1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wahre Magie

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Dolphins Mind, 1. Januar 2008.

  1. Werbung:
    "Wahre Magie kann nur aus der Göttlichkeit heraus entstehen."



    Liebe Grüße
     
  2. a418

    a418 Guest

    Zwar glaube ich, dass Du es anders als ich meinst, aber dem kann und muss ich zustimmen ;)


    418
     
  3. Exorial

    Exorial Guest

    :megaphon: bleibt immernoch die Frage was oder wer Gott für dich ist :stickout2



    pah, seid ihr früh wach...
     
  4. a418

    a418 Guest

    Sobald er ETWAS ist, ist es nicht Gott, auch wenn DM das vermutlich nicht unterschreiben wird....

    418
     
  5. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Good morning Vietnam,
    wie wäre es mit, Magie IST die enstandende Göttlichkeit

    SG
     
  6. Exorial

    Exorial Guest

    Werbung:
    ..... was heisst für euch Göttlichkeit?
     
  7. a418

    a418 Guest

    für meinen Teil entspricht das eher dem, was im AL beschrieben wird

    418
     
  8. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Wie sieht es bei dir aus Exorial?

    SG, Pathos
     
  9. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    http://de.wikipedia.org/wiki/Theurgie
     
  10. Werbung:
    Vertrauen und Magie

    "Ist es nicht interessant, daß "Glaube" im Sprachgebrauch der Kirche meist "Fürwahrhalten von Lehrsätzen" bedeutet, in der Sprache Jesu dagegen immer "Vertrauen"? (...) Immer wieder ermuntert uns Jesus, diesem liebenden Gott Vertrauen entgegenzubringen: "Vertraut auf Gott - vertraut auf mich" - "Wenn ihr nur Vertrauen so groß wie ein Sandkorn hättet, ihr könntet Berge versetzen" - "Habt ihr denn so wenig Vertrauen?""

    http://www.robertmelchner.de/Gottsmann.htm



    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen