1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vorherbestimmung und Bibelstellen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von vittella, 16. November 2005.

  1. vittella

    vittella Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich befasse mich immer noch mit der Frage ob alles vorherbestimmt ist oder nicht....
    Ich hatte ja mal das Thema im Traum-Thread,weil ich mein Leben vorausträume und alles so eintrifft wie ich es sah.....aber warum das so ist,weiss ich immer noch nicht...
    ob der Teufel mich verwirren will,oder ob es etwas gutes ist-ich weiss es nicht.....
    Ein paar Bibelstellen,die mich noch zusätzlich verwirren sind:
    Sprüche 16,4 : Der Herr macht alles zu seinem Zweck,auch den Gottlosen für den Bösen Tag.

    Römer 8,29 : Denn die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, daß sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der bErstgeborene sei unter vielen Brüdern. 30cDie er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die dhat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht.

    Römer 9,11 : Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, damit der Ratschluß Gottes bestehen bliebe und seine freie Wahl.

    Römer 9,22 : Da Gott seinen Zorn erzeigen und seine Macht kundtun wollte, hat er cmit großer Geduld ertragen die Gefäße des Zorns, ddie zum Verderben bestimmt waren,

    1 Petrus 1,2 : die Gott, der Vater, bausersehen hat durch die Heiligung des Geistes zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gott gebe euch viel Gnade und Frieden!

    Wer hat sich mit diesem Thema schon befasst und für sich eine Antwort gefunden?
     
  2. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Auf diese Frage gibt es als Antwort nur ein klares und eindeutiges:

    JAIN!!!



    In der Zeitlosigkeit ist alles bereits entschieden und nicht nur das, auch bereits geschehen auf der Ebene der Gleich-Zeitigkeit.

    Da wir hier unsere Erfahrungen machen wollen, haben wir hier immer die Wahl.

    Wie wir entscheiden, ist bekannt. Letztlich auch uns selber. Entscheiden müssen wir dennoch.
    Es ist also nicht vorbestimmt, es ist vorbekannt.
    Einen Zwang, etwas so tun zu müssen, wie es bestimmt ist, gibt es nicht. Weil es niemand bestimmt, weil immer eine Wahl besteht.

    Ich weiß - dabei kann einem das Hirn kreisen.....

    Gruß von RitaMaria
     
  3. Astroharry

    Astroharry Guest

    Römer Kap.9
    20. Ja, lieber Mensch, wer bist du denn, daß du mit GOtt rechten willst? Spricht auch ein Werk zu seinem Meister: Warum machst du mich also?

    (Solange der Mensch nicht vorgedrungen ist zur Ebene der Ursachen, kann er nicht verstehen welche Ursachen sein eigenes Leben bewirken)

    21. Hat nicht ein Töpfer Macht, aus einem Klumpen zu machen ein Faß zu Ehren und das andere zu Unehren?

    (Auf der Ebene der Ursache wird bestimmt welche Charaktereigenschaften ein Mensch mit der Geburt mitbringt, dabei spielt menschlches Maß keine rolle)

    22. Derhalben, da GOtt wollte Zorn erzeigen und kundtun seine Macht, hat er mit großer Geduld getragen die Gefäße des Zorns, die da zugerichtet sind zur Verdammnis,

    (Auch das sog. Böse ist u.U. sinnvoll und in der Ursachebene so entstanden. Die "Macht" Gottes ist das Ausgleichsinstrument, das auf der Ursachebene wirkt. "Verdammnis" ist Schiksalhaftes Leben, das in einer vorhergehenden Inkarnation verursacht wurde oder zum Weltenplan gehört und nun zum Ausgleich strebt)

    23. auf daß er kundtäte den Reichtum seiner Herrlichkeit an den Gefäßen der Barmherzigkeit, die er bereitet hat zur Herrlichkeit,

    (Letztlich strebt alles dem Ausgleich und der Versöhung(Barmherzigkeit) zu, was der Zweck von Glück und Unglück ist)

    Möglich, vielleich liest Du etwas anderes heraus, aber bitte nicht nur einzellne Absätze, immer ganze Passagen lesen.
    Gruß Willibald
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :baden:

    Nun geb ich hier mal Kunde der Dinge, ca. 94 % der Dinge die wir erleben
    entsprechen dem, eines längst abgedrehten Filmes in dem uns noch so ca.
    6 % wirkliche Entscheidungsfreiheit verbleibt.

    In der Welt unserer Erscheinung in der nichts real, doch dafür in perfekter
    Illusion durch unser eigenes Geisteslicht aufgebaut ist.

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :baden:
     
  5. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Na, das ist doch immerhin etwas ! Machen wir was draus .... :)

    Grüße von sam
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Eva, Kain usw. ... machten ja schon was draus ...
    ... und nun haben wir den Salat ja schon ...

    :baden:
     
  7. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    :D Hast Du auch wieder recht, da haben wir den Salat und wer muß jetzt die Suppe auslöffeln ???
     
  8. shino

    shino Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    3.767
    Werbung:
    die gibt es doch nicht... wir haben doch nur einen salat ;)
    und den salat isst immer der der ihn essen will...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen