1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vorgetäuschte Neutralität

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Faydit, 25. Februar 2011.

  1. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Wie "neutral" ist, kann Neutraliät sein?

    Wie neutral können Menschen, Menschengruppen, menschliche Systeme und Strukturen überhaupt sein oder agieren?

    Sind Neutraliät und Objektivität ident, oder nicht?
    Wie objektiv ist, kann Neutraliät sein?

    Neutralität, Objektivität, Wertfreiheit, Egalität, Beliebigkeit, Belanglosigkeit, Desinteresse,...

    Alles gleich gültig? Alles neutral?
     
  2. Das gibt es in dem Sinne nicht, es gibt nur immer das eigene Bild von einer Sache, ... .
    Dh. wie man es be- oder wertet, so sieht man es auch.
    Die Wertung ist immer von vielen Faktoren abhängig.
    lg
    Cyrill
     
  3. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Ich würde unterscheiden zwischen dem Begriff der Neutralität an sich und Neutralität in der Praxis.

    Der Begriff beschreibt einen Zustand, theoretisch und im optimalen Fall.

    Praktisch kann dieser optimale Fall nicht erreicht werden, denn das Subjekt kann das Objekt immer nur aus einer "Perspektive" wahrnehmen. Egal wie sehr es sich auch bemüht Objektivität oder Neutralität zu erreichen, letztlich bleibt es immer "subjektiv objektiv" oder "subjektiv neutral".
    Dabei gibt es durchaus Menschen, die ihre Perspektive sehr weit ausdehnen können, aber letztlich bleibt immer ein perspektivischer Blickwinkel, denn der Beobachter steht ja schon durch die Beobachtung in einem Verhältnis zum Beobachteten.
     
  4. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Naja solange keine Emotionen im Spiel sind un dman nur die Hard Facts zählt kann ich mir durchaus vorstellen das es so etwas wie Neutralität oder Objective Betrachtungsweisen gibt .

    Da wir allerdings Menschen sind und wir voll von Emos sind kann ich mir die Umsetzung sehr sehr schwer vorstellen .


    mfg
     
  5. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Also wäre ein Unterschied zwischen einem Ideal als Konzept, Idee und der (möglichen Umsetzung in der) Praxis gegeben.

    In etwa so wie virtuell oder in einem virtuellen Raum etwas problemlos schweben kann, praktisch "in echt" die Schwerkraft dem entgegenstehen würde.
     
  6. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    Werbung:
    politische neutralität bedeutet ja nicht gleichgültig oder untätig gegenüber anderen staaten zu sein.
    in meinen augen bedeutet es keinen angriffskrieg zu führen und selbst zu bestimmen welches land oder projekt man unterstützt.
    die schweiz ist dafür ein gutes beispiel, österreich muss nur aufpassen, nicht in die interessen anderer länder verwickelt zu werden.

    lg winnetou:D
     
  7. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Darum ging's mir auch.

    Also ist, wäre sowas wie Neutralität nicht eigeninteressensfrei.
    Sondern bedient sich nur weniger "übergriffigerer" oder "überzeugenderer" Methoden, könnte man mal behaupten.
     
  8. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Ja, so sehe ich es. Die Wirklichkeit kann das Ideal nicht erreichen, da die Meinungsbildung ja nicht im "luftleeren" Raum stattfindet.
    Bestes Beispiel: der Standpunkt der Wissenschaft, die ja für sich in Anspruch nimmt, neutral und evidenzbasiert nach Antworten zu suchen. Neutral ist in dem Sinne aber schon nichtmehr möglich, da der Ausgangspunkt mit der Einstellung "wissenschaftich" besetzt ist.

    Was durchaus möglich wäre ist, neutral in ein System einzutreten. Aber mit dem Moment des Eintretens ist die Neutralität dahin.
     
  9. Linking

    Linking Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2009
    Beiträge:
    611
    Das ist das Interessante an politischer Neutralität. Die Haltung mag neutral sein, aber warum? Weil man wirklich neutral ist und "über allem" steht - oder weil man es als beste Lösung für die eigenen Belange ansieht. Und ist es dann noch neutral im Sinne des Wortes - oder doch eher eigennützig?
     
  10. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Guter Einwand, Aspekt. Danke!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen