in ihren Heimen sicherlich gut versorgt, doch die Fülle an Leben, die die Großfamilie dereinst bot, geht ihnen so weitreichend verloren!

    Die Kinder, die ja ihre Kommunikation direkt mit ihrer Mutter schon im Muterleib beginnen, denen wird diese für die ersten Jahre so lebenswichtige, vor allem auch nonverbale Kommunikationsmöglichkeit, viel zu vorzeitig wegegnommen, stattdessen werden sie materiell in den Horten versorgt, die materielle Versorgung ist sichergestellt, wo soll das eigentlich noch hinführen, wie sollen Kinder da noch wissen, wie es ist, richtig wohltuend geliebt zu werden?

    In den Ehen dieser Welt sieht es ja auch nicht besser aus, wer denkt denn überhaupt noch an seinen Ehepartner?

    Fremdgehen soll ja jetzt, wie ich hier im Forum mitbekommen durfte, eine völlig verharmlosende Befürwortung bekommen, wenn`s Höschen so dermaßen juckt, dann muss das doch wohl richtig sein und wenn die anderen das auch so freizügig befürworten, einfach mal zu probieren, dann schon gar, und wenn da auch noch so ein innerer Drang des "ungeläuterten" Herzens besteht, dann kann das doch erst recht nicht so verkehrt sein!

    Oh Mann, oh Frau, was für eine Peinlichkeit ihr euch da untereinander erlauben wollt, die dient dem wohlwollenden Zusammenleben in der "wahren Vielfalt" jedenfalls nicht im Geringsten, ganz das Gegenteil ist natürlich der Fall, aber so ein Verhalten scheint ja in der Scheinwelt so ein trügerisches Gefühl von Vielfalt zu erzeugen und dem muss ja dann auch nachgegeben werden!

    Außerdem "muss" der zerstreute Mensch in einer zerstreuten Menschheit auch immer mehr Zerstreung suchen und sich dafür immer neue Möglichkeiten erschaffen, um sich vermeintlich lebendig fühlen zu können!

    In der "wahren LIEBE", im "wahren SEIN", da gibt es generationsübergreifend nicht einen einzigen Menschen, der durch ein Raster fallen könnte, wie wir es aus der vermeintlichen Leistungsgesellschaft, die unvermeidlich den Egoismus fördert, kennen, darum bin ich "alles in einem geeinigt" unausschließlich ein wertvoller Mensch, auch dann, wenn ich für diese Gesellschaft nahezu als wertlos gelten sollte!

    In generationsübergreifender Rücksichtslosigkeit und individualisierender Ausgrenzung der verschiendenen Generationen untereinander, die verstandesgemäß unter dem Aspekt, "das müsste doch für alle das beste sein!", zum Vorschein gekommen ist, verarmen und verhärten wir uns zwischenmenschlich immer weiter und nehmen uns die "wahre Vielfalt" und die "wahre Liebe" weg!

    In dieser Welt wird die falsche Vielfalt, der falsche Reichtum und das falsche Leben befürwortet und die Menschheit ist nach wie vor zu blind dafür, dass wahrhaft richtige Leben als wertvoll zu erachten und auch wirklich wertzuschätzen!
     
  2. sage

    sage Guest

    ...da bin ich auf die Reaktionen gespannt....könntest mit diesen Ansichten ne Lawine auslösen...geh schon mal in Deckung....


    Sage
     
  3. hedra

    hedra Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2011
    Beiträge:
    126
    @ tanker...

    hört sich mehr nach einen "wahren" Moralpredigt an als nach Vielfalt....
    :D
     
  4. sage

    sage Guest

    Hamse bei Jesus auch gesagt...bin zwar jetzt nicht mit allem einverstanden, was "Tanker" da schreibt...Großfamilie...ein absolutes no go für mich...und als es diese noch gab, war da auch nicht alles so eitel Sonnenschein...alte Leute wurden oft ins Kämmerlein gesperrt und der Rest der Bande lauerte darauf, daß der Alte oder die Alte endlich den Löffel abgibt...Kinder mußten..zumindest auf dem Lande noch vor der schule Stallarbeiten erledigen und nach dem Unterricht auch noch in der Wirtschaft(nicht Kneipe) helfen...Ehen wurden auf Deiwel komm raus aufrechterhalten...ob das das Wahre wäre?
    Allerdings bin ich kein Anhänger der Seitspringerei...wäre mir 1. zu stressig,2. zu ungesund und 3. eine Sauerei dem Partnergegenüber...wenn mir die Beziehung stinkt, kann ich das klipp und klar sagen, sie beenden und dann auf Suche nach einem/einer neuen Partner/-in gehen.


    Sage
     
  5. Schmitt

    Schmitt Guest

    Da hilft kein Wegschauen oder Verdrängen, Du beschreibst den wahren Istzustand in großen Teilen der Welt.
    Danke für diesen Beitrag.
    Schmitt :)
     
  6. Schuppi

    Schuppi Guest

    Werbung:
    Das ist aber nichts neues. Es war schon immer so. Und auch wenn das hier so ausschaut als ob "früher alles besser " war, dann ist das leider nicht so.

    Natürlich ist das was du schreibst, ich fasse es mal als "heile Famillie" generell anstrebenswert. Funktioniert aber leider nur bedingt.
    Viele Naturvölker leben jedoch noch so.
    Hier ist das Leben schneller, lauter, aufregender, man kann sich alle Wünsche erfüllen (naja so in etwa) ob es letztendlich glücklicher macht sei jedem selbst überlassen. Das ist zumindest meine Meinung.

    So möchte ich dir lieber tanker etwas mitgeben:

    Lukas 6:37 Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammet nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebet, so wird euch vergeben.

    Lukas 6:41 Was siehst du aber einen Splitter in deines Bruders Auge, und des Balkens in deinem Auge wirst du nicht gewahr?

    Johannes 8:7 Als sie nun anhielten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.

    Letztendlich kann jeder nur bei sich selbst anfangen.... :)

    VG,
    Schuppi
     
  7. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Danke Schuppi, das sollte man sich einrahmen lassen und aufhängen, sovieles würde dadurch besser werden...:thumbup:
     
  8. Schmitt

    Schmitt Guest

    Der sollte auch nicht fehlen:

    Matthäus Evangelium 25. 40. Und der König wird antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr dem Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

    Schmitt :)
     
  9. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.268
    Ort:
    wasserkante
    mir scheint du bist ein träumer.
    diese welt sieht leider ganz anders aus und sie wird sich nicht ändern,weil du es gerne hättest.ich bin auch mit vielem nicht einverstanden,aber ich mache mir auch nichts vor.es ist zu akzeptieren,was ich nicht ändern kann.
    vielleicht hat auch alles seinen sinn ,nur begreifen wir es nicht.
     
  10. Schmitt

    Schmitt Guest

    Werbung:
    Hallo skadya,

    dann muß ich auch ein Träumer sein.
    Du schreibst, dass es zu akzeptieren ist, was ich nicht ändern kann.
    Richtig, das lebe ich im Prinzip auch und mir fällt dabei der Gelassenheitsspruch ein :

    „Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

    Im Gegensatz zu Dir denke ich schon, dass ich etwas am Zustand unserer Gesellschaft ändern kann. indem ich an mir arbeite und mich verändere.
    Viele Menschen sind bereits dabei das auch tun und die Zeit wird kommen, wo der Spruch : Da kann man nichts machen, widerlegt werden kann.
    Daran glaube ich fest.
    Schmitt :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen