1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vor 5 Jahren...

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Mallika, 14. September 2007.

  1. Mallika

    Mallika Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen :)

    Wenn ihr nix dagegen habt würde ich mir hier auch gerne meine Geschichte von der Seele schreiben, denn ich hatte bisher nicht die Gelegenheit grossartig mit jemandem darüber zu reden, bzw. ich wollte niemanden damit belästigen. Ehrlich gesagt hatte ich auch bisher keinen dem ich das hätte anvertrauen können.
    Aber bevor ich mich hier jetzt um Kopf und Kragen rede fange ich mal an :D

    Vor 5 Jahren starb meine Mama an Herzversagen. Das war an einem Montag. Wir hätten jeden Tag damit rechnen müssen. Es war zwar nicht so dass sie im Krankenhaus gelegen hat, aber trotzdem war sie schwer krank.
    Ich hatte am Morgen noch mit ihr telefoniert, sie hörte sich wie immer an eigentlich. 5 Minuten nachdem ich aufgelegt hatte rief mein kleiner Neffe an :"Komm schnell, Oma atmet nicht mehr". Ich konnte mir das nicht vorstellen, hatte ich doch gerade noch mit ihr telefoniert...
    Als ich schliesslich bei meinen Eltern ankam war schon der Notarzt da und versuchte sie wiederzubeleben, was er auch irgendwann geschafft hatte.
    Sie brachten Mama ins Krankenhaus.
    Für mich war das ganze wie ein Traum. Ich konnte einfach nicht bei ihr bleiben im Krankenhaus, ich wollte es nicht akzeptieren sie da liegen zu sehen, ich wollte nicht wahrhaben dass das da meine Mama ist!So schlimm das jetzt im Nachhinein für mich ist, aber ich bin dann einfach...nach Hause gegangen!Ich habe meine Mama alleine gelassen! :(
    Naja, jedenfalls kam am Abend ein Anruf...Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr wer angerufen hat, ob es das Krankenhaus war oder mein Bruder, meine Schwester - keine Ahnung :( Ich solle doch schnell kommen, es sieht sehr schlecht aus. Das war Abends um kurz vor 7. Als ich ankam sagte man mir dass meine Mama vor 5 Minuten gestorben sei.
    5 Minuten!Ich war nicht bei ihr als sie starb! :( Ich mache mir deswegen heute noch Vorwürfe!
    Als ich sie dann sah wie sie in diesem Raum...in diesem Bett lag...sich nicht mehr bewegte...Ich weiss nich wie ich das beschreiben soll. Aber ihr wisst sicherlich was ich meine :(
    Naja, seitdem hat sich viel verändert. Ich dachte z.B. immer dass wir Geschwister uns eigentlich richtig gut verstehen (bis auf meine eine Schwester, das war schon immer ne Zicke :D ). Ein paar Tage nachdem Mama
    gestorben war, begannen die anderen sich irgendwie zu verändern. Mein Bruder und meine Schwester taten sich plötzlich zusammen und waren gegen mich. Mein Bruder sagt, ich wäre Schuld dass sie gestorben ist weil sie sich angeblich immer über mich aufgeregt hat. Ich weiss nicht ob´s stimmt. Ich muss dazu sagen dass ich schon mein ganzes Leben lang ein "Mamakind" war. Ich war lieber zuhause als draussen oder in Diskos oder sowas. Ich machte m8ir ständig Sorgen um Mama, ich wollte immer bei ihr sein...Es hätte ja mal was passieren können!
    Der Hass der beiden, ich sage jetzt mal Hass, so kam es mir damals vor, ging so weit, dass mein Bruder sogar zu mir sagte, wenn es nach ihm ginge würde er mir sogar verbieten an der Beerdigung teilzunehmen.
    Ich war wirklich am überlegen ob ich der Beerdigung fern bleiben soll...Streit war wirklich das was ich zu der Zeit so garnicht gebrauchen konnte. Ich bin dann schliesslich doch hingegangen. Es lief auch einigermassen ruhig ab.
    Danach gab es noch einige Gemeinheiten von Seiten meiner Geschwister. Ich konnte darüber mit niemandem reden. Ich bin zwar damals schon verhiratet gewesen, aber mein Mann kann mit sowas überhaupt nicht umgehen und war auch nicht wirklich eine grosse Hilfe für mich...heute übrigens immernoch nicht, egal bei was :D
    Ich habe seitdem auch keinen Kontakt mehr zu meiner Familie, bis auf eine Schwester. Meinen Vater habe ich auch ewig nicht mehr gesehen. Er hatte damals, kurz nachdem das passierte, einen Schlaganfall. Ich habe mich zwar noch eine Zeit mit meinen Geschwistern um ihn gekümmert (natürlich so dass wir uns nciht über den Weg gelaufen sind). Aber auch das konnte ich irgendwann nicht mehr und -erschlagt mich, ich weiss dass es falsch war- habe auch zu ihm den Kontakt abgebrochen. Er war ja nicht alleine, seine anderen Kinder waren ja auch noch da habe ich mir immer gesagt. Aber ich konnte einfach nicht mehr!Und das hat sich bis heute nicht geändert. Ich weiss auch garnicht wo und ob er überhaupt noch lebt! :(
    Ich war das letzte Mal an Mamas Grab eine Woche nach ihrer Beerdigung...Ich kann da nicht hingehen...
    Jedenfalls ist es heute, nach 5 Jahren ohne meine Mama, immernoch genauso schlimm wie an dem Tag als Mama uns verlassen hat.

    Ich denke jeden Tag an sie, weine jeden Tag um sie...Ich kann manchmal nicht glauben...WILL es nicht glauben dass Mama tot ist! Das kann doch nicht angehen? :( Ich will ihr doch noch soviel sagen!Oder soviel mit ihr unternehmen!

    So, ich glaube das reicht...danke fürs "zuhören"...falls das überhaupt wen interessiert hat... Aber war schon gut sich das mal von der Seele zu schreiben...

    Gruss
    Malli



    Und Mama?
    Du fehlst mir so unendlich!
    Ich liebe dich!
     
  2. lunalyra

    lunalyra Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    207
    OCh süße,

    tut mir leid aber ich muss mein senf zu abgeben...:liebe1:

    ich bin mir sooo sicher dass deine Mama dich auch unendlich liebt und sie dir schon längst all deinen kleinen fehlerchen verziehen hat!!
    Nur du musst dir auch selbst verzeihen...
    Meine Süße, sie ist bestimmt jeden Tag bei dir und bittet dich nicht mehr um sie zu weinen.
    Die will dich auch am liebsten glücklich sehen!!!
    hmm.. weis gar nicht was ich erst sagen soll...
    Aber bestimmt hätte sie sich gewünscht das ihre Kinder sich gut verstehen.
    Wenn du ihr Gutes willst, dann mach dich ran und stelle wieder den Kontakt zu deinen Geschwistern her!
    Das schaffst du!
    Auch wenn es nur ein Versuch ist, auch wenn der daneben gehen sollte!( was ich nicht glaube, denn inzwichen haben deine geschwister bestimmt auch an sitanz gewonnen und vielleicht sind ihre Ansichten nicht ganz so streng mit dir)

    wenigstend hättest du es versucht.. Dann kannst du behaupten dass du alles was in deiner MAcht steht getan hast und nun Zeit ist das ganze ruhenzu lassen.
    Oder du kannst wirklichden kontakt zu deinen Geschwistern erfolgreichherstellen und mit ihnen gemeinsam all das verarbeiten..

    Du hättest was für deine Mutter gemacht die du so sehr liebst und auch dir geholfen diese schwere Schuldenlast nicht mehr nur an deinen eigenen Schultern zu haben..
    Wenn du in dich hörst dann willst du das bestimmt auch! Nur MUT!!!!
    Wenn du es nicht für deine Geschwister tun mächtest, dann denk an deine Mutter.Gedenket sie doch zusammen in Liebe! Ihr seit aus dem selben BAuch in die welt gekommen....Ihr werdet schon euer gemeinsamen Nenner finden.. JA, auch nach Jahren!
    Und wenn dieser gemeinsame Nenner die Liebe zu euer Mutter ist...

    :liebe1:


    Herzlichste Grüße und wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke!

    :hase:
     
  3. cornwallsusan

    cornwallsusan Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    115
    Werbung:
    Hallo liebe Malli,

    meine Oma ist ebenfalls vor 5 Jahren gestorben. Ich bin bei ihr aufgewachsen, sie war eine Mutter für mich. Die wichtigste Person in meinem Leben. Ich habe sehr viel geweint, wollte es auch nicht wahr haben. Es war soooo schlimm für mich. Es ist so vieles gestorben in mir.
    Deswegen versteh ich Dich sehr, sehr gut.
    Weisst Du, ich stand in den letzten 5 Jahren ständig in Kontakt mit meiner Oma (bin ein Medium, obwohl ich diesen Ausdruck eigentlich nicht gern verwende - ich tu halt das, was mir "von oben" mitgegeben wurde), ich weiss, daß es ein Leben nach dem Tot gibt. Hab schon mit vielen verstorbenen Seelen Kontakt aufgenommen, bin Rückführungsbegleiterin. Ach, ich weiss ja das alles. Trotzdem, es tut weh, wenn man einen Menschen verliert. Da kann der Kopf einem noch so oft sagen, daß man sich ja wieder trifft, vielleicht ja sogar gemeinsam wieder inkarniert. Der Trauer ist das egal!

    Wie bin ich drüber hinweg gekommen?! Ich habe meine Oma endlich los gelassen und gehen lassen. Mei, das klingt ja so klug, ich weiss. Aber genau das musst Du auch tun, um Dein Leben wieder leben zu können. Ich konnte bis vor einigen Monaten nicht mal über meine Oma reden, schon brach ich in Tränen aus. Jede Erinnerung an sie war schmerzhaft. Dann wurde der Kontakt immer intensiver. Ich spürte ständig ihre Anwesenheit, ich hörte ihre Worte. Ich plauderte sogar mit ihr. Bis sie mir eines Tages zu verstehen gab, daß sie nun "weiter" müsse, damit sie sich weiter entwickeln könne. Ich wusste, ich müsse sie los lassen, denn wenn ich sie weiter halte, kommt sie nicht weiter. Das tat ich!
    Ab und zu spür ich sie. Letztens hatte ich einen sehr intensiven Traum von ihr, nein, es war kein Traum, sie war in Traum bei mir. Am nächsten Morgen bekam ich dann eine sehr, sehr tolle Botschaft, die mich beruflich sehr weiter bringen wird.

    Liebe Malli, ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß Du Deine Mama auch los lassen kannst. Ich wünsch Dir das so sehr.
    Und glaube mir, die Verstorbenen sind sehr wohl um uns. Sie sehen alles, sie können mit uns in Kontakt treten und sie warten auf uns. So auch Deine Mama. Es wird der Zeitpunkt kommen, wo ihr Euch wieder seht. Doch bis dahin habt ihr Beide Eure Entwicklungen vor Euch. Jeder in seiner "Welt".

    Ach uns noch was. Ich war zuletzt am Begräbnis meiner Oma auf ihrem Grab. Es ist nicht so wichtig, am Grab zu hocken und zu trauern. Denn dort sind nur die Reste der Hülle. Die Seele ist um uns!!! Also mach Dir auch diesbezüglich überhaupt kein Kopfzerbrechen.

    ALLES, ALLES ERDENKLICH LIEBE IN DEINEM LEBEN WÜNSCH ICH DIR!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen