1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vorher spüren, dass sich etwas ändern wird

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Adastin, 25. September 2007.

  1. Adastin

    Adastin Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Ich denke, es ist möglich, bevorstehende Veränderungen schon im Voraus zu spüren. Jeder Veränderung im "realen" Leben geht eine Veränderung der Energien voraus.

    In meiner Vergangenheit hat sich dieses Fühlen sehr häufig bewahrheitet. Hin und wieder ist meine Ahnung so stark, dass ich genau benennen kann, was kommt und wer beteiligt sein wird.

    Jedoch ist diese Wahrnehmung für mich in den meisten Fällen äußerst unangenehm. Wenn die Veränderung der Energien sehr stark ist, dann belastet mich das Ganze fast körperlich. In diesen Zeiten ist es für mich am angenehmsten, mich regelrecht zu verkriechen.

    Heute geht es mir wieder besonders schlecht - darum auch dieser Beitrag.

    Viele Menschen in meinem Umfeld versuchen Fähigkeiten im spirituellen Sinn zu erreichen und ich kann keinen einzigen verstehen. Ich will nicht "erleuchtet" werden oder sonst was, ich will einfach nur, dass es mir gut geht. Seit ich denken kann, kämpfe ich mit diesen Wahrnehmungen. Jemand hat mal zu mir gesagt, ich sei ein unfreiwilliges Medium.
    Kann ich das irgendwie abschalten???

    Wie ihr seht - heute ist wirklich nicht mein Tag :cry3:
     
  2. Allegrah

    Allegrah Guest

    Hallo Adastin!

    Diese Gefühle sind eigentlich Gedanken aus dem kommunalen Bewusstsein, die sich dann in Form von Gefühlen niedersetzen.
    Ich kenne sie auch seit sehr, sehr vielen Jahren.
    Ich war früher eine unverbesserliche Materialistin und suchte den Grund meines gelegentlichen Unbehagens im Körperlichen. Mir ging es aber immer prächtig nur woher kamen aus heiterem Himmel manchmal diese unbegründeten Gefühle? Meine nächste Annahme waren Phäromone, die manche Menschen an anderen Wahrnehmen (riechen) und sie dann verinnerlichen. Das passiert nämlich auch. Was ist aber, wenn sie kommen, wenn man gerade alleine ist? Wen tut man dann riechen?
    Tja, dann begann ich zu experimentieren und fand heraus, dass diese ungewollten Emotionen gehäuft auftraten, bevor ein Ereignis auftrat, dann passte das Gefühl zum dazugehörigen Ereignis und Ruhe kam auf.
    Ich lernte sie jedoch auch lenken, in dem ich mich auf andere Dinge stark konzentrierte: "Energie folgt der Aufmerksamkeit." Dieser Satz hats in sich.
    Durch Meditation kannst du sie sehr gut kontrollieren. Atembeobachtung bekommt mir z.B. sehr gut.

    P.S.: Ich fühle mich heute auch leicht bedrückt. :rolleyes:
     
  3. Adastin

    Adastin Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Österreich
    Hallo Allegrah!

    Danke für deine Antwort. Und vor allem für diese gute Antwort.
    Das was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Hormone, Mangelerscheinungen, Krankheit,... alles habe ich bereits in Betracht gezogen. Wegen dieser Sache war ich sogar schon beim Psychologen! Da kannst du dir ausrechnen, wie sehr mich das belastet. Ich will das nicht haben. Der Psychologe hat mir geraten, diese erweiterte Wahrnehmung anzunehmen. Das ist jedoch genau das was ich nicht will.
    Ich sehe nicht ein, warum ich diverse geistige Übungen machen soll um gut durch's Leben zu kommen. Müsste das jeder machen, dann wär's schon etwas leichter für mich.
    Gäbe es für mich eine Möglichkeit, meine Sensibilität abzulegen, würde ich das umgehend machen.

    Du hast erwähnt, dass es dir heute auch nicht sonderlich gut geht.
    Ich hoffe für dich, dass sich das bald wieder legt.

    Ich bin sehr gespannt auf deine Erzählungen zu diesem Thema. Tut gut nicht ganz alleine zu sein, in diesem Dilema.

    Alles Liebe!
    Adastin
     
  4. Allegrah

    Allegrah Guest

    Liebe Adastin!

    Ganz Abstellen ist so eine Sache. Ich zumindest habe in dem Punkt bisher schwer zu schlucken gehabt, es klappte nicht. Ich konnte es nur durch Atemtechnik/Atembeobachten in den Griff kriegen. Mit der Zeit klappt das immer besser.
    Ich saß früher mal am Arbeitsplatz zwischen zwei Herren. Einer von Ihnen litt unter starken Minderwertigkeitskomplexen und der andere war stark egozentrisch. Das waren vielleicht heitere Zeiten.
    Neben Babys z.B. fühle ich mich wiederum lammfromm.
    Diese direkte Wahrnehmung kommt meist durch die Phäromone. Die Indirekte eher, wenn einschneiende Veränderungen entweder in meinem Leben oder rund um die Welt passieren. Je nach Gewichtung setzt es entweder richtig zu oder hebt einen vor Freude in den Olymp. :weihna1

    Diese Gedanken-Wahrnehmung in Form von Emotionen hat im Grunde ein jeder Mensch, nur können einige sie intensiver wahrnehmen als andere.

    Ja, danke. Das hoffe ich für dich auch. :liebe1:
    Vorgestern war es sehr heftig, heute gehts schon relativ besser.

    Erzähl ein wenig von deinen Erfahrungen. :)
     
  5. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Adastin :liebe1:

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe auch so angefangen. Damals war ich 16... Du hast einen schönen Satz aufgeschrieben : Weitergehen und stetig lernen. Warum wohl ? Es ist die Antwort auf all Deine Fragen ! Ich wünsche Dir von ganzen Herzen : " GEHE DEINEN WEG - LERNE DAZU - NEHME VIELE TROSTLOSE MENSCHEN MIT - AUF DEINEN WEG...:)
     
  6. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Hallo Gnadenhof!

    Das mit den trostlosen Menschen ist so eine Sache. Wenn du spürst, was in ihnen abgeht, dann reisst es dich mit.
    Nehme 10 trostlose Menschen zu einem Sensitiven und der kann den Tag echt vergessen.

    Annehmen und fröhlich weiterleben ist da leichter gesagt als getan.
     
  7. Adastin

    Adastin Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Österreich
    Liebe Elli!

    Ein großes Danke für deine tröstenden Worte.
    Hier im Forum bin ich anonym, darum kann ich auch sagen, wie es mir gegangen ist, als ich das gelesen habe. Tränen.
    Du bist ein sehr wertvoller Mensch. Deine Worte sind Balsam auf meiner rastlosen Seele.
    Alles Liebe!
    Adastin
     
  8. Adastin

    Adastin Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Österreich
    Liebe Allegrah!

    Du hast nicht ganz unrecht. Wie du aus meinem vorigen Beitrag sehen kannst, haben die Worte von Elli (Gnadenhof) bei mir doch sehr starke Gefühle ausgelöst.

    Ich denke sie meint, dass es möglich ist Licht zu bringen. Jedoch ist das für mich derzeit nicht wirklich möglich. Meine Aufgabe besteht vorerst einmal darin zu lernen. Oder besser gesagt, lernen zu wollen.

    Meine Erfahrungen - ziemlich die ganze Palette. Nur um zu vermeiden, dass ich dich mit meiner ganzen Lebensgeschichte langweile:
    Worüber möchtest du dich gerne austauschen?
     
  9. Allegrah

    Allegrah Guest

    Ich habe verstanden, was sie meinte....das ist aber nicht einfach.
    Schau, mein Ex-Freund litt unter starken Depressionen. Kannst du dir da vorstellen, wie ich seine Emotionen aufnahm? Das war eine bittere Erfahrung für mich, nicht zuletzt deshalb, weil ich ihn sehr liebte.
    Diese Wahrnehmung hat auch einen Übertragungs-Charakter. Du kannst wiederum starke Emotionen auch von dir aus in andere transferieren durch Suggestion. Dazu ist es aber erst einmal erforderlich, dass du nicht vor den depressiven Gefühlen des Gegenübers eingehst.

    Erzähle, was dir diesbzgl. für wichtig erscheint, das wird dann stimmig sein. :)
     
  10. Adastin

    Adastin Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Das war sicher eine sehr schwierige Zeit für dich. Durch deine starke Liebe waren die negativen Emotionen der Depression ja fast 1:1 bei dir. Ein starkes Stück arbeit, diese Energien anzunehmen, zu transferieren und dann heilend auf das Gegenüber einzuwirken. Ich denke in dieser Zeit hast du viel wertvolles Wissen erlangt.

    Sehr oft habe ich das Gefühl, dass ich in einer Gruppe (zB im Job) so was wie ein Sammelzentrum für alle Arten von unguten Energien bin. Ich werde zugeschrottet und den Menschen in meinem Umfeld geht es besser. Hat mir auch schon mal wer gesagt. Wenn ich in den Raum komme, dann ist es so als ob das Energieniveau steigt.
    Hört sich doof an - oder? Gibt's so was?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen