1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Voraussetzungen für Reiki

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Maitri, 7. Juni 2005.

  1. Maitri

    Maitri Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    266
    Werbung:
    Hallöchen liebe Reikianer :winken5:

    ich habe vor, den ersten Reikigrad zu machen, allerdings möchte ich das ernsthaft tun, und nicht so auf die schnelle. Es geht mir darum zu heilen, nicht ein Stück Papier zu haben auf dem steht dass ich den ersten Grad habe.

    Das heisst natürlich auch, dass ich wohl gewisse Voraussetzungen dazu brauche. Ich bin ja nicht ganz neu auf dem Gebiet von Meditation und Energiearbeit etc., vielleicht ist es auch nur unentschiedenheit oder mangelndes Selbstvertrauen... naja, lange Rede kurzer Sinn:

    Was denkt ihr sind die Voraussetzungen die ich erfüllen sollte um mich da ran zu wagen?

    Liebe Grüsse

    Fred
     
  2. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    1. der dringende Wunsch
    2. bereitschaft zu arbeiten, besonders an sich selbst und dann erst an anderen

    Willow
     
  3. Birgit-Fanilia

    Birgit-Fanilia Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    84
    Hallo Fred,

    ich schließe mich da Willow an. Ich wünsche dir wunder-volle Erfahrungen auf deinem bevorstehenden Reiki-Weg.

    Mit Licht und Liebe Birgit-Fanilia
     
  4. Maitri

    Maitri Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    266
    Soweit so gut. Das heisst also kein überdurchschnittlichen Konzentrations- oder sensitive Fähigkeiten...

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Motivierte Grüsse :morgen:

    Fred :kiss3:
     
  5. 3KaseHoch

    3KaseHoch Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    79
    Hallo,

    die kommen mit der Zeit von selbst...Man kann aber üben und das trainieren!

    Grüße
    3KäseHoch
     
  6. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    Werbung:
    Hallo,
    auch ich habe vor heuer noch reiki I zu machen. Was meine reiki-meisterin, von der ich schon recht lang sehr gut betreut werde und der ich vertraue, dazu meint, ist folgendes:
    bei der einweihung wird eine gewisse schwingungsebene hervorgerufen. je näher man schon selbst dieser schwingungsebene ist (durch intensive arbeit an sich selbst z.b.) umso leichter ist die umstellung auf die neue ebene.

    ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend ausgedrückt.

    es ist vielleicht vergleichbar mit dem schulklassensystem. wenn ich in der ersten klasse sitze und mich in die vierte klasse versetzen lassen will, wird das wahrscheinlich zu überforderungen führen. ich kann dann mit dem wissen, das ich in der vierten erhalte nicht so viel anfangen können. wenn ich schon selbst die erste, zweite und einen teil der dritten erarbeitet und absolviert habe, tu ich mir leichter, wenn man mich in die vierte setzt.

    bin gespannt was andere zu dieser meinung sagen!

    alles liebe
    f-.
     
  7. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    Solche Gedanken, die ein werdender Reikianer sich macht, stelle ich andauernd fest. Dabei betrachtet man Reiki vermutlich als etwas Übernatürliches, zu dem man besondere Fähigkeiten haben muss.
    Ich habe festgestellt (nicht nur hierbei), dass erst wenn man "reif", bereit dazu ist, sich Reiki auch für einen öffnet, sprich eine Einweihung zustande kommt.
    Bei mir hat es damals ein paar Jahre gedauert, bis ich meinen ersten Grad gemacht habe. Dessen war ich mir aber nicht bewusst.

    Bewusst sollte man sich "nur" sein (in aller Aufrichtigkeit zu sich selbst), dass Reiki keine Auszeichnung ist, die man sich schmückend an die Wand hängt. Reiki hat etwas im höchsten Maße mit Mitgefühl (für sich und seine Umwelt) zu tun. Das Arbeiten an sich kommt auch von Alleine, da Vieles wieder in fluß kommt.

    Ich denke eine Einweihung bedarf ein großes Herz und eine liebevolle Zuwendung zu sich und seinem Umfeld.

    *lg
    noci
     
  8. Artisan

    Artisan Guest

    Unbedingt dito,
    aber man darf auch mit einem kleineren anfangen ;) ;) ...!
    Hauptsache man mag die Menschen und faßt sie gerne an, alles weitere kommt...! :)

    LG, Arti
     
  9. nocoda

    nocoda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    935
    yep, das meine ich doch... :kiss4:

    Du, das ist schon ein großes Herz heutzutage!

    Übrigens: anfassen muß ja nicht unbedingt sein (je nachdem wenn es auch dem Reikiempfänger unangenehm ist), man kann die Hände auch ein paar Zentimeter über dem Körper "schweben" lassen.


    :) noci
     
  10. Artisan

    Artisan Guest

    Werbung:
    :kiss3: Bussi zurück,

    ooch, da bin ich Gewohnheitstier, "schwebe" ungern ;) ...nur am Kehlkopf, Augenbereich... ansonsten immer gern drauf mit den Händen....wird doch ohnehin viel zu wenig gemacht auf diesem Planeten ... :) ...

    hm, hab eigentlich in 18 Jahren noch nie jemanden gehabt, wenn ichs so recht bedenke, der das nicht wollte....außer o.g. Positionen.

    Passiert Dir das viel ??
    Greetings, Arti :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen